Fußball

Das Wetter bremst den FCR wieder aus

Gejubelt wird am Sonntag im Röntgen-Stadion auf alle Fälle nicht. Der Rasenplatz ist nicht bespielbar. Foto: Michael Sieber
+
Gejubelt wird am Sonntag im Röntgen-Stadion auf alle Fälle nicht. Der Rasenplatz ist nicht bespielbar.
  • Fabian Herzog
    VonFabian Herzog
    schließen
  • Peter Kuhlendahl
    Peter Kuhlendahl
    schließen

Vorschau auf den letzten Spieltag des Jahres in Landes- und Bezirksliga.

Landesliga: FC Remscheid – SV Burgaltendorf abgesagt. Regen, Schnee, Frost. Auf den Rasen im Röntgen-Stadion hat zwar seit fast zwei Wochen kein Kicker mehr einen Fuß gesetzt. Aber aufgrund der Witterung in den vergangenen Tagen hat der Fachdienst Sport und Freizeit der Stadt Remscheid den Platz bis einschließlich Sonntag gesperrt. Aus diesem Grund kann die Partie des FCR gegen Burgaltendorf nicht stattfinden. Da auch der Jahnplatz in Lüttringhausen auf der Liste der am Wochenende gesperrten Anlagen steht, können die Remscheider zudem nicht ausweichen. Damit stellen sich alle Beteiligten darauf ein, dass das Spiel am nächsten Wochenende nachgeholt wird.

„Schade. Wir hätten nach der Niederlage im Pokal in Wermelskirchen gerne direkt die richtige Antwort gegeben“, betont FCR-Trainer Marcel Heinemann, den die Pleite weiter ärgert: „Die Leistung in der ersten Halbzeit war da so schlecht wie das Wetter.“ Einziger Vorteil ist, dass die aktuell angeschlagenen Spieler wie Daniel Saibert und Malte Lüttenberg mehr Zeit zur Regeneration haben.

Landesliga: SF Hamborn – SV 09/35 Wermelskirchen (So., 14.15 Uhr). Als im Vorfeld der Saison über die Aufstiegsfavoriten philosophiert wurde, fiel immer wieder der Name der Duisburger. Doch die taten sich lange schwer. Mittlerweile haben sie aber die Kurve gekriegt, sind seit sechs Spielen ungeschlagen und rangieren auf dem zweiten Tabellenplatz. Punktgleich mit den Wermelskirchenern, die noch eine Partie weniger ausgetragen haben und sich auf das nächste Spitzenspiel freuen.

„Nach dem Sieg gegen Tabellenführer Mülheim am vergangenen Sonntag und dem FCR im Pokal fahren wir da mit einer breiten Brust hin“, sagt Wermelskirchen Coach Sebastian Pichura, der immer noch begeistert ist vom Auftritt seiner Schützlinge am Mittwoch. Ein wenig Sorgen bereitet ihm aber die lange Ausfallliste. Aleksandar Stanojevic, der seine aktive Karriere beendet hat, wäre auch gesperrt. Sean Soares fehlt aus privaten Gründen. Der Einsatz von Nico Postic (Sprunggelenk) ist fraglich.

Bezirksliga: SC 08 Radevormwald – VfB Marathon (So., 15.15 Uhr, Kollenberg). Ein Derby zwischen zwei abstiegsbedrohten Kellerkonkurrenten am letzten Hinrundenspieltag, der bei einem zumindest nicht unmöglich erscheinenden Saisonabbruch eine Wertung besiegelt – viel mehr Brisanz geht nicht. „Wir wollen es auf jeden Fall gewinnen und über dem Strich bleiben“, sagt VfB-Spielertrainer Dominik Müller, dessen Team bei 15 Punkten steht und damit vor den Radern (11) überwintern wird. Aber Ayyildiz und Sonnborn (beide 14) könnten noch vorbeiziehen. Wie wichtig dem VfB die Partie ist, zeigt die Tatsache, dass der Verein drei PCR-Tests zahlt, damit auch die ungeimpften Spieler – erneut gilt die 2G-Regel mit Ausnahmegenehmigung – dabei sein können. Patrick Larisch und Tom Paß sind gesperrt, Pascal Urban will trotz Knieproblemen dabei sein.

Beim SC 08 fiebert man dem Derby entgegen. „Wir freuen uns auf das Duell mit Marathon“, sagt Kapitän Joel Schneider und verdeutlicht, was für seine Mannschaft auf dem Spiel steht. „Unser Ziel, nein, unsere Pflicht ist es, die drei Punkte zu holen.“ Mit dem 6:0 beim dezimierten SV Bayer Wuppertal haben die Rader Selbstvertrauen getankt. Generell sei die Stimmung aber nicht schlecht, schließlich sei der Abstiegskampf nichts Neues. Schneider: „Wir wissen jedenfalls, was wir reinwerfen müssen.“ Und das vermutlich mit voller Kapelle, auch Lucas Rogowski ist zurück aus dem Urlaub.

Bezirksliga: TSV Eller – Dabringhauser TV (So., 15.15 Uhr). Beim Tabellenzweiten der Gruppe 2, der punktgleich mit Spitzenreiter Wald 03 um den Aufstieg kämpft, glaubt Patrick Grün zu wissen, was ihn und sein Team erwartet. „Die stehen zu Recht da oben“, meint der DTV-Coach, dessen Team mit drei Siegen am Stück aber eine Menge Selbstvertrauen getankt hat und die Serie der seit sechs Partien ungeschlagenen Düsseldorfer stoppen möchte. Grün: „Das wäre nicht verkehrt.“ Yusuf Kaya, Justin Lüdtke und Jakob Schäffer sind zurück im Kader, nur Manuel Sichelschmidt fällt gesichert aus.

Bezirksliga: SV Union Velbert – SC Ayyildiz (So., 15.30 Uhr). Den Tabellenneunten (17 Punkte) könnten die Remscheider noch mal tief in den Abstiegsschlamassel ziehen. Doch auch zum Hinrundenabschluss fehlen dem SCA mit Talha Özkan, Fatih Yamak, Furkan Özuzun und wahrscheinlich auch Luca Lenz sowie Enes Gün wichtige Spieler verletzt oder krank. Dazu ist Osman Öztürk nach dem Platzverweis im Pokalspiel in Hackenberg am Dienstag (5:4 nach Elfmeterschießen) gesperrt. „Das alles passt zu unserer Hinserie“, kann Trainer Erdal Demir nur noch mit dem Kopf schütteln. Eins ist für ihn klar: „In der Winterpause muss sich personell einiges tun. Sonst sehe ich schwarz.“

TSV Ronsdorf – SSV Bergisch Born (So., 14 Uhr). Hält der Borner Lauf auch beim Tabellenzweiten der Gruppe 3 an? Seit Domenico Cozza das Traineramt von Sascha Odina übernommen hat, holte der SSV sieben Punkte aus drei Spielen. Auswärts sprangen in dieser Saison bei sechs Versuchen allerdings erst ein Sieg (bei Ayyildiz) und ein Remis (vergangene Woche bei Union Velbert) heraus. Eine Bilanz mit einer Menge Luft nach oben.

Winter-Wechsel

Bezirksligist Marathon hat drei Zugänge für die Winterpause bekanntgegeben. Vom A-Kreisligisten SSV Bergisch Born II, wo sie in dieser Saison allerdings noch nicht zum Einsatz gekommen sind, wechseln Jehovany Pedro da Silva, Nasim Hashemi und Can Malik Karaca zum VfB. Mit dem lange verletzten Thilo Clemm, der wieder ins Training eingestiegen ist, gibt es eine weitere Verstärkung.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Pichura verlängert Vertrag um zwei Jahre
Pichura verlängert Vertrag um zwei Jahre
Pichura verlängert Vertrag um zwei Jahre
Rade/Herbeck strebt trotz personeller Probleme Wiedergutmachung an
Rade/Herbeck strebt trotz personeller Probleme Wiedergutmachung an
Rade/Herbeck strebt trotz personeller Probleme Wiedergutmachung an
Schlüsselspiel hat besondere Vorzeichen
Schlüsselspiel hat besondere Vorzeichen
Schlüsselspiel hat besondere Vorzeichen
Panther retten auf letzten Drücker einen Punkt
Panther retten auf letzten Drücker einen Punkt
Panther retten auf letzten Drücker einen Punkt

Kommentare