Wasserball

Corona darf keinen Strich durch die Rechnung machen

Auch Uwe Bösebeck (2. v. l. gehört dem Kader der SG RSV/LTV an, wenn es Im November in Pokal und Meisterschaft wieder ans Eingemachte geht. Foto: Michael Sieber
+
Auch Uwe Bösebeck (2. v. l. gehört dem Kader der SG RSV/LTV an, wenn es Im November in Pokal und Meisterschaft wieder ans Eingemachte geht.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Die Wasserballer der SG RSV/LTV haben sich für die neue Spielzeit in der Bezirksliga einiges vorgenommen.

Ja, es gibt sie noch. So leicht lassen sich die Wasserballer der SG RSV/LTV nicht unter die Wasseroberfläche drücken. Hinter dem Bezirksligisten liegen schwierige Wochen und Monate. Und doch schauen sie freudig voraus und haben den Saisonauftakt im Blick, der sie am 27. November im Stadtparkbad gegen den SV Rheinhausen III spielen lässt. Wenn ein Virus namens Corona da nichts gegen hat.

Rückblende: Das letzte Meisterschaftsspiel hat die SG am 4. März dieses Jahres absolviert – in Uerdingen gegen Bayer III. Danach wurden die Begegnungen im DSV ausgesetzt, nicht zuletzt auch wegen der geschlossenen Bäder im Lande. Es folgte ein lange Durststrecke für alle Beteiligten. Für die Spieler, für die Trainer, für die Offiziellen.

In Remscheid wurde das Sportbad zwei Wochen vor den Sommerferien für die Wasserballer unter strengen Auflagen wieder geöffnet. Ein feiner Versuch, der aber wenig später durch die Schließung in den Schulferien wieder Makulatur war. So richtig wurde das Training am 18. August wieder aufgenommen. „Mittlerweile war die Spielrunde 2019/2020 abgebrochen worden“, wie Trainer Peter Backes berichtet.

Jetzt hoffen alle, dass die derzeitigen Regelungen für die Kontaktsportarten bestehen bleiben, damit die Planungen der Bezirksliga-Spielzeit Bestand haben. Es soll in zwei gleichrangigen Gruppen mit je acht Teams gespielt werden. Die SG ist in einer Gruppe mit Benrath, Wuppertal-Neuenhof, Velbert, Kevelaer, Rheinhausen III, Solingen/Wuppertal IV und Düsseldorf IV. Am Ende spielen die beiden Erstplatzierten den Verbandsmeister und Aufsteiger aus.

Für den 30. Oktober und den 5. November hat die SG zwei Testspiele geplant. Der erste Ernstfall tritt am 20. November im Sportbad am Park an. Dort kommt es um 20.15 Uhr zum Pokalspiel gegen den SC Düsseldorf III.

Der Kader setzt sich wie folgt zusammen: Udo Kotthaus, Andreas Wings, Fritz Hesse, Rüdiger Küpper, Uwe Bösebeck, Markus Backes, Dirk Haibach, Rainer Conrath, Sönke Görke, Dr. Ferdi Nolzen, Patrick Hungerbach, Karsten Röser, Mark Stiebing, Sebastian Rehbold, Bodo György und Aaron Stiebing. ad

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Robin Rambau erlebt einen goldenen Tag
Robin Rambau erlebt einen goldenen Tag
Robin Rambau erlebt einen goldenen Tag
Rollhockey: IGR-Pokalgegner stehen fest
Rollhockey: IGR-Pokalgegner stehen fest
Rollhockey: IGR-Pokalgegner stehen fest
Die Auftaktbilanz lässt sich einordnen
Die Auftaktbilanz lässt sich einordnen
Die Auftaktbilanz lässt sich einordnen
Fußball: Stratemeyer schon bei 18 Toren
Fußball: Stratemeyer schon bei 18 Toren

Kommentare