Fußball

Borner zwingen Ronsdorf in die Knie

Torschützen unter sich: Dustin Köhler (r.) brachte Born in Ronsdorf in Führung, Leo Di Donato erzielte den Siegtreffer. Foto: Andreas Bornewasser
+
Torschützen unter sich: Dustin Köhler (r.) brachte Born in Ronsdorf in Führung, Leo Di Donato erzielte den Siegtreffer.

Fußball-Bezirksliga: DTV erlebt Debakel in Benrath – Heimniederlagen für Rade und Marathon.

Von Peter Kuhlendahl, Fabian Herzog und Andreas Dach

SC 08 Radevormwald – SV Bayer Wuppertal 1:2 (0:1). Schade, da war mehr drin gewesen. Der SC 08 hätte einen Punkt verdient gehabt. „Wenn es scheiße läuft, dann läuft es scheiße“, sagte Trainer Zdenko Kosanovic. Er spielte damit auf die beiden Szenen an, die zu den Gästetoren führten. Beim ersten (31.) war Torhüter Sebastian Weber der Unglücksrabe. Vom Pfosten prallte der Ball an seinen Kopf und von dort in den Kasten. Ein Eigentor, wie es unglücklicher nicht zustande kommen kann. Die Entscheidung fiel sieben Minuten vor dem Ende, als Bayer nach einem Eckball aus dem Gewusel traf. „Ich mache der Mannschaft keinen Vorwurf“, stellte Kosanovic klar. Der Ausgleich durch Ferhat Özmen (47.) war der Lohn für die Bemühungen gewesen. In der Folge war Rade die bessere Mannschaft, ließ aber die letzte Konsequenz fehlen und hatte in einigen Situationen Pech.

VfB Marathon Remscheid – SSVg. Heiligenhaus 0:3 (0:1). Bernd Seidler machte aus seiner Enttäuschung keinen Hehl. „Das war ein Gegner, den wir einfach schlagen müssen“, meinte der VfB-Vorsitzende nach der Pleite im Kellerduell. Die Gründe dafür hatte Tassilo Rabe, der Sportliche Leiter, parat: „Wir hätten bereits zur Pause 3:0 führen müssen.“ Der VfB machte das Spiel, die Gäste nutzten ihre erste Chance zu überraschenden Führung (24.). Pfosten und Latte lautete die bittere Ausbeute der Gastgeber nach der Pause. Zwei Konter (59./66.) der Heiligenhauser führten dann zum Endstand.

VfL Benrath – Dabringhauser TV 9:1 (3:0). Vom Papier war’s ein Spitzenspiel: der Sechste zu Gast beim Tabellenführer. Die wahren Kräfteverhältnisse dieses Nachmittags wurden aber schon nach zwei Minuten deutlich, als die Viererkette der Gäste, die es in der Spieleröffnung immer wieder mit der feinen Klinge versuchte, nicht im Bilde war und Benrath dies eiskalt bestrafte. Ohne selber zwingend zu werden, hielt der DTV die Partie noch lange offen, ehe ihm ein Doppelschlag vor der Pause (40./43.) mächtig zusetze. Trainer Marco Menge reagierte zur Pause der Anzahl an Gegentoren entsprechend und wechselte dreifach.

Besser wurde es dadurch aber nicht. Eher schlechter. Ja sogar viel schlechter. Dank nur noch minimaler Gegenwehr spielten sich die zugegebenermaßen stark auftretenden Düsseldorfer in einen Rausch und verpassten nach weiteren Treffern (47., Foulelfmeter/49./72./83./86./88.) nur knapp die Zweistelligkeit. Tobias Bräuning gelang der Ehrentreffer zum 1:6 (77.). Wenn man diesen überhaupt so nennen darf. Denn ehrwürdig war das Auftreten der Dabringhausener an diesem Nachmittag wahrlich nicht. Dazu passte, dass Trainer Marco Menge ohne Kommentar verschwand.

TSV Ronsdorf – SSV Bergisch Born 1:2 (0:1). Die Borner sind zurück in der Spur, obwohl die personelle Situation weiter sehr angespannt ist. „Es ist alles eine Frage der Einstellung“, sagte SSV-Trainer Sascha Odina, der sein Team nach dem Sieg im Spitzenspiel in den höchsten Tönen lobte: „Das war von der ersten Minute an ein klasse Auftritt. Das hat richtig Spaß gemacht.“ Allerdings fand er auch ein Haar in der Suppe: „Wenn wir unsere klaren Chancen genutzt hätten, wäre es nicht bis zum Ende spannend geblieben.“

Die größte Möglichkeit ließ nach einer Stunde Hakan Türkmen liegen, der einen Handelfmeter vergab. Odina: „Wenn wir da das 2:0 gemacht hätten, wäre der Sack zu gewesen.“ Dustin Köhler hatte vor der Pause einen Angriff über die linke Seite nach 23 Minuten erfolgreich abgeschlossen. Kurz nach dem vergebenen Strafstoß kamen die Gastgeber dann zum Ausgleich. Die Borner schüttelten sich kurz, steckten nicht auf und wurden schließlich belohnt. Leo Di Donato erzielte den umjubelten Siegtreffer (75.).

Spielpause

Da der 1. November in diesem Jahr auf einen Sonntag fällt, ruht am kommenden Wochenende in der Bezirksliga der Spielbetrieb. Weiter geht es damit erst am 8. November. Allerdings steht für den VfB Marathon am Dienstag, 3. 11. (19.30 Uhr), das Nachholspiel gegen den SC Frintrop an. Wie auch für den SC 08 Rade, der am Donnerstag, 5.11. (19.30 Uhr), den ASV Mettmann empfängt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare