Fußball

Borner Nachbarn sind beim WSV wieder vereint

Marvin Brüggehoff (l.) und Luca Dantas fühlen sich beim WSV – und im Kapuzenpulli des Vereins – pudelwohl. Foto: Dantas
+
Marvin Brüggehoff (l.) und Luca Dantas fühlen sich beim WSV – und im Kapuzenpulli des Vereins – pudelwohl.
  • Fabian Herzog
    VonFabian Herzog
    schließen

Die A-Jugend-Fußballer Luca Dantas und Marvin Brüggehoff haben Ähnliches erlebt.

Von Fabian Herzog

Nach vielen Jahren, die sie im Trikot des SSV Bergisch Born verbracht haben, sind sie fußballerisch wieder vereint. Luca Dantas und Marvin Brüggehoff, die auch noch in unmittelbarer Nähe wohnen, spielen in dieser Saison gemeinsam für den Wuppertaler SV in der U19-Bundesliga. Auf dem Weg dorthin haben beide ganz ähnliche, aber nicht ausschließlich positive Erfahrungen gesammelt.

Bis 2017 gehörten Dantas und Brüggehoff der bärenstarken Borner C-Jugend an, die vor vier Jahren und als erstes SSV-Team überhaupt den Sprung in die Niederrheinliga schaffte. Manch einer sprach gar vom goldenen 2003er-Jahrgang. Noch bevor dieser in der Niederrheinligasaison als Vizemeister für Aufsehen sorgten und bis ins Halbfinale des Niederrheinpokals vordrangen, wechselte Luca Dantas aber in den Nachwuchs des VfL Bochum.

Zwei Saisons lang durfte er sich auf hohem Niveau beweisen, entwickeln und Erfahrungen sammeln, die ihm niemand mehr nehmen kann. Unter anderem unter dem früheren Nationalspieler Paul Freier als Trainer. „Er hat mich sehr gefördert“, erzählt Dantas, der sich einen Stellenwert erarbeitete: „Mir wurde gesagt, ich könnte einer der besten Spieler in der B-Jugend-Bundesliga werden.“ Weil aber stattdessen mehr auf seine Teamkollegen gesetzt wurde, die Konkurrenz immer mehr zu- und die Einsatzzeit abnahm, entschloss sich Dantas, zu Beginn der Saison 19/20 zum Wuppertaler SV zu wechseln. „Da hat alles gepasst“, schwärmt der 17-Jährige, der allerdings nicht gerade vom Glück verfolgt war. Erst bremste ihn eine dreimonatige Wechselsperre aus, dann ein Muskelfaserriss und anschließend Corona.

Trotzdem wurde Dantas in die U19 übernommen, wo der zentrale Mittelfeldspieler eine starke Vorbereitung hinlegte, sich dann aber zu Beginn und während der Hinrunde zweimal einen Bänderriss zuzog. Daher überrascht es nicht, dass sein Hauptziel lautet: „Ich möchte verletzungsfrei bleiben.“ Alles Weitere würde sich dann ergeben, meint der Schüler des Wermelskirchener Berufskollegs, der nächstes Jahr Abitur macht und sich vorstellen kann, anschließend mit einem Sportstipendium in die USA zu gehen.

Spätestens dann würden sich die Wege der beiden Fußballer wohl erneut trennen. Marvin Brüggehoff, der vor wenigen Tagen 18 Jahre alt geworden ist und nächstes Jahr auf dem Röntgen-Gymnasium sein Abi anstrebt, kann sich zwar auch ein anschließendes Studium vorstellen, allerdings nicht zwingend in den USA.

Ähnlich wie Dantas hat auch er Erfahrung im Nachwuchs eines namhaften Clubs gesammelt. 2018 ist Brüggehoff zu Fortuna Düsseldorf gewechselt, wo er sich in der U16 und U17 einen Stammplatz im defensiven Mittelfeld erkämpfte, aber ebenfalls von Verletzungen gestoppt wurde. Gleich zweimal zog er sich in der Saison 2019/20 einen doppelten Bänderriss zu. So verlor Brüggehoff ein wenig den Anschluss und wechselte zur aktuellen Saison ebenfalls nach Wuppertal.

Dort sind die beiden Nachbarn nun wieder fußballerisch vereint. So, wie in ganz jungen Jahren in Born.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Der Sonnenschein kämpft gegen Wolken an
Der Sonnenschein kämpft gegen Wolken an
Der Sonnenschein kämpft gegen Wolken an
Duell mit Großkreutz bleibt unvergessen
Duell mit Großkreutz bleibt unvergessen
Duell mit Großkreutz bleibt unvergessen
Zuschauer strömen zum Motocross nach Rade
Zuschauer strömen zum Motocross nach Rade
Zuschauer strömen zum Motocross nach Rade
Nachruf: Gaby Dlugi verliert ihren letzten Kampf
Nachruf: Gaby Dlugi verliert ihren letzten Kampf
Nachruf: Gaby Dlugi verliert ihren letzten Kampf

Kommentare