Fußball

Born treibt seine Planungen voran

  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Fußball: Bezirksligist hält den Kader

Sie haben den Kader sehr clever verstärkt und mit Eliot Cakolli und Hakan Sagmak unlängst zwei Spieler zum SSV Bergisch Born gelotst, die dem ambitionierten Fußball-Bezirksligisten sofort weiterhelfen werden. Als Führungsspieler im defensiven Bereich. Bitter nur: Kein Mensch weiß derzeit, wann die Saison fortgesetzt wird. „Wir zählen schon die Tage“, gibt Fußball-Chef Carlos Dantas unumwunden zu, dass es allen so langsam in den Füßen kribbelt. Wie lange das noch so weitergeht? Schulterzucken!

Das kann er nicht beantworten und auch niemand sonst. Die Borner möchten vorbereitet sein für den Fall, dass man in nächster Zeit vielleicht wieder in Gruppen trainieren darf. So wie es auch nach dem ersten Lockdown der Fall gewesen ist. Ein akribisch ausgearbeitetes Hygienekonzept liegt in der Schublade. „Wir könnten es“, sagt Dantas, „innerhalb weniger Sekunden herausholen.“

Man will das gute Verhältnis zur Stadt weiter pflegen

Dem SSV ist es wichtig, nichts und niemanden zu gefährden. „Wir haben ein gutes Verhältnis zur Stadt“, kleidet Dantas seine Einschätzung in Worte. Das wolle man auch weiter pflegen und nicht aufs Spiel setzen. „Klar ist da der Wunsch, endlich wieder Fußball zu spielen“, sagt der Fußball-Boss. Andererseits wisse man um die Risiken. Dantas: „Wenn man 16 Wochen nicht vor den Ball getreten hat oder bestenfalls auf der Trasse gelaufen ist, kann man nicht einfach wieder loslegen.“ Da brauche es eine gute Dosierung.

In den Monaten Januar und Februar haben die Verantwortlichen viele Gespräche mit den Spielern geführt. Was zu einem positiven Ergebnis geführt hat: Der bestehende Kader bleibt in der neuen Spielzeit komplett zusammen. Und zwar unabhängig von der Liga. Noch hat der SSV die Möglichkeit, den Sprung in die Landesliga zu schaffen. Ein weiteres Mal Dantas: „Einige Mitbewerber aus der näheren Umgebung sind zum Teil mit unfassbaren Angeboten an Spieler von uns herangetreten.“ Diese bleiben aber Borner. Ganz wichtig: Lange bis sehr lange verletzte Eckpfeiler wie Tobi Schäfer, Ruben Schmitz-Heinen und Emre Circir sind wieder fit. Ihnen ist die Coronazwangspause quasi entgegengekommen.

Alex Eicker ist bereits aus der A-Jugend hochgerückt, ein Offensivspieler könnte noch verpflichtet werden. Dann sieht sich Born für die Spielzeit 2021/2022 gerüstet. Wobei man ein sehr konkretes Augenmerk auf den eigenen Nachwuchs legt. Gerade der bärenstarke 2003er-Jahrgang verspricht viel für die Zukunft. „Wir wollen einzelne Akteure sukzessive in den Trainings- und Spielbetrieb der 1. Mannschaft integrieren“, verspricht Dantas. Nicht das schlechteste Konzept . . .

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Zeitenwendelauf: Am Samstagabend fällt der erste Startschuss
Zeitenwendelauf: Am Samstagabend fällt der erste Startschuss
Zeitenwendelauf: Am Samstagabend fällt der erste Startschuss
Das steht in der Handball-Landesliga an.
Das steht in der Handball-Landesliga an.
Die HGR ereilt die nächste personelle Hiobsbotschaft
Die HGR ereilt die nächste personelle Hiobsbotschaft
Die HGR ereilt die nächste personelle Hiobsbotschaft
Bei diesem Derby geht es immer hoch her
Bei diesem Derby geht es immer hoch her
Bei diesem Derby geht es immer hoch her

Kommentare