Handball

Bona und Terfloth spielen um DM-Titel

Judith Bona (l.) und Pia Terfloth freuen sich auf das Final-Four-Heimspiel und wollen mit Bayer den Deutschen Meistertitel holen.
+
Judith Bona (l.) und Pia Terfloth freuen sich auf das Final-Four-Heimspiel und wollen mit Bayer den Deutschen Meistertitel holen.
  • Fabian Herzog
    VonFabian Herzog
    schließen

A-Jugend: Am Pfingstwochende steigt das Final Four 2022.

Von Fabian Herzog

Im vergangenen Jahr hatten sie hauchdünn den Kürzeren gezogen. In Leipzig unterlagen die A-Jugend-Handballerinnen des TSV Bayer Leverkusen im Endspiel des Final Four um die Deutsche Meisterschaft dem gastgebenden HC mit 21:22 und verpassten die Krönung einer klasse Saison. Auch Pia Terfloth und Judith Bona schoben damals mächtig Frust. Gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen entwickelten die Lenneperinnen jedoch direkt einen Plan. „Mit Beginn der neuen Spielzeit war es unser Ziel, diesmal Deutscher Meister zu werden“, erzählt Terfloth. Und Bona ergänzt: „Wir trainieren seit einem Jahr für dieses Ziel.“

Diesem sind die beiden talentierten Handballerinnen nun ganz nah. Am Pfingstwochenende steigt das Final Four 2022, das Bayer in der heimischen Ostermann-Arena ausrichtet. Im Halbfinale am Samstag (15 Uhr) treffen zunächst der TV Aldekerk und die HSG Blomberg-Lippe aufeinander, ehe es die Leverkusenerinnen um 17.30 Uhr mit dem HC Erlangen zu tun bekommen. Am Sonntag steigen das Spiel um Platz drei (13 Uhr) und das Finale (15.30 Uhr).

„Die Vorfreude ist in der ganzen Mannschaft zu spüren“, berichtet Judith Bona, die vor zwei Jahren von der HSG Rade/Herbeck zu den Werkselfen gewechselt ist und sich prima entwickelt hat. Sie und ihr Team strotzen nach starken Leistungen vor Selbstbewusstsein, vor allem das Viertelfinale gegen den VfL Bad Schwartau ist allen noch in bester Erinnerung. Nach einem 25:24-Auswärtssieg (mit vier Terfloth- und zwei Bona-Toren) fegte Bayer den Gegner im Rückspiel mit einem 33:17 (dreimal Terfloth, siebenmal Bona) aus der eigenen Halle. „Wir sind zuversichtlich, den Titel nach Leverkusen zu holen“, sagt die 17-jährige Rückraumspielerin.

Auch Terfloth blickt dem Final Four voller Vorfreude entgegen: „Ich bin schon auch aufgeregt. Aber ich weiß, dass wir das als Team schaffen werden.“ Die 18-Jährige spielt schon seit 2019 unterm Bayer-Kreuz. „Die letzten Monate waren echt spannend, da ich zusätzlich zur A-Jugend-Bundesliga auch in der 1. Bundesliga trainiert und gespielt habe. Das hat super viel Spaß gemacht.“ Fünf Bundesligatore erzielte die Rechtsaußen in dieser Saison. Nun liege der Fokus aber komplett auf dem Final Four und der großen Chance, es diesmal noch einen Hauch besser als in der vergangenen Saison zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Wer im Kreispokal-Viertelfinale gegen wen antritt, ist unklar
Wer im Kreispokal-Viertelfinale gegen wen antritt, ist unklar
Krönung der Torjägerin hat es in sich
Krönung der Torjägerin hat es in sich
Krönung der Torjägerin hat es in sich
Gebeutelte Strucker treten zum Spiel bei TuRa Süd nicht an
Gebeutelte Strucker treten zum Spiel bei TuRa Süd nicht an
Das Nationalteam und die DM locken sehr
Das Nationalteam und die DM locken sehr
Das Nationalteam und die DM locken sehr

Kommentare