Kommentar

Blick geht nach vorne

-
+
andreas.dach@rga.de
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Einwurf von Andreas Dach

Remscheid. Man wird sich dran gewöhnen müssen, dass die vertrauten Gesichter weg sind. Aber so ist das im Leben: In jedem Neuanfang steckt auch eine Chance. Insofern haben die künftigen Verantwortlichen der Remscheider Fußball-Schiedsrichtervereinigung – die endgültige Bestätigung ihrer Wahl steht am 4. April noch aus – alles Vertrauen und ein glückliches Händchen bei ihren Entscheidungen verdient.

Man darf gespannt sein, wie frisch der Wind um die Ecke kommt, der nun am Hohenhagen bläst. Alle Beteiligten werden wissen, dass die zurückliegenden Wochen in mancherlei Hinsicht kein Ruhmesblatt für die Schiri-Gilde waren, welches man sich fröhlich umhängen kann. Nicht für die Scheidenden, nicht für die Neuen.

So wirklich gar nichts vorzuwerfen hat sich kaum einer der Protagonisten. Mit offenen Karten wurde zunehmend seltener gespielt, stattdessen war das Misstrauen ein Wegbegleiter, der sich nicht abschütteln ließ. Alle sollten nun nach vorne schauen. Im Sinne des Schiedsrichterwesens, das es schwer genug hat. Leider auch in Remscheid.

Dazu: Fußball - Schiris wählen einen neuen Ausschuss

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Amboss-Spiel fällt aus
Amboss-Spiel fällt aus
Amboss-Spiel fällt aus
50 Jahre danach: Momente bleiben für die Ewigkeit
50 Jahre danach: Momente bleiben für die Ewigkeit
50 Jahre danach: Momente bleiben für die Ewigkeit
In den Derbys ist verlieren verboten
In den Derbys ist verlieren verboten
In den Derbys ist verlieren verboten
Mundhenk rettet Sieg
Mundhenk rettet Sieg
Mundhenk rettet Sieg

Kommentare