Blick über den Zaun

BHC-Ass Darj ärgert Team Deutschland

Johannes Bitter entschärfte zum Schluss einige Bälle, gegen Max Darj (l.) hatte er aber keine Chance. Foto: imago
+
Johannes Bitter entschärfte zum Schluss einige Bälle, gegen Max Darj (l.) hatte er aber keine Chance.

Handball: 25:25 in der Olympia-Quali.

Zum Auftakt der Olympia-Qualifikation mussten sich Max Darj und die schwedische Handball-Nationalmannschaft mit einem 25:25 (13:14) gegen Deutschland begnügen. Die Wut über das Remis in der Berliner Max-Schmeling-Halle war dem Kreisläufer des Bergischen HC unmittelbar nach dem Schlusspfiff deutlich anzusehen. Denn die Schweden sahen in der zweiten Halbzeit lange wie die Sieger aus. Kurz vor dem Ende hatten sie noch mit drei Toren geführt, waren dann aber gleich zwei Mal an Deutschlands Schlussmann Johannes Bitter gescheitert, als die Chance da war, sogar auf vier Treffer wegzuziehen.

Darj agierte insgesamt stark, war vor allem in der zweiten Hälfte defensiv sehr präsent und hatte damit neben Torhüter Andreas Palicka großen Anteil an der Führung seiner Mannschaft. Offensiv lief es ebenfalls prächtig: Vier Mal warf er auf das Tor, vier Mal versenkte er. Der Schwede hat es nach dem Unentschieden genau wie das deutsche Team in eigener Hand. Gewinnt die Truppe am Samstag gegen Algerien (18 Uhr) und am Sonntag gegen Slowenien (18.15 Uhr), ist sie sicher für die Olympischen Spiele qualifiziert. Die beiden besten Teams des Viererturniers schaffen den Sprung nach Tokio.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Am Sonntag wird fleißig getestet
Am Sonntag wird fleißig getestet
Am Sonntag wird fleißig getestet
Müller: „Wir freuen uns schon wie Bolle“
Müller: „Wir freuen uns schon wie Bolle“
Müller: „Wir freuen uns schon wie Bolle“
IGR pumpt für die Deutsche Meisterschaft
IGR pumpt für die Deutsche Meisterschaft
IGR pumpt für die Deutsche Meisterschaft
Sport und Familie stehen ganz oben
Sport und Familie stehen ganz oben
Sport und Familie stehen ganz oben

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare