Handball

Die Bezirksliga wird in zwei Gruppen aufgeteilt

Der Lüttringhauser TV (mit Benni Eigemann beim Wurf) und der HSV Gräfrath treffen in der Bezirksliga – anders als in der zurückliegenden Saison –(vorerst) nicht aufeinander. Foto: Michael Sieber
+
Der Lüttringhauser TV (mit Benni Eigemann beim Wurf) und der HSV Gräfrath treffen in der Bezirksliga – anders als in der zurückliegenden Saison –(vorerst) nicht aufeinander.

Bergischer Handballkreis entzerrt den Spielplan – Nach einer Vorrunde geht es um Auf- und Abstieg.

Von Andreas Dach

Der Bergische Handballkreis hat reagiert und sich zu einer Entzerrung des Spielplans in der Bezirksliga (und darunter) durchgerungen. Dies geht aus einer Mitteilung hervor, welche den betroffenen Vereinen des Kreises am Wochenende per Mail zugegangen ist. Darin steht unter anderem: „Wegen der immer noch schwierigen Phase durch die Corona-Pandemie haben wir uns für eine Änderung der Spieltermine entschieden. Durch die aktuellen Hygienevorschriften müssen wir den Spielplan entzerren.“

Was zu einigen Neuerungen führt. Die Bezirksliga der Männer wird in zwei Gruppen aufgeteilt. Diese spielen eine einfache Vorrunde aus. Anschließend wird eine Auf- und eine Abstiegsgruppe gebildet. Für alle anderen Seniorengruppen (ab der Kreisliga abwärts) wird der Spielplan wegen der ohnehin kleineren Gruppen etwas gestreckt. Man will und wird den vom Handball-Verband Niederrhein gesetzten Rahmen (bis Ende Juni) ausnutzen. Die neuen Spielpläne sind seit Wochenbeginn bereits im Internetportal NULIGA einzusehen. Für die genaue Ansetzung der einzelnen Partien haben die Clubs jetzt bis zum 28. August Zeit.

Die Bezirksliga, Gruppe 1, setzt sich aus folgenden acht Teams zusammen: HSG Radevormwald/Herbeck II, Wermelskirchener TV II, HC BSdL, Haaner TV II, HSV Solingen-Gräfrath, Ohligser TV III, Solinger TB II und Bergischer HC IV. Sogar nur sieben Teams sind für die Bezirksliga, Gruppe 2, vorgesehen: Lüttringhauser TV, HC BSdL II, HSG Bergische Panther IV, TSV Aufderhöhe III, Ohligser TV II, SV Wipperfürth, SG Langenfeld III.

Bereits bis zum Jahresende soll die einfache Vorrunde in den beiden Bezirksligen abgeschlossen sein. Die Saison startet am 12./13. September, letzter Spieltag ist demnach am 19./20. Dezember. Danach werden in zwei sich neu bildenden Gruppen die Auf- und Absteiger ausgespielt.

Dass sich auch oberhalb der Bezirksliga Veränderungen ergeben, ist eher unwahrscheinlich. Der HVN scheint Willens zu sein, sein Ding durchzuziehen – von der Landes- bis zur Oberliga. Alles bleibt beim Alten. Anders übrigens als im Mittelrhein. Dort verkündet man auf der Homepage, dass man sich entschieden habe, den Saisonstart in Abstimmung mit den Kreisen zu verschieben. Wie bereits in vorherigen Veröffentlichungen angedeutet, wendet man ein Szenario an, welches die Ligen mit dem vierten Spieltag beginnen lässt. Basis dieser Entscheidung ist die Befragung der Vereine durch die Kreise des HVM-Gebiets.

Auch die Regionalliga könnte später beginnen

Bleibt nur noch die Frage, was mit der Regionalliga ist, welcher unter anderem die HG Remscheid angehört. Sie soll – Stand jetzt – bereits in knapp zwei Wochen beginnen. Auch in diesem Fall regt sich zunehmend Widerstand der Vereine gegen den frühen Starttermin. HVN und HVM werden eine zeitnahe Einigung finden müssen. Einiges deutet darauf hin, dass es auch hier einige Wochen später losgeht.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Am Sonntag wird fleißig getestet
Am Sonntag wird fleißig getestet
Am Sonntag wird fleißig getestet
Müller: „Wir freuen uns schon wie Bolle“
Müller: „Wir freuen uns schon wie Bolle“
Müller: „Wir freuen uns schon wie Bolle“
IGR pumpt für die Deutsche Meisterschaft
IGR pumpt für die Deutsche Meisterschaft
IGR pumpt für die Deutsche Meisterschaft
Sport und Familie stehen ganz oben
Sport und Familie stehen ganz oben
Sport und Familie stehen ganz oben

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare