Deutsche Meisterschaften

Berlin ist für Quintett eine Reise wert

Beeindruckend: die Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark in Berlin.
+
Beeindruckend: die Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark in Berlin.
  • Fabian Herzog
    VonFabian Herzog
    schließen

Im Rahmen der „Finals“ nehmen bergische Sportler an den DM teil – Delkeskamp holt Bronze.

Von Fabian Herzog

Drei Sportler, zwei Sportlerinnen, eine Stadt, ein Traum. Bei den auch diesmal wieder als „Finals“ ausgetragenen Deutschen Meisterschaften verschiedener Sportarten in Berlin stellen sich die Remscheider Leichtathletin Amelie Klug, der Remscheider Schwimmer Moritz Winkelmann sowie das Wermelskirchener Schwimmtrio Yannis Willim, Jan Delkeskamp und Pia Delkeskamp in diesen Tagen der Herausforderung, beim größten nationalen Ereignis auf den Punkt topfit zu sein und die bestmögliche Leistung abzurufen. Und das vor einem Millionenpublikum, schließlich berichten die öffentlich-rechtlichen Sender sowohl im Fernsehen als auch in ihren Livestreams im Internet ausführlich über die unterschiedlichen Wettbewerbe.

Nicht weniger imposant: das Berliner Olympiastadion.

Für Klug wird es die Premiere auf der ganz großen Bühne und damit der nächste Meilenstein ihrer steilen Karriere. Die 19-Jährige hat sich beim TSV Bayer Leverkusen, wie auch zuvor beim FC Schalke 04 und in ihren Anfängen bei der LG Remscheid, in die deutsche Spitze vorgearbeitet und darf sich nun an der Seite ihrer Idole über die 1500 Meter beweisen. Leider allerdings nicht neben Top-Star Konstanze Klosterhalfen, die wegen einer Coronainfektion absagen musste. Aber auch Olympia-Teilnehmerinnen Hanna Klein, die als Titelverteidigerin an den Start geht, und Caterina Granz als aktuell schnellste deutsche Läuferin dürften bei Klug für zusätzlichen Glanz in den Augen sorgen.

Am Samstagvormittag wird es für sie in einem der beiden hintereinander ausgetragenen Halbfinals ernst. „Dann gilt es also, die Daumen zu drücken, dass es nicht allzu 'schlimm' wird und Amelie ihre beste Leistung abrufen kann“, sagte der stolze Vater Torsten Klug.

Für Schwimmer Yannis Willim dürfte sich die Aufregung in Grenzen halten, der 22-Jährige schwimmt schon lange auf Top-Niveau, hat in Berlin bereits mehrfach sein Können unter Beweis gestellt und beispielsweise im Vorjahr den Titel auf seiner Paradestrecke, den 200 Metern Brust, gewonnen. „Auch wenn mein Fokus in diesem Jahr nicht auf der DM liegt, freue ich mich sehr darauf“, erklärte Willim, der seit anderthalb Monaten beim Stützpunkt in Bochum trainiert, weiterhin aber für die SSG Leipzig startet und im Juli mit der U23-Nationalmannschaft bei einem Wettkampf in der Schweiz antritt. Die DM bezeichnet er dahingehend als „wichtige Durchgangsstation“. Konkrete Ziele setzte er sich nicht: „Mal schauen, was geht.“

Der Wermelskirchener war am Freitag schon über die 100 Meter Brust im Wasser und wurde Sechster. Sein Hauptaugenmerk gilt aber den 200 Metern, deren Vorlauf (9.21 Uhr) und Finale (kurz nach 17 Uhr) an diesem Samstag auf dem Programm stehen. Am Sonntag folgen noch die 50 Meter Brust.

Die Ergebnisse zuletzt waren sehr gut. Wir sind bereit.

Jan Delkeskamp

Auch Jan Delkeskamp gehört schon zu den erfahreneren Schwimm-Hasen. Der in den USA studierende 23-Jährige, der seine Semesterferien im Bergischen verbringt und schon bei den NRW-Meisterschaften mit drei Titeln seine starke Form unter Beweis gestellt hat, hat die 100 Meter Brust am Freitag ebenfalls absolviert und sicherte sich direkt mal DM-Bronze. Außerdem schwimmt er die 200 Meter Brust sowie am Sonntag die 200 Meter Lagen. „Die Ergebnisse zuletzt waren sehr gut. Wir sind bereit“, sagte Delkeskamp, der sich auf allen drei Strecken für den Endlauf qualifizieren wollte, über sich und das Team des SV Bayer.

Seine Schwester Pia ist erstmals bei der DM der Erwachsenen in Berlin dabei. Sie will vor allem Erfahrung sammeln und hat mit Platz 33 (22. in der U20-Wertung) über die 100 Meter Schmetterling am Donnerstag schon losgelegt. Auch sie geht noch über die 200 Meter Lagen, 50 (beides Samstag) und 100 Meter Freistil (Sonntag) sowie die 50 Meter Schmetterling (Samstag) an den Start.

Für die SG Neuss ist mit Moritz Winkelmann auch ein Remscheider bei der Deutschen Schwimm-Meisterschaft dabei. Der 16-Jährige tritt an diesem Samstag über die 200 Meter Schmetterling an. In dieser Disziplin hatte er im Mai bei der Deutschen Jahrgangs-Meisterschaft, die ebenfalls in der Bundeshauptstadt ausgetragen worden war, einen starken fünften Platz erreicht.

Christoph Fildebrandt

Der frühere Top-Schwimmer der SG Remscheid kann es auch mit 33 Jahren noch nicht lassen und nimmt in diesem Jahr erneut bei der Deutschen teil. Am Sonntag stellt sich Fildebrandt – mittlerweile für den SC Aqua Köln startend – den 50 Metern Freistil. Auf dieser Strecke hat der Olympia-Teilnehmer von 2016 in Rio vor wenigen Wochen den Titel bei den NRW-Meisterschaften gewonnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Das Transferkarussell dreht sich rasant
Das Transferkarussell dreht sich rasant
Das Transferkarussell dreht sich rasant
HGR ist im Kurzurlaub
HGR ist im Kurzurlaub
HGR ist im Kurzurlaub
Mundhenk rettet Sieg
Mundhenk rettet Sieg
Mundhenk rettet Sieg
Auch TuSpo schenkt ab
Auch TuSpo schenkt ab

Kommentare