Handball

Der Bergischer HC bleibt Düsseldorf treu

Auch in der neune Saison spielt der BHC im ISS-Dome. Foto: Andreas Dach
+
Auch in der neune Saison spielt der BHC im ISS-Dome.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Blick über den Zaun: Neururer zum WSV

Bergisches Land. Viel Zeit zum Durchatmen bleibt dem Bergischen HC in diesen Tagen nicht. An diesem Donnerstag steht in der Handball-Bundesliga bereits die nächste Partie auf dem Programm. Der BHC ist um 19 Uhr bei den Eulen Ludwigshafen zu Gast. Bei aktuell fünf Punkten Rückstand der Gastgeber auf das rettende Ufer scheinen die Rollen klar verteilt. Doch für die Schützlinge von BHC-Trainer Sebastian Hinze gibt es mehrere Gründe, den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Bei zwei Spielen weniger als die Konkurrenz beträgt der Abstand von den Minuspunkten her nur einen Zähler. Außerdem hat Ludwigshafen seine letzten beiden Heimspiele gegen Coburg und Stuttgart sowie am Wochenende in Erlangen gewonnen.

Der BHC musste sich am Samstag bekanntlich im Heimspiel im Düsseldorfer ISS-Dome gegen Magdeburg geschlagen geben. In der Landeshauptstadt finden auch in der neuen Saison weitere Spiele statt. Die Sportstadt Düsseldorf und D.LIVE sowie der BHC arbeiten in der Zukunft weiter zusammen.

Auch in der Aufstiegsrunde zur 2. Handball-Bundesliga wird am Feiertag gespielt

Auch in der Aufstiegsrunde zur 2. Handball-Bundesliga wird am Feiertag gespielt. Dabei empfängt Eintracht Hagen in seiner Gruppe um 15 Uhr den TuS Spenge. Allerdings hat die Eintracht am grünen Tisch bereits den Einzug ins Viertelfinale geschafft. Der MTV Braunschweig musste nach einem Coronafall in Quarantäne. Auch das noch ausstehende Spiel gegen Hagen wurde mit 0:2-Punkten gewertet. Ebenfalls ein Heimspiel hat die HSG Krefeld in der Parallelgruppe. Um 17 Uhr steht die Partie gegen Tabellenführer HC Oppenweiler/Backnang an. Eine schwierige aber lösbare Aufgabe. Die Gruppe hat sich als sehr ausgeglichen erwiesen. Am vorletzten Spieltag haben noch fünf der sechs Teams die Chance auf den Einzug ins Viertelfinale.

Wie erwartet ist Ex-Bundesligatrainer Peter Neururer von den vier Mitgliedern des Verwaltungsrates des Fußball-Regionalligisten Wuppertaler SV in den Vorstand des Clubs gewählt worden. Dem gehören nun Thomas Richter, Melanie Drees und der ebenfalls neu gewählte Jochen Leonhard an.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Das steht in der Handball-Landesliga an.
Das steht in der Handball-Landesliga an.
Die HGR ereilt die nächste personelle Hiobsbotschaft
Die HGR ereilt die nächste personelle Hiobsbotschaft
Die HGR ereilt die nächste personelle Hiobsbotschaft
Bei diesem Derby geht es immer hoch her
Bei diesem Derby geht es immer hoch her
Bei diesem Derby geht es immer hoch her
Fußball: Pokaltermine stehen fest
Fußball: Pokaltermine stehen fest

Kommentare