Fußball

Alleine der SSV Bergisch Born holt einen Punkt

Drei „unserer“ Bezirksligisten der Gruppe 3 müssen Niederlagen einstecken.

Von Andreas Dach und Peter Brinkmann

DJK Adler Union Frintrop – SC Ayyildiz Remscheid 6:1 (2:0). Gegen den unangefochtenen Spitzenreiter kann man verlieren. Aber in der Höhe? SCA-Trainer Erdal Demir ärgerte sich über die Deutlichkeit, die erst in der Schlussphase zustande gekommen war, als nach dem 4:0 (69.) die Köpfe der Remscheider runtergingen und man schlecht organisiert nach vorne rannte, um eine Ergebniskorrektur herzustellen: „Dann muss man das halt auch einmal so über die Bühne bringen.“ Die Gäste spielten in Essen eigentlich keinen schlechten Fußball, nachdem sie bereits nach drei Minuten in Rückstand geraten waren. Oft kam man aber nicht ins letzte Drittel. Und wenn doch, dann kam Pech dazu. Osman Öztürk und Recep Kalkavan trafen nur Aluminium, Luca Lenz´ Schuss wurde gerade noch übers Tor gelenkt. Alleine Defensivmann Hakan Gözen (75.) fand die Lücke (1:4, 75.).

SC 08 Radevormwald – SC Werden-Heidhausen 2:3 (2:1). Der SC 08 Rade war nah dran an einer Überraschung. Aber nah dran reicht manchmal eben nicht. Als Daniel Kalteis (17.) und Fynn Schneider (35.) den Gastgeber mit 2:0 in Führung gebracht hatten, war man obenauf, versäumte es aber nachzulegen. Es kam, was kommen musste: Die Essener verkürzten kurz vor der Pause (42.) und trafen schließlich im zweiten Abschnitt noch zweimal (57./76.). Wobei Rades Trainer Zdenko Kosanovic sich maßlos über den dritten Treffer ärgerte: „Das war ganz dicke Abseits.“ Zudem sei der Ball mit einer Mischung aus Brust und Arm über die Linie befördert worden. Seinem Team wollte er keine Vorwürfe machen: „Wir haben alles gegeben.“

SV Union Velbert – SSV Bergisch Born 3:3 (1:1). Gut ist: Die Moral stimmt beim SSV. Schlecht ist: Die Borner leisten sich immer noch zu viele leichte Fehler. „Meine Mannschaft hat sich nicht hängen lassen“, lobte Trainer Domenico Cozza sein Team für die gute Phase nach dem 1:3-Rückstand, als durch Hakan Türkmens verwandelten Foulelfmeter (2:3, 75.) und Jannic Kilter (3:3, 77.) noch der Ausgleich gelang. Auch in der ersten Hälfte waren die Borner durch einen Rückstand (12.) nicht aus der Bahn geraten. Da brauchten sie allerdings ein Eigentor, um wieder gleichzuziehen (20.). Was dem SSV Sorgen bereitet: Emre Circir musste eine Viertelstunde vor Schluss mit Muskelproblemen vom Feld. Cozza: „Hoffentlich kein Muskelfaserriss.“

ASV Mettmann – VfB Marathon Remscheid 6:0 (4:0). Nach den jüngsten guten Auftritten wurde der VfB unsanft auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Trainer Dominik Müller, der nur 13 Spieler zur Verfügung hatte, sah sich in der Pause sogar gezwungen, an die Ehre seiner Akteure zu appellieren: „Wir kamen einfach nicht in die Zweikämpfe. Erst danach wurde es etwas besser.“ Da war die Partie freilich nach vier Gegentreffern schon entschieden (13./20./23./41.). In der zweiten Hälfte legte der ASV nach (58./82.). „Aber es ist nun nicht alles schlecht, was vorher gut war“, zeigt sich Müller hoffnungsfroh.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die 2 findet sich auch auf den Fußballschuhen wieder
Die 2 findet sich auch auf den Fußballschuhen wieder
Die 2 findet sich auch auf den Fußballschuhen wieder
Beim DTV muss sich viel ändern
Beim DTV muss sich viel ändern
Beim DTV muss sich viel ändern
WTV richtet ein Camp aus
WTV richtet ein Camp aus
WTV richtet ein Camp aus
SV 09/35 bezwingt den FCR erneut
SV 09/35 bezwingt den FCR erneut
SV 09/35 bezwingt den FCR erneut

Kommentare