Fußball

Beim FCR lichtet sich das Lazarett

FCR-Spieler Patrick Posavec, der hier von Luca Schuirmann verarztet wird, hat seinen Bänderriss auskuriert. Foto: Michael Sieber
+
FCR-Spieler Patrick Posavec, der hier von Luca Schuirmann verarztet wird, hat seinen Bänderriss auskuriert.
  • Fabian Herzog
    VonFabian Herzog
    schließen
  • Peter Kuhlendahl
    Peter Kuhlendahl
    schließen

Vorschau auf die Landes- und Bezirksliga – SV 09/35 im Spitzenspiel in Steele.

Landesliga: FC Remscheid – Blau-Weiß Mintard (So., 15 Uhr, Röntgen-Stadion). Beim sonntäglichen Gegner des FCR hat es Anfang der Woche mächtig gescheppert. Bereits nach vier Spieltagen hat sich der Verein von Trainer Hakan Yalcinkaya getrennt. Sportliche Gründe seien nach dem durchwachsenen Saisonstart das Motiv des Clubs, der zudem vor zwei Monaten durch die Flutkatastrophe gebeutelt wurde, gewesen. Laut Reviersport hätten indes Führungsspieler auf die Ablösung des Coaches gedrängt. Dies alles ist FCR-Trainer Marcel Heinemann herzlich egal: „Aber klar ist, dass wir auf einen extrem motivierten Gegner treffen werden.“

Wobei auch die Remscheider nach ihrer zweiten Niederlage am vergangenen Sonntag nun ein positives Ergebnis brauchen. „Aber es ist überhaupt kein Druck da“, erklärt Heinemann, der darauf setzt, dass sich die personelle Situation deutlich entspannt hat. Die zuletzt verletzten Yutaro Ichimura und Patrick Posavec sind wieder einsatzbereit. Michele Buscemi ist zurück aus dem Urlaub, und Abdoul Morou hat anders als Ibuki Noguchi und Dylan Oberlies seine Sperre abgesessen.

Landesliga: SpVgg Steele 03/09 – SV 09/35 Wermelskirchen (So., 15.30 Uhr). Wenn der Tabellenzweite den -dritten empfängt, gibt es für die Partie nur eine Überschrift: Spitzenspiel. Das ist dem SV 09/35 zwar bewusst, „aber das sollten wir auf gar keinen Fall überbewerten“, sagt Wermelskirchens Coach Sebastian Pichura, der seine Schützlinge auch daran erinnert hat, dass nicht alles gut gelaufen ist. Dennoch überwiegen die positiven Aspekte. Wie zum Beispiel ein bisher stark spielender Keeper Sebastian Weber und die Breite des Kaders, die dafür sorgt, dass sich der Trainer jeweils gut auf die Stärken und Schwächen des Gegners einstellen kann.

Deshalb dürfte die Anfangsformation am Sonntag wieder ein anderes Gesicht haben. Auch weil Furkan Kücüktireli angeschlagen ist und nicht trainieren konnte. Wie auch Eliot Cakolli. Nico Postic ist noch gesperrt. Derweil ist das Ziel der Wermelskirchener klar: „Wir wollen auch nach dem fünften Spieltag ungeschlagen bleiben“, betont Pichura.

Bezirksliga: SC Ayyildiz – SV Bayer Wuppertal (So., 14 Uhr, Honsberg). Eine Stunde früher als gewohnt – wegen späterer Verpflichtungen des eigenen Vorstands – schickt sich Ayyildiz an, das Beste aus der weiterhin misslichen personellen Lage zu machen. Hoffnung besteht bei Enes Gün (Fußgelenk), ausfallen werden aus unterschiedlichen Gründen definitiv Talha Özkan, Cemal Öztürk, Gian Luca Santos Latina, Luca Lenz und Fatih Yamak. Aber: Ömer Akyüz und Osman Öztürk sind aus dem Urlaub zurück, zudem hat sich Fatih Özmen nach privater Pause im Training zurückgemeldet. „Was ihnen aber fehlt, ist die Fitness“, sagt Trainer Erdal Demir. Randnotiz: Serkan Hacisalihoglu, der Ayyildiz vor zwei Wochen verlassen hat, ist wie erwartet zu DV Solingen in die andere Bezirksligagruppe gewechselt und hat dort gegen Dabringhausen beim 2:1-Sieg zuletzt 84 Minuten gespielt.

Bezirksliga: Dabringhauser TV – SF Baumberg II (So., 15.15 Uhr, Höferhof). Gegen die sehr ordentlich gestartete Zweitvertretung des Oberligisten (sechs Punkte, 10:3-Tore) wird der DTV eines besser als zuletzt machen müssen: den Torabschluss. „Das kann man aber leider nicht wirklich trainieren“, weiß Trainer Marco Menge. Ihm fehlen nun auch noch Christopher Kehlenbach (Urlaub) und Maksym Vlasiuk, der in seiner ukrainischen Heimat heiratet. Damit die Mannschaft mit drei Punkten aus der Ferne gratulieren kann, „müssen wir wieder alles reinschmeißen“, fordert Menge.

Bezirksliga: SSVg. Velbert U23 – VfB Marathon (So., 15 Uhr). Nach dem Derbycoup gegen die Borner (2:0) dürfte der VfB, dessen Spielertrainer Dominik Müller nicht für ein Statement erreichbar war, beim Tabellensiebten nachlegen wollen.

Bezirksliga: SSV Bergisch Born spielfrei. Sascha Odina hat die Niederlage bei Marathon mächtig zugesetzt. Ursprünglich wollte der Coach das spielfreie Wochenende für einen Test gegen Landesligist Reusrath nutzen, entschied sich aber dagegen: „Wir müssen die Köpfe freibekommen.“

Kreisliga A

Damit es in den Vereinsduellen von Teams, die in einer Liga spielen, in der entscheidenden Phase der Saison nicht zu „komischen“ Ergebnissen kommt, müssen diese Partien im Laufe der Meisterschaftsrunde vorgezogen werden. Wie in der Kreisliga A in dieser Woche. Da bezwangen die TS Struck die eigene 2. Mannschaft mit 4:0 (1:0). Sinan Ceyhan (29./86.) Jonatan Garrido (59.) und Mergim Leci (70.) trafen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Dhünn schießt den DTV ab
Dhünn schießt den DTV ab
SG Hackenberg: Das Überleben ist nach langem Kampf gesichert
SG Hackenberg: Das Überleben ist nach langem Kampf gesichert
SG Hackenberg: Das Überleben ist nach langem Kampf gesichert

Kommentare