Sport

Beim SSV Dhünn ist die Euphorie verflogen

  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Die Sicherheit war schon nach zwei Minuten weg.

Da klassierte der SSV Dhünn beim TSV Eller den ersten von sieben Treffern. „Wir waren da mit den Gedanken woanders und haben in der Folge nichts mehr auf die Kette bekommen“, stellte Trainer Andreas Böge nach der 0:7 (0:5)-Pleite ernüchtert fest. 

Letztlich musste der Aufsteiger froh sein, nicht noch deutlicher unter die Räder gekommen zu sein. Eller nahm nach der deutlichen Pausenführung mehrere Gänge heraus und traf „nur“ noch zweimal. Böge: „Die hätten uns auseinander nehmen können.“ Es reichte auch so, um dem SSV sehr, sehr weh zu tun, bei dem von der Aufstiegs- und Pokaleuphorie im Augenblick nichts zu spüren ist. Noch einmal der Trainer: „Wir müssen schnell wieder die Einheit werden, die wir vor der Coronapause gewesen sind.“ -ad-

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Der 1. Panther-Cup bleibt bei den Panthern
Der 1. Panther-Cup bleibt bei den Panthern
Der 1. Panther-Cup bleibt bei den Panthern
Im Kajak ist für  Katharina Tomaszek die Welt noch in Ordnung
Im Kajak ist für Katharina Tomaszek die Welt noch in Ordnung
Im Kajak ist für Katharina Tomaszek die Welt noch in Ordnung
FCR und SV 09/35 stehen im Finale
FCR und SV 09/35 stehen im Finale
FCR und SV 09/35 stehen im Finale
Der Gastgeber gewinnt - so wird das Dönges-Eifgen-Stadion zur Partyzone
Der Gastgeber gewinnt - so wird das Dönges-Eifgen-Stadion zur Partyzone
Der Gastgeber gewinnt - so wird das Dönges-Eifgen-Stadion zur Partyzone

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare