Fußball

Ayyildiz tobt sich in Burscheid aus

Luca Lenz (in Rot) glänzte diesmal als mehrfacher Vorbereiter und war von Amine Brahimi und den BV Burscheid nicht zu stoppen.
+
Luca Lenz (in Rot) glänzte diesmal als mehrfacher Vorbereiter und war von Amine Brahimi und den BV Burscheid nicht zu stoppen.
  • Fabian Herzog
    VonFabian Herzog
    schließen

Fußball-Bezirksliga: Remscheider siegen klar beim BVB – Remis zwischen Rade und Born – DTV verspielt 2:0.

BV Burscheid – SC Ayyildiz 3:7 (0:5). Im Derby kassierte der Aufsteiger die nächste Packung, während die Remscheider einen Befreiungsschlag landeten. „Das hat Spaß gemacht. Wir haben unsere Qualitäten ausgespielt“, sagte SCA-Torjäger Fatih Kurt, der viermal selbst geknipst und einmal vorbereitet hatte. Der BVB zeigte vor allem defensiv keine Bezirksliga-Tauglichkeit, spielte aber bis zum Ende munter nach vorne. „Wir können ja auch Fußball spielen“, bilanzierte der eingewechselte Jan Stahlmann. „Aber phasenweise war das ein blutleerer Auftritt von uns.“

Vor allem Mitte des ersten Durchgangs präsentierten sich die Gastgeber, die weiter verletzungsbedingt auf ihren Kapitän Serkan Özkan („Zur Rückrunde will ich wieder am Start sein“) verzichten müssen, vogelwild und kassierten nach Kurts erstem Streich (12.) innerhalb von sechs Minuten drei weitere Treffer durch Bedri Mehmeti (23.), Kurt (26.) und Recep Kalkavan (29.). Fatih Kurt legte noch vor der Pause, zum wiederholten Mal auf Vorlage von Luca Lenz, nach (42.), woraufhin sich Burscheids Filipe de Almeida zu Gelb-Rot meckerte.

Dass Durchgang zwei dann in Unterzahl sogar durch Tore von Markos Fameliaris (47.), Max Kratz (60.) und Soufian Amiri (82.) mit 3:2 gewonnen wurde, spricht für die Moral des BVB. Davon kaufen kann sich dieser aber nichts. Die drei Punkte holte sich Ayyildiz, für das Kurt (54.) und Paul Asema Yongo (76.) mit dem schönsten Treffer des Tages erfolgreich war. Per Lupfer aus 30 Metern.

SC 08 Radevormwald – SSV Bergisch Born 2:2 (1:1). Wie schon bei Ayyildiz am zweiten Spieltag (3:3) stolperte Spitzenreiter Born auch im zweiten Derby der Saison. „Unser Spiel im letzten Drittel war einfach schwach“, fand Trainer Tim Janowski, der als Ausrede weder seine personelle Rotation noch den unglücklichen Auftritt von Keeper Kevin Kilter gelten lassen wollte, der bei beiden Gegentoren nicht gut aussah. Zur Krönung flog der Ex-Rader Carmelo Salpetro in der Nachspielzeit wegen Meckerns mit Gelb-Rot vom Platz. „Natürlich sind wir alle enttäuscht“, gab Janowski zu. „Aber das ist für uns kein Beinbruch.“

Sein Gegenüber wusste das Ergebnis kaum einzuordnen. „Klar ist das für uns ein Zusatzpunkt“, meinte Zdenko Kosanovic. „Aber wir haben auch einige Angriffe desolat ausgespielt.“ Der Nullacht-Coach meinte beispielsweise eine Szene des eingewechselten Daniel Kalteis in der Schlussphase, der trotz günstiger Ausgangslage nicht zum Abschluss kam. So blieb es bei den Toren von Fynn Schneider (9.) und Dennis Berke (71.) für die Rader beziehungsweise Jannik Hoffmeister (15.) und Luca Postic (69.) für die Borner.

Dabringhauser TV – SSV Germania Wuppertal 2:3 (2:0). Einmal mehr schrieb der Fußball eine seiner verrückten Geschichten. Michael Kluft, der den DTV im Januar verlassen hat, markierte das 2:2 (69.) und in der Nachspielzeit den Siegtreffer. „Er hat halt leider eine super Schusstechnik“, sagte Patrick Grün zerknirscht.

45 Minuten lang war es für seine Truppe super gelaufen. Defensiv ließen die Gastgeber gar nichts zu, vorne nutzten Marvin Dattner (25.) und Justin Lüdtke (45.) zwei von mehreren Chancen. Nach dem Seitenwechsel passierte dann aber das, wovor der Coach eindringlich gewarnt hatte: Die Wuppertaler verkürzten, auch unter gütiger Mithilfe des an diesem Tag unglücklichen DTV-Keepers Hannes Barth, umgehend (49.) – und dann kam Kluft. Dabei passte es ins Bild, dass die Gäste die letzten sieben Minuten in Unterzahl spielen mussten, weil sich ein Akteur verletzt hatte und sie nicht mehr wechseln konnten.

Ausfall

Während das eine Topduell des Spieltags an Wald 03 ging (4:2 gegen den TSV Solingen), fiel das andere aus. Wegen Coronafällen musste der ASV Mettmann seine Partie gegen den TSV Ronsdorf absagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Der WTV feiert ausgelassen den Derbysieg
Der WTV feiert ausgelassen den Derbysieg
Der WTV feiert ausgelassen den Derbysieg
Alle Spitzenteams zeigen sich äußerst torhungrig
Alle Spitzenteams zeigen sich äußerst torhungrig
Ex-FCR-Spieler Ernst Cebula sagt Tschüss
Ex-FCR-Spieler Ernst Cebula sagt Tschüss
Die IGR geht im Angriffswirbel unter
Die IGR geht im Angriffswirbel unter
Die IGR geht im Angriffswirbel unter

Kommentare