Football

Aufstieg? Nichts ist (mehr) unmöglich

Wenn sie einmal ins Rollen kommen . . . Die Amboss-Footballer (r.) ließen sich auch von den Mammuts nicht aufhalten.
+
Wenn sie einmal ins Rollen kommen . . . Die Amboss-Footballer (r.) ließen sich auch von den Mammuts nicht aufhalten.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Analyse: Perfekter Start in die Football-Saison – So gut ist Oberligist AFC Remscheid Amboss wirklich.

Alle sind realistisch. Abheben tut beim AFC Remscheid Amboss nach dem perfekten Saisonstart niemand. Aachen war nicht der erwartet starke Gegner gewesen, in Münster brauchte man auch einiges an Spielglück, um sich nach großem Kampf letztlich durchzusetzen. Unter dem Strich steht: Die Remscheider Footballer sind Tabellenführer der Oberliga und dürfen am Samstag im bergischen Derby gegen die Greyhounds aus Wuppertal auf ein volles Haus hoffen. Wir sagen, was in dieser kurzen Saison noch möglich ist.

Warum ist der AFC Amboss nach der ewig langen Wettkampfpause so gut aus den Startlöchern gekommen?

Alle hatten eine unglaubliche Lust, endlich wieder Football zu spielen. Das spürte man in jeder Minute der beiden Partien. Das alleine ist aber selbstverständlich nicht der Grund, weshalb das vorgegebene Saisonziel fast schon erreicht ist. Mit Carsten Weber hat man einen Headcoach, der durch seine langjährige Erfahrung nicht nur ein großes Fachwissen mitbringt, sondern durch seine Empathie auch einen sehr guten Zugang zur Mannschaft und zum Trainerteam findet. „Ich weiß, dass ich viel von allen fordere“, sagt er. Kontraproduktiv scheint das nicht zu sein. Die Spieler glauben an ihn und seine Interpretation des American Footballs.

Welches war das vorgegebene Saisonziel, von dem weiter oben die Rede gewesen ist?

Eindeutig der Klassenerhalt. In der Siebenergruppe wird nur eine Hinrunde gespielt. Bedeutet: Jede Mannschaft hat drei Heim- und drei Auswärtsspiele. Drei Partien sollte man in der Saison schon gewinnen, um auf der sicheren Seite zu sein. Das sollte für die Ambosse möglich sein, wenn sie in der aktuellen Euphorie nicht überdrehen. Vielleicht ist es ja schon am kommenden Samstag soweit, wenn die Partie gegen die Wuppertal Greyhounds absolviert ist.

Sein Wort hat Gewicht: Headcoach Carsten Weber.

Warum ist das Spiel, das am Samstag um 15 Uhr im Stadion Reinshagen stattfindet, etwas Besonderes?

Derbys sind grundsätzlich etwas Besonderes. Aber in diesem Falle kommt dazu, dass es diverse Querverbindungen gibt, die zusätzlich einen großen Reiz ausmachen.

Dass der Amboss die Favoritenrolle einnimmt, lässt sich aber nicht leugnen.

Zumindest dann nicht, wenn man die nackten Zahlen als Maßstab nimmt. Die Remscheider haben zweimal gewonnen. Einmal sehr überzeugend, einmal nach einer Regenschlacht. Hingegen sind die Greyhounds bislang erst einmal am Ei gewesen – dabei verloren sie daheim gegen die Mammuts mit 14:34. Eben gegen jene Münsteraner, bei denen jetzt der AFC gewonnen hat. Doch Vorsicht: Übermut tut selten gut. Die Greyhounds dürften sich in ihrer vor der Saison nicht für möglich gehaltenen Außenseiterrolle sehr wohl fühlen und bringen sicher auch einige Fans mit.

Fans sind ein gutes Stichwort. Wie viele Zuschauer sind in Reinshagen zu erwarten?

Die aktuellen Wetterprognosen versprechen einen perfekten Samstag. Es ist Sonnenschein bei Temperaturen von 26 Grad angesagt. Selbstverständlich kann sich das Bild noch ändern, aber wahrscheinlich ist das nicht. Nimmt man nun die bislang gezeigten Leistungen dazu und den Football-Hunger vieler bergischer Sportfreunde, könnte die Zahl vom ersten Heimspiel gegen Aachen (400) auf 600 bis 800 raufschnellen. Dass bereits jetzt klar ist, dass die Tageskassen geöffnet haben werden, ist auch ein Pluspunkt. Nicht alle haben Lust, sich vorher im Internet Tickets zu sichern.

Kann man schon zu diesem frühen Zeitpunkt etwas zu den Personalien beim Amboss sagen?

Bei David Engelmann muss man abwarten, wie schwerwiegend sich die Schulterverletzung entpuppt, die sich der Runningback gegen Münster zugezogen hat. Umso wichtiger ist es, dass mit Jens Vogt (war in Münster verhindert) ein Führungsspieler in den Kader zurückkehrt.

Ist der Amboss in der Verfassung ein Aufstiegskandidat?

Auch wenn es sich um eine Floskel handelt: Man sollte nie nie sagen. Ein Erfolg gegen die Greyhounds ist jedenfalls nicht ausgeschlossen. Und mit drei Siegen in Serie würde man nicht mehr alleine vom Klassenerhalt reden können.

Rubrik

Immer dienstags greifen wir spezielle Themen auf und haken nach. Gibt es Fragen, welche unbeantwortet sind? Oder Dinge, die eingeordnet werden müssen? Dem nehmen wir uns an. In dieser Woche blicken wir auf die Footballer des AFC Amboss, die überraschend gut in die Oberliga-Saison gestartet sind. Und erklären, warum das so ist und was noch von ihnen zu erwarten ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Beim FCR lichtet sich das Lazarett
Beim FCR lichtet sich das Lazarett
Beim FCR lichtet sich das Lazarett
Kreispokalfinale: Zwei, die unbedingt den Cup wollen
Kreispokalfinale: Zwei, die unbedingt den Cup wollen
Kreispokalfinale: Zwei, die unbedingt den Cup wollen

Kommentare