Fußball

Aufsteiger feiert starken Auftakt

VfB-Torschützen unter sich: Während Chris Stumpf (vorne) einmal traf, schnürte Justin Lüdtke (rechts) einen Doppelpack. Foto: Doro Siewert
+
VfB-Torschützen unter sich: Während Chris Stumpf (vorne) einmal traf, schnürte Justin Lüdtke (rechts) einen Doppelpack. Foto: Doro Siewert

Fußball-Bezirksliga: Marathon siegt, genau wie Ayyildiz und Born. Nur der DTV und der SC 08 Rade gehen zum Start leer aus.

Von Fabian Herzog und Peter Brinkmann

SSV Germania Wuppertal – SC Ayyildiz 1:2 (0:1). Auf dem Naturrasen am Freudenberg hatten die Gäste – mit Ausnahme der letzten fünf Minuten vor der Pause – eine Stunde lang den Aufsteiger im Griff, führten durch Enes Güns Kopfballtor (15.) sowie Osman Öztürks wuchtigen Nachschuss nach einem abgewehrten Freistoß von Recep Kalkavan (57.) mit 2:0 und steuerten einem souveränen Erfolg entgegen.

Doch plötzlich erwachte die Germania, während die Remscheider konditionelle Defizite offenbarten. So wurde es auf einmal eine hektische Partie, in der Mario Filai einen fragwürdigen Foulelfmeter neben das Tor setzte (79.) und zwei Minuten später Georgios Pagel zum 1:2 verkürzte. Mehr brannte für Ayyildiz aber nicht mehr an, auch weil Keeper Onur Topal herausragend hielt. „Das war ein starker Gegner“, atmete SCA-Coach Erdal Demir tief durch, „ich bin sehr froh, dass wir die Punkte mitgenommen haben.“

SCA: Topal, C. Öztürk, Gün, Yesilöz (12. Ozuzun, 52. Longobucco), Altunbas, Akman, Akyüz, Lenz, Kalkavan, O. Öztürk, Hacisalihoglu (88. Yasar).

VfB Marathon – ASV Mettmann 4:2 (2:2). Der Aufsteiger feierte einen Start nach Maß. „Ich mache der Mannschaft ein Riesenkompliment“, lobte VfB-Präsident Bernd Seidler. Aufgrund diverser Urlauber, darunter Top-Torjäger Eduard Repp, hatten die Remscheider nur 14 Akteure zur Verfügung.

Dennoch setzten Justin Lüdtke nach Alleingang (19.) und Daniel Lopez mit einem 30-Meter-Schuss (31.) für ein Ausrufezeichen und brachten Marathon mit 2:0 in Führung. Doch die Gäste steckten nicht auf und kamen noch vor der Pause per Doppelschlag zum Ausgleich (40./44.). „Der ASV hat klasse gespielt, aber wir waren dann cleverer und haben sie gut ausgekontert“, bilanzierte Seidler. Erneut Lüdtke (48.) und Chris Stumpf (64.) ließen den Aufsteiger richtig jubeln. Bernd Seidler bescheinigte zudem VfB-Keeper Oliver Schidzig eine Glanzleistung: „Er hat in der Schlussphase den Anschlusstreffer großartig verhindert.“.

VfB: Schidzig, Gargiullo, D. Müller, Sadowski, Fragola, Heinrich, Paß (46. Clemm), Lüdtke, Lopez (70. Boeder), Larisch, Stumpf.

SSV Bergisch Born – SSVg. Velbert U23 3:1 (1:1). Die Borner zeigten sich nur kurz geschockt, nachdem die Gäste mit ihrem ersten Angriff überraschend in Führung gegangen waren (16.). Dominik Baumann gelang der Ausgleich (31.), während Jannic Kilter (61.) und Vincenzo Graziano (74.) in der zweiten Hälfte für die Gastgeber zuschlugen.

BEZIRKSLIGA

ENGLISCHE WOCHE Bereits an diesem Mittwoch steht der zweite Spieltag auf dem Programm. Dabei genießt einzig der SC Ayyildiz Heimrecht. Die Remscheider empfangen um 19.30 Uhr in Honsberg den ASV Wuppertal. Die weiteren Partien: ASV Mettmann – SSV Bergisch Born (19.45 Uhr), SSVg. Heiligenhaus – VfB Marathon Remscheid (20 Uhr), SSVg. Velbert U23 – Dabringhauser TV (20 Uhr), TSV Ronsdorf – SC 08 Radevormwald (20 Uhr).

Borns Trainer Sascha Odina war mit der Leistung seiner Schützlinge absolut einverstanden: „Die Körpersprache der Jungs hat heute gestimmt. Der Sieg ist verdient, wobei wir sogar noch höher hätten gewinnen können.“ Bei den Hausherren brachte der 37-jährige Michael Dolezych seine ganze Erfahrung im Abwehrbereich zur Geltung. Nach dem gelungenen Auftakt drückte Odina allerdings auch auf die Euphoriebremse: „Wir haben uns alle auf das erste Spiel richtig gefreut. Der Sieg ist prima, aber wir müssen jetzt auf dem Boden bleiben.“

Born: Dowald, Baumann, Dolezych, N. Gillich, Schäfer (88. Kalbitz), Graziano, Serleti, Cozza, Kilter (88. Köhler), Di Donato (72. Soumah), Janz (64. Geus).

Dabringhauser TV – FSV Vohwinkel 1:2 (1:1). Ganz bitter, durch ein Tor von Ex-FCR-Kicker Tarkan Türkmen in der 89. Minute, ging der DTV zum Start leer aus. „Die Jungs haben sich leider für eine überragende Teamleistung nicht belohnt“, konstatierte Co-Trainer Andreas Herweg geknickt.

Durch Jungspund Till Schiller, der ein starkes Debüt im Seniorenbereich feierte, glichen die Gastgeber die Führung der Vohwinkeler (Jens Perne, 38.) per Kopfball aus (45.). Als dann alles auf ein leistungsgerechtes Remis hinauslief, schlug der Landesliga-Absteiger, bei dem Ex-Profi Holger Gaißmayer als Reservespieler nicht zum Einsatz kam, eben noch zu.

DTV: Tiede, Uthoff, M. Maier, Haldenwang, Kedeinis, Kaya (67. Dattner), Legat, Maresch, Lilliu (88. Meyer), Mendy (87. Oungouande), Schiller (82. A. Maier).

SC 08 Radevormwald – SG Kupferdreh-Byfang 0:3 (0:2). Enttäuschung pur auf dem Kollenberg. „Wir haben uns den Schneid abkaufen lassen“, gab Spielmacher Hüseyin Kilic enttäuscht zu, dessen Team auch noch Abel Mokonen wegen Meckerns mit Gelb-Rot verlor (87.).

Nach dem 0:2 (31./44.) zur Pause hätte noch einmal Hoffnung aufkeimen können, als Jan Keller mit einem abgefälschten Freistoß die Latte traf (75.). Stattdessen machten die Essener in der Nachspielzeit den Sack zu.

SC 08: Weber, S. Kilic, Kleinjunge, Rogowski, Demiroglu (62. Keller), H. Kilic, Hoffmann (62. Kowalski), Brocksieper, Mokonen, Albayrak (87. Hartwig), Er (77. Andreas).

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Leander Altena vergisst nicht, wo alles begonnen hat
Leander Altena vergisst nicht, wo alles begonnen hat
Leander Altena vergisst nicht, wo alles begonnen hat
Derby zwischen FCR und SV 09/35: In Unterzahl Überragendes geleistet
Derby zwischen FCR und SV 09/35: In Unterzahl Überragendes geleistet
Derby zwischen FCR und SV 09/35: In Unterzahl Überragendes geleistet
Schaulaufen des RTV: Wer zuschauen will, sollte sich beeilen
Schaulaufen des RTV: Wer zuschauen will, sollte sich beeilen
Schaulaufen des RTV: Wer zuschauen will, sollte sich beeilen
Altena ist auf einem guten Weg
Altena ist auf einem guten Weg
Altena ist auf einem guten Weg

Kommentare