Handball

Auf das Team der Stunde warten nun die ganz harten Brocken

HGR-Trainer Alexander Zapf wird seine Schützlinge akribisch auf die schwierige Aufgabe am Samstag vorbereiten. Foto: Peter Kuhlendahl
+
HGR-Trainer Alexander Zapf wird seine Schützlinge akribisch auf die schwierige Aufgabe am Samstag vorbereiten.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Regionalliga: HGR empfängt Samstagabend Aldekerk.

Von Peter Kuhlendahl

Sechs Spiele, davon vier auswärts, in Folge gewonnen. Bei den Regionalliga-Handballern der HG Remscheid darf man aktuell ohne Wenn und Aber vom Team der Stunde sprechen. Doch auf das kommen in den nächsten Tagen zwei ganz knackige Aufgaben zu. An diesem Samstag geht es in der Sporthalle Neuenkamp um 19 Uhr zunächst gegen den TV Aldekerk. Am kommenden Mittwoch, 23. März (20 Uhr), müssen die Remscheider dann beim TV Korschenbroich ran. Zwei Teams, die mit vier beziehungsweise sechs Minuspunkte auf dem Konto beide den Aufstieg in die 3. Liga im Visier haben.

Doch der Reihe nach. „Das wird gegen Aldekerk eine sehr schwierige Aufgabe“, blickt HGR-Trainer Alexander Zapf mit gemischten Gefühlen auf die Partie am Samstagabend. Auch weil er nicht verhehlt, dass seinen Schützlingen die Spielweise des Teams von der niederländischen Grenze alles andere als zusagt. Eine Stärke der Aldekerker ist, Fehler des Gegners in der Offensive gnadenlos auszunutzen. Zapf: „Die haben eine bärenstarke erste und zweite Welle“, sagt Zapf und erinnert sich nur ungern an das Hinspiel. Da lagen die Remscheider zur Pause mit 8:19 im Hintertreffen. Am Ende hielt sich die 21:31-Niederlage dann wenigstens noch einigermaßen in Grenzen.

Siegesserie sorgt für eine satte Portion Selbstvertrauen

Es gilt also, etwas gutzumachen. Und angesichts der zuletzt starken Auftritte gibt es keinen Grund für die Gastgeber, sich zu verstecken. „Warte mal ab. Wir gewinnen auch gegen Aldekerk“, sagte Geschäftsführer Tiberius Jeck am Rande des Nachholspiels gegen Gelpe/Strombach, das die HGR am Mittwochabend wie berichtet in überzeugender Manier mit 29:18 gewann.

Doch dazu bedarf es wohl einer erneut bärenstarken Leistung von Keeper Linus Mathes. Und wie wichtig Felix Handschke als Chef auf der Platte ist, hat er auch in seinem zweiten Spiel nach seiner langen Verletzungspause bewiesen.

Apropos Verletzung. Auf Kaan Taymaz müssen die Remscheider länger verzichten. Die Befürchtungen, dass er sich im Nachholspiel den linken Knöchel gebrochen habe, bestätigten sich nicht. „Aber die Bänder sind gerissen. Er wird vier bis sechs Wochen ausfallen“, berichtet Zapf. Die Saison beendet ist bekanntlich für Sebastian Schön wegen erneuter Knieprobleme. „Es wird zunächst konservativ behandelt. In ein paar Wochen entscheidet sich, ob nicht doch eine Operation folgt“, erklärt der Kreisläufer.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

50 Jahre danach: Momente bleiben für die Ewigkeit
50 Jahre danach: Momente bleiben für die Ewigkeit
50 Jahre danach: Momente bleiben für die Ewigkeit
Amboss-Spiel fällt aus
Amboss-Spiel fällt aus
Amboss-Spiel fällt aus
In den Derbys ist verlieren verboten
In den Derbys ist verlieren verboten
In den Derbys ist verlieren verboten
Panther müssen einen Rückschlag hinnehmen
Panther müssen einen Rückschlag hinnehmen

Kommentare