Rollhockey

Auch der Eispool kommt zum Einsatz

Ordentlich gefordert waren die IGR-Bundesligaspieler am verlängerten Wochenende.
+
Ordentlich gefordert waren die IGR-Bundesligaspieler am verlängerten Wochenende.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Trainingswochenende der IGR.

Von Peter Kuhlendahl

Ein dreitägiges Trainingslager am vermutlich heißesten Wochenende des Jahres? Für Rollhockey-Bundesligist IGR Remscheid überhaupt kein Problem. „Die Jungs haben unglaublich gut mitgezogen. Und alles konnte wie geplant stattfinden“, meinte IGR-Trainer Timo Meier am Sonntagmittag in der Sporthalle Hackenberg.

„Es macht richtig Spaß. Aber es geht schon ganz schön an die Substanz“, betonte IGR-Keeper Jonas Langenohl, der in der neuen Saison, welche für die Remscheider wahrscheinlich Anfang Oktober beginnt, auch einen in Remscheid guten alten Bekannten an seiner Seite hat. Moritz Kreidewolf hat ebenfalls das Programm absolviert. „Wenn es vom Dienst her klappt, bin ich auch in der Bundesliga wieder mit dabei.“

Los ging es am Freitagabend mit einem Lauf von Hackenberg an die Wuppersperre. Dort gab es eine Abkühlung im Wasser. Von 9 bis 18 Uhr wurde dann am Samstag fleißig in der Halle trainiert. Meier: „In den Pausen wollte der eine oder andere ein wenig frische Luft schnappen. Die waren aber schnell wieder in Halle – da war es angenehmer.“ Abends fand schließlich ein Teamabend mit einer gemeinsamen Übernachtung statt. „Um halb Zwölf haben aber alle auf der Luftmatratze gelegen“, berichtete der Coach, der bis auf zwei Akteure mit dem ganzen Team arbeiten konnte. Yannick Peinke und Luis Hages sind noch im Urlaub. Da das Trainingslager um eine Woche verschoben worden war, passte es bei dem Duo nicht.

Mit weiteren Einheiten in der Halle und einem internen Testspiel über dreimal 25 Minuten ging das Trainingslager dann schließlich am Sonntagnachmittag zu Ende. Dass es ein großer Erfolg war, lag nicht zuletzt auch an der Arbeit des neuen Team-Managers Marc Ronge, der hinter den Kulissen wirbelte. Ob Frühstück oder Mittagessen und Getränke – es mangelte an nichts. Auch einen aufblasbaren Pool mit Eiswasser gab es. „Und diese Eistonne wurde dankend angenommen“, erklärte Ronge.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

FCR und SV 09/35 stehen im Finale
FCR und SV 09/35 stehen im Finale
FCR und SV 09/35 stehen im Finale
Der 1. Panther-Cup bleibt bei den Panthern
Der 1. Panther-Cup bleibt bei den Panthern
Der 1. Panther-Cup bleibt bei den Panthern
Menge: In der Ruhe liegt die Kraft
Menge: In der Ruhe liegt die Kraft
Der Gastgeber gewinnt - so wird das Dönges-Eifgen-Stadion zur Partyzone
Der Gastgeber gewinnt - so wird das Dönges-Eifgen-Stadion zur Partyzone
Der Gastgeber gewinnt - so wird das Dönges-Eifgen-Stadion zur Partyzone

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare