Handball

ATV lässt sich für das Kellerduell etwas einfallen

Landesliga-Übersicht.

Von Lars Hepp

Bergische Panther III – Vohwinkeler STV (Sa., 16.30 Uhr, Schulberg). In den vergangenen Jahren tat sich die Panther-Dritte mit den Wuppertalern stets besonders schwer. „Da werden wir schon richtig gut spielen müssen, um für Punkte infrage zu kommen“, erklärt Co-Trainer Timo Adams. Die beiden Rückraumspieler Jan Scheel und Daniel Blum fallen mit Verletzungen weiter aus, dazu fehlt Moritz Gwodzs aus beruflichen Gründen. Simon Cestnik und Piet Ronge plagen sich mit grippalen Infekten, ein Mitwirken wird sich erst kurzfristig entscheiden.

HSG Rade/Herbeck – Wald-Merscheider TV (Sa., 18 Uhr, Hermannstraße). Mit viel Vorfreude gehen die Bergstädter in das Duell der noch verlustpunktfreien Teams. „Auch wenn es erst der dritte Spieltag ist, so ist diese Begegnung für uns richtungweisend“, meint Spielertrainer Roman Warland. Unter der Woche wurde weiter an einer stabilen Abwehr gearbeitet, im Angriff will HSG Lösungen gegen eine erwartete 5:1-Deckung finden. Für Sebastian Droste ist die Saison nach einem Kreuzbandriss aus der Partie der Vorwoche vorzeitig gelaufen.

Ohligser TV – Wermelskirchener TV (Sa., 19.45 Uhr). Neben Rade wird am häufigsten der OTV als Titelanwärter genannt. Mit zwei Siegen erfüllten die Solinger zum Start die Pflicht. „Die haben sich noch einmal sehr gut verstärkt vor dieser Runde und in Leszek Hoft den besten Trainer der Liga“, findet WTV-Coach Jacek Krajnik. Mit dem Heimerfolg über dessen Ex-Club HG Remscheid II haben die Wermelskirchener einiges fürs Selbstvertrauen getan, sehen sich jedoch als klarer Außenseiter. Neben den langfristigen Ausfällen von Joscha Saalmann (Kreuzbandriss), Kevin Siebert und Fabian Kowalke hat sich nun Lutz Galla in den Urlaub verabschiedet. Damit stehen Krajnik nur noch elf Akteure zur Verfügung.

DJK Unitas Haan II – HG Remscheid II (So., 13.15 Uhr). Viel vorgenommen hatte sich die HGR II für diese Spielzeit. Nach zwei Niederlagen steht die von Fabian Flüß trainierte Mannschaft bereits mit dem Rücken zur Wand. „Wir haben uns beide Male selber besiegt und leider vor allem im Angriff noch nicht so viel auf die Kette bekommen“, blickt der Coach nur noch kurz zurück und will sich viel lieber den kommenden Herausforderungen widmen. Die Haaner Zweitvertretung startete mit einem klaren Sieg gegen Wermelskirchen vielversprechend, die Niederlage in Witzhelden war nicht unbedingt eingeplant.

ATV Hückeswagen – Mettmann Sport II (So., 19 Uhr, Brunsbachtal). Beide Mannschaften gingen in den ersten Partien jeweils leer aus, es besteht bereits zum frühen Zeitpunkt der Runde eine Drucksituation. „Wir bereiten uns in der Woche gewissenhaft auf den Gegner vor. Ich rechne mit einer offensiv ausgerichteten Abwehr, und da lassen wir uns einiges für einfallen“, sagt Trainer Bernd Mettler, der immerhin in Pascal Tholl einen zusätzlichen Spieler wieder aufbieten kann. Daniel Bangert und Lukas Kunz fehlen wegen Verletzungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Der Trainer stellt die Charakterfrage
Der Trainer stellt die Charakterfrage
Der Trainer stellt die Charakterfrage
Spitzensport in Wermelskirchen bleibt auf der Strecke
Spitzensport in Wermelskirchen bleibt auf der Strecke
Spitzensport in Wermelskirchen bleibt auf der Strecke
Kreispokal schreibt kuriose Geschichten
Kreispokal schreibt kuriose Geschichten
Kreispokal schreibt kuriose Geschichten
Neuer Coach will den Titel verteidigen
Neuer Coach will den Titel verteidigen
Neuer Coach will den Titel verteidigen

Kommentare