Mein Blick auf die Woche im Sport

Am Sonntag könnte es erstaunte Gesichter geben

Sport
+
peter.kuhlendahl@rga.de

Es ist eine der kürzesten Sommerpausen aller Zeiten gewesen. Zumindest für die Fußballer in der Kreisliga A.

Von Peter Kuhlendahl

Der letzte Spieltag der Saison 2020/21 ist erst am 19. Juni über die Bühne gegangen. Sieben Wochen später geht es an diesem Sonntag wieder los. Hauptgrund für den frühen Startschuss ist, dass die Liga mit 18 Teams ein ordentliches Programm vor der Brust hat. Das sieht in der Landes- und der Bezirksliga, wo 14 beziehungsweise 16 Clubs eine Staffel bilden, ganz ander aus. Daraus resultiert auch, dass Aylin Caliskan, die Vorsitzende des Kreisfußballausschusses, allen Beteiligten ersparen möchte, am 18. Dezember zeitgleich mit den Finalisten des WM-Endspiels in Katar auf dem Platz zu stehen. Um 16 Uhr wird diese Partie angepfiffen. Also geht es bereits eine Woche vorher in die Winterpause.

Wenn am späten Sonntagnachmittag die letzte Partie des ersten Spieltags abgepfiffen wird, werden sich allerdings einige ob der Ergebnisse die Augen reiben. Dies liegt zum einen daran, dass die Mannschaften völlig unterschiedliche Vorbereitungen absolviert haben. Dies wurde bei unserer Serie „Die Kreisliga A unter der Lupe“ sehr deutlich. Da gab es Teams, die wochenlang wie höherklassige Clubs mit einem großen Kader arbeiten konnten und dabei zahlreiche Testspiele absolviert haben. Es gibt aber auch Mannschaften, die aus personellen Gründen so gut wie keine Vorbereitung bestreiten konnten. Die würde quasi mit dem ersten Spieltag anfangen. So die Aussagen mancher Verantwortlicher. Falls denn da überhaupt genug Spieler zur Verfügung stehen.

Dieses Problem dürfte den Zweitvertretungen der Landes- und Bezirksligisten in der Kreisliga A allerdings erspart bleiben. Die könnten sich fleißig an ihren eigenen 1. Mannschaften bedienen, da die noch nicht in die Meisterschaft eingestiegen sind, und sich noch kein Akteur festgespielt hat. Die Regularien lassen dies zu. Was bleibt, ist ein schaler Beigeschmack. Und Freunde werden sich diese Vereine mit Sicherheit nicht machen.

TOP Handball-Euphorie im Oberbergischen. Bundesliga-Aufsteiger VfL Gummersbach hat jetzt einen Rekord bei den verkauften Dauerkarten aufgestellt.

FLOP In knapp drei Wochen findet die 1. Runde des Fußball-Kreispokals statt. Aber noch nicht mal die Hälfte der Partien sind terminiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kreisliga A: Der erste Spieltag wird nicht einfach abgehakt
Kreisliga A: Der erste Spieltag wird nicht einfach abgehakt
Kreisliga A: Der erste Spieltag wird nicht einfach abgehakt
FCR sorgt nicht für Partystimmung
FCR sorgt nicht für Partystimmung
FCR sorgt nicht für Partystimmung
HSG muss zwei Abgänge hinnehmen
HSG muss zwei Abgänge hinnehmen
HSG muss zwei Abgänge hinnehmen
TGH-Frauen verlieren knapp
TGH-Frauen verlieren knapp

Kommentare