Handball

Am Samstag in Korschenbroich: Die Panther legen los

Ist nur am Sonntag nicht am Ball: Panther-Spieler Henrik Heider. Foto: Doro Siewert
+
Ist nur am Sonntag nicht am Ball: Panther-Spieler Henrik Heider.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Drittligist hat attraktive Spiele vor sich – Zweite bangt um Baier – Frauen sind zurück in der Halle.

Von Andreas Dach

Die Bergischen Panther zeigen (wieder) die Zähne. Seit diesem Dienstag macht man beim Handball-Drittligisten ernst, bereitet sich akribisch auf die neue Saison vor. Hatte es sich in den zurückliegenden Wochen um einen eher lockeren Aufgalopp gehandelt, bei dem urlaubsbedingt auch noch einzelne Akteure fehlten, so nimmt die Vorbereitung nun Fahrt auf. Man schaue sich nur diese Woche an. Training am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag, Trainingslager in der Max-Siebold-Halle von Freitag bis Sonntag. Darin eingebettet ist auch noch ein Testspiel, zu welchem man am Samstag um 16 Uhr zum Regionalligisten TV Korschenbroich reist. Der Kader ist mit Ausnahme des Sonntags komplett. Da fehlen Henrik Heider und Felix Korbmacher. Umso wichtiger, dass dann mit Yannick Funccius, Tobias Radermacher und Karol Zechmeister drei Akteure der Zweiten aufrücken.

Ein Höhepunkt während der Vorbereitung wird der selbst ausgerichtete Panther-Cup zwischen dem 30. Juli und 1. August sein. Weitere Gegner während der Vorbereitung werden der OSC Rheinhausen (7.8.), die HSG Siebengebirge (14.8.), die HSG Konstanz (20.8.) und die SG Langenfeld (22.8.) sein. Die Spielzeit beginnt am 4. September.

Die Zweite der Panther hat schon ihr erstes Testspiel absolviert

Sogar schon ihr erstes offizielles Testspiel absolviert hat die 2. Mannschaft, die schon etwas länger im Training ist. Gegen den Mittelrhein-Verbandsligisten MTV Köln II gab es einen 27:17 (13:10)-Erfolg. Nach einem 0:6-Rückstand (5.) drehte die von Frank Lorenzet trainierte Mannschaft so richtig auf. „Wir haben uns gut aus dieser Situation befreit“, fand der Coach, der die Intensität in diesen Tagen hochfahren wird, damit die Mannschaft in der kommenden Woche in einem guten Zustand an David Kreckler übergeben wird. Der Spielertrainer hatte sich eine kleine Auszeit genommen (Beendigung des zweiten Referendariats und zum zweiten Mal Vater geworden) und wird das Team wieder übernehmen. Wermutstropfen: Philip Baier, der vielleicht stärkste Spieler in der letzten Saison, hat sich einen doppelten Bandscheiben-Vorfall zugezogen. Er fällt vorerst aus. „Das“, findet Lorenzet, „tut uns richtig, richtig weh.“ Am Samstag um 14 Uhr steht der nächste Test an: Dann ist der TuS Opladen II in der Max-Siebold-Halle zu Gast. Weiterhin spielt man gegen den Solinger TB (7.8.), beim TuS Bommern (14.8.), gegen den LTV Wuppertal (22.8.), bei einem Turnier des LTV Wuppertal (28.8.) und gegen die DJK Unitas Haan (5.9.). Die Saison beginnt am 11.9. mit der Partie beim TV Ratingen. Neuzugänge sind Lukas Schneider (3. Mannschaft) und Fynn Greffin (A-Jugend von TuSEM Essen).

Viel Arbeit liegt hinter und vor den Frauen der Bergischen Panther. Der Oberligist hat im Mai wieder die Arbeit aufgenommen, seit Ende Juni ist man nun wieder in der Halle. In nächster Zeit stehen nicht nur Testspiele, sondern auch diverse Trainingslager an. Wenn – voraussichtlich am 18. September – mit dem Auswärtsspiel beim Rheydter TV die Saison beginnt, will das Team von Marc Egger topfit sein. Erstes Testspiel ist am 7.8. gegen die DJK Leverkusen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Born und Dhünn machen es arg spannend
Born und Dhünn machen es arg spannend
Born und Dhünn machen es arg spannend
Drei Tage: Guter Sport scheint garantiert
Drei Tage: Guter Sport scheint garantiert
Drei Tage: Guter Sport scheint garantiert
FCR zieht mühelos ins Halbfinale ein
FCR zieht mühelos ins Halbfinale ein
FCR zieht mühelos ins Halbfinale ein
Zweitvertretungen geht es um die Freundschaft
Zweitvertretungen geht es um die Freundschaft
Zweitvertretungen geht es um die Freundschaft

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare