Fußball

Alt und jünger machen gemeinsame Sache

Wenn die Saison startet, wollen die Frauen der TS Struck topfit sein. Seit zwei Wochen läuft die Vorbereitung beim Kreisligisten.
+
Wenn die Saison startet, wollen die Frauen der TS Struck topfit sein. Seit zwei Wochen läuft die Vorbereitung beim Kreisligisten.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Frauen und Alte Herren der TS Struck teilen sich mittwochs beim Training am Neuenhof den Platz.

Von Andreas Dach

Ein lauer Sommerabend am Neuenhof. Es hat etwas von Idylle. Von Fußball-Idylle. Links auf der herrlichen Anlage der TS Struck trainieren die Frauen des Vereins. Auf der anderen Platzhälfte sind die Alten Herren zusammengekommen. Noch weiter rechts, auf dem kleinen Bolzplatz, übt normalerweise die 3. Mannschaft. An diesem Mittwoch ausnahmsweise nicht.

Der Vorsitzende Kai Garschagen (l.) und Vize Matthias Vierke haben die neue Geschäftsführerin Thurid Jahn in ihre Mitte genommen.

Kai Garschagen, der 1. Vorsitzende, und Vize Matthias Vierke blicken mit Freude auf das Geschehen auf dem Platz. Sie gehören mit Jürgen Nowak, Thomas Kiepert und Martin Juling dem Führungsteam des Vereins an. Neu dazugekommen ist Thurid Jahn als Geschäftsführerin. Auch die frühere Jugendleiterin des VfB Marathon ist vor Ort, sitzt mit einigen Alt-Struckern etwas oberhalb und beobachtet das Geschehen. „Fünf Jahre habe ich gar nichts gemacht“, sagt sie. Und warum jetzt wieder? „Man hat mich einfach gefragt.“ Klingt logisch . . .

Dirk Krakau kommt mal eben rüber. Er hat die Kreisliga-Frauen der TS Struck vor rund zwei Wochen übernommen. Der frühere im Kreis Remscheid von vielen gefürchtete Torjäger hat klare Vorstellungen von seinem Tun: „Innerhalb von zwei Jahren wollen wir in die Bezirksliga aufsteigen.“ Bei diesem Vorhaben darf er sich der Unterstützung seiner Trainer- und Betreuerkollegen sicher sein. Sein Sohn Marvin ist vom SC Heide gekommen, wo er nach einer schweren Verletzung zuletzt nicht mehr gespielt hatte. Und Patrick Dick ist ein Strucker Urgestein. Sie alle sind dabei, die TS-Frauen in Form zu bringen. Auch Jessi Kroll, die zuletzt ohne Verein war. Sie wird der Mannschaft mit ihrer Erfahrung guttun. Dafür steht eine andere routinierte Fußballerin vorerst nicht zur Verfügung. Ramona Krämer erwartet Nachwuchs. Was sie aber nicht daran hindern wird, ihrer Aufgabe als Sportliche Leiterin der Fußball-Frauen gerecht zu werden. Mit Tina Jendrolik ist eine weitere Strucker Spielerin schwanger. „Es wird ein Lockdownkind“, sagt sie lächelnd, während sie gemeinsam mit Sohn Louis dem fußballerischen Treiben ihrer Mitspielerinnen zuschaut.

Man will die Alten Herren eng an den Verein binden

Mit großem Spaß bei der Sache: Die Alten Herren der TS Struck treffen sich regelmäßig mittwochs zum Kicken. Oft auch noch samstags.

Auf der anderen Platzseite haben die Oldies des Vereins mit dem Kicken begonnen. Ganz locker – und mit viel Spaß in den Backen. Timm Ruschke ist dabei, Frank Niewöhner, „Speedy“ Mittelbach und Alex van Zanten. Um nur ein paar Namen zu nennen. Neuerdings auch wieder am Ball ist Peter Doerks. „Es ist uns wichtig, die Spieler der Alten Herren an den Verein zu binden“, sagt Kai Garschagen. Er und „Mates“ Vierke greifen wenig später auch ins aktive Geschehen ein. Fußball-Idylle. Wie gesagt. Normalerweise gehören auch noch Akteure wie Bozo Grgic, José-Ramon Florez, Marc Schnöring oder Hasan Kilic diesem netten Treff ehemaliger Klasse-Kicker an.

Dass die Frauen innerhalb der nächsten zwei Jahre in die Bezirksliga hoch wollen, wurde von Dirk Krakau bereits klar formuliert. Und wie ist die Situation bei den Männern? „Natürlich wollen wir oben mitspielen und attraktive Spiele zeigen“, stellt Garschagen heraus. „Aber mit Gewalt aufsteigen wollen wird nicht.“ Bedeutet: Man will sich kontinuierlich weiterentwickeln und dabei vor allem die Jugend im Bick behalten. Garschagen und Vierke sind sich einig: „Ziel ist es, alle Altersklassen durchgängig zu besetzen.“ Das ist im Moment im Spielbetrieb nicht der Fall. Zwar hat man gerade eine C-Jugend gemeldet, die B- und die A-Jugend bleiben aber (vorerst noch) unbesetzt. Das muss und das soll sich möglichst zeitnah ändern.

Vielleicht sollten potenzielle Kandidaten mal an einem Mittwochabend auf der Strucker Anlage vorbeischauen und sich von der schönen Atmosphäre überzeugen, die dort herrscht. Irgendwann, in vielen Jahren, werden sie möglicherweise auch mal den Alten Herren der TS Struck angehören (wollen) . . .

TS Struck

Die TS Struck haben im Sommer 2019 ihren 100. Geburtstag gefeiert und hatten dafür die Traditionsmannschaft des 1. FC Köln zum Neuenhof eingeladen. Das 4:6 (1:2) auf dem neuen Kunstrasen erlebten mehr als 500 begeisterte Zuschauer.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Neue Panther-Frauen mit alten Stärken
Neue Panther-Frauen mit alten Stärken
Neue Panther-Frauen mit alten Stärken
Alle Teams brennen auf die Premieren
Alle Teams brennen auf die Premieren
Alle Teams brennen auf die Premieren
Alice Schöpp: Tennis stellt die entscheidenden Weichen
Alice Schöpp: Tennis stellt die entscheidenden Weichen
Alice Schöpp: Tennis stellt die entscheidenden Weichen
Remscheider sehen wieder Lichtblicke
Remscheider sehen wieder Lichtblicke
Remscheider sehen wieder Lichtblicke

Kommentare