Rollkunstlauf

Alle sind mit Feuer und Flamme dabei

Eindrucksvolle Figuren zeigten die Rollkunstläuferinnen des Remscheider TV beim Winterschaulaufen.
+
Eindrucksvolle Figuren zeigten die Rollkunstläuferinnen des Remscheider TV beim Winterschaulaufen.

Das Winterschaulaufen des Remscheider TV sorgte für zwei ausverkaufte Sporthallen.

Von Peter Klohs

Das Winterschaulaufen der Rollkunstlaufabteilung des Remscheider TV gehört zu den Traditionsveranstaltungen in der bergischen Sportlandschaft. Nach der Corona-Pause konnte das beliebte Event nun wieder stattfinden. Entsprechend groß war die Vorfreude bei Verantwortlichen und den Aktiven. Diese Freude teilten sie dann auch mit zahlreichen Besuchern, die am vergangenen Wochenende in die Sporthalle Hackenberg gekommen waren und dafür sorgten, dass die Auftritte sowohl am Samstag als auch am Sonntag mit jeweils 500 Zuschauern ausverkauft waren.

Auch der Nachwuchs gab bei seinen Auftritten in Hackenberg alles.

„Das ist natürlich das Highlight für uns in diesem Jahr. Und für viele unserer Läuferinnen und Läufer ist es das erste Mal, dass sie sich bei einem Schaulaufen präsentieren können. Entsprechend wird es viele nervöse Beine, aber auch viele stolze Eltern und andere Verwandte geben“, betonte die Abteilungsleiterin Sabrina Leyendecker.

Die Nervosität einiger Nachwuchsaktiver machte sich bereits im Vorfeld der gut zweieinhalbstündigen Schau bemerkbar: Junge Frauen standen zappelig im Kreis, wussten nicht so recht, wohin mit sich und fieberten ihrem Auftritt entgegen. Junge Männer sind derweil noch immer die Ausnahme im Rollkunstlaufsport.

Das Programm versprach eine kurzweilige und reizvolle Reise durch das Land der Filme, Serien und Comics. In insgesamt 23 Programmpunkten, die am Samstag kenntnisreich und humorvoll von Cedric Pick moderiert wurden, wurde von den Aktiven die Bandbreite zwischen „Arielle, die Meerjungfrau“ und „James Bond“ abgebildet, wobei die sportlichen Anforderungen genau so unterschiedlich waren.

Die Gruppe 1, die aus 16 Anfängern bestand, hatte zwar – wie auch die eine oder andere Gruppe – noch leichte Probleme mit dem Bremsen und dem sicheren Gleiten. Dabei wurde aber das Herzblut nicht vernachlässigt. Alle waren mit Feuer und Flamme dabei.

Die Meisterschaftformation, die sich beim Schaulaufen dem Thema „Batman“ angenommen hatte, begann ohne Musik und formierte sich ohne erkennbare Hilfe. Bereits in den ersten Sekunden ihres Vortrages war der hohe Anspruch der Darbietung zu erkennen. Hebefiguren und komplizierte Drehungen wurden exakt durchgeführt und führten immer wieder zu spontanem Applaus der Besucher.

Derweil betonte Trainerin Annika Schmidt: „Wir haben nur eingeschränkt proben können, da viele unserer Läuferinnen zuletzt ausgefallen sind.“ Manche aber auch aus einem freudigen Anlass: Sie sind schwanger. Aber welches Niveau in dieser Gruppe trotz der wenigen Proben herrscht, konnte man erkennen. Das sei auch der Grund, so die Trainerin, dass man an den Europameisterschaften, die im Mai 2023 in Portugal ausgetragen werden, teilnehmen will.

Der Auftritt der Meisterschaftformation war sicher einer der Höhepunkte der Veranstaltung. Viele andere schlossen sich an. Stellvertretend für die erstklassigen Vorträge aller beteiligten Läuferinnen und Läufer seien die sechs Mädchen der Gruppe 3, die sich eine Choreographie zu „Die Tribute von Panem“ erarbeitet hatten, erwähnt. Sehr fantasievoll zeigte sich auch die Vierergruppe um Nelli Dubrov in Kostümen und Choreographie zu „James Bond“.

Nach der halbstündigen Pause bekamen die Schüler- und die Meisterklassenformation die Gelegenheit, zum Thema „Harry Potter“ zu glänzen. Auch die Läuferinnen des RTV-Partnervereins SSG Ronsdorf waren mit vier Schaueinlagen vertreten. Unter anderem zeigten die jüngsten Ronsdofer Läuferinnen, was sie zum Thema „Micky Maus“ erarbeitet hatten.

Und Sabrina Leyendecker und Annika Schmidt standen im finalen „Rocky“ gemeinsam mit mehr als zwanzig anderen Läuferinnen und Läufern selbst auf den Rollen, bevor sich alle beteiligten Aktiven von den Besucherinnen und Besuchern in der Sporthalle Hackenberg, die sich mit donnerndem Applaus bedankten, verabschiedeten.

Nachwuchs

Das Rollkunstlaufen erlebt beim Nachwuchs aktuell einen richtigen Boom. Da bei der Rollkunstlauf-Abteilung des Remscheider TV die Trainingskapazitäten erschöpft sind, beträgt die Wartezeit für Neueinsteiger mittlerweile ein Jahr.

Weitere Informationen: www.remscheidertv.de

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Der Pflichtspielstart rückt näher
Der Pflichtspielstart rückt näher
Der Pflichtspielstart rückt näher
Große Namen bieten ganz großen Sport
Große Namen bieten ganz großen Sport
Große Namen bieten ganz großen Sport

Kommentare