Tischtennis

Alle hoffen auf eine normale Spielzeit

Die Tischtennisanzeige stand monatelang auf Null.
+
Die Tischtennisanzeige stand monatelang auf Null.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Der Start der Meisterschaft steht vor der Tür.

Von Peter Kuhlendahl

Die letzten Jahre würden die Tischtennisspieler und -spielerinnen wohl liebend gerne aus ihrer Erinnerung streichen. Aufgrund der Corona-Pandemie wurden die letzten drei Spielzeiten abgebrochen. Im Jahr 2022 fanden überhaupt keine Meisterschaftsspiele statt. Im Februar hatte der Verband beschlossen, dass die Vorrundentabelle der Saison 2021/22 für eine sportliche Wertung herangezogen werden würde. An diesem Wochenende soll es nun endlich wieder losgehen. Allerdings hat sich bei den höherklassigen Teams des Verbreitungsgebiets im letzten Dreivierteljahr einiges getan. Eines haben der Remscheider TV, die SG Kolping Remscheid und der TB Groß-Ösinghausen gemeinsam: Sie treffen durch die Bank auf völlig neue Gegner.

Beim Landesligisten Remscheider TV liegt es daran, dass die Ligen innerhalb des Verbandes neu zusammengesetzt worden sind. „Unser Ziel ist erneut der Klassenerhalt. In einer als schwierig einzuschätzenden Gruppe notfalls über die Relegation“, erklärt Sprecher und Spieler Markus Löbbert. Zum Auftakt empfangen die Remscheider am Samstag (18 Uhr, Käthe-Kollwitz-Berufskolleg) auf die TTSG Lüdenscheid.

Ein klares Ziel haben auch die Bezirksliga-Männer der SG Kolping. „Wir wollen den neunten Platz erreichen, um in der Klasse zu bleiben“, sagt der neue Teamsprecher Peter Sehnke. Eine Einschätzung der künftigen Gegner aus Essen, Velbert und Oberhausen sei sehr schwierig. Zum Auftakt muss Kolping an diesem Freitag (19.30 Uhr) beim TTV DSJ Stoppenberg II in Essen ran. Sehnke: „Wir können komplett antreten, haben aber alle noch Trainingsrückstand.“

In zwei neuen Ligen spielen die höchstklassigen Teams aus Burscheid. Die TBÖ-Männer sind freiwillig von der Bezirksliga in die Bezirksklasse abgestiegen. „Es hat personelle Veränderungen gegeben. Darum hat das Team diesen Schritt gemacht“, berichtet Pressewartin Monika Otto. Zum Saisonstart gibt es am Sonntag (11 Uhr, Weidenweg) ein Heimspiel gegen den Haaner TV II. Die Burscheiderinnen sind derweil aufgestiegen und spielen nun in der Verbandsliga. Da steht an diesem Samstag (18.30 Uhr, Weidenweg) die Partie gegen den TTC Geldern-Veert auf dem Programm. Otto: „Die Gäste sind Favorit. Dennoch sind wir auf einen Punktgewinn aus.“ Der TBÖ war nach dem Saisonabbruch aufgestiegen, da Meister TuS Wickrath II verzichtet hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Heiner Düssel kann nicht ohne den Fußball
Heiner Düssel kann nicht ohne den Fußball
Heiner Düssel kann nicht ohne den Fußball
Was früher gut war, darf es auch heute noch sein
Was früher gut war, darf es auch heute noch sein
Was früher gut war, darf es auch heute noch sein
Wir gratulieren
Wir gratulieren
Wir gratulieren

Kommentare