Fußball

Alle brennen, dass es endlich auf Kunstrasen losgeht

Aktuell werden in Hackenberg die letzten Arbeiten durchgeführt.
+
Aktuell werden in Hackenberg die letzten Arbeiten durchgeführt.
  • Peter Kuhlendahl
    VonPeter Kuhlendahl
    schließen

Kreisligist SG Hackenberg kann ab Anfang Dezember endlich seine neue Heimstätte nutzen.

Von Peter Kuhlendahl

16 Spiele haben die Fußballer der SG Hackenberg in der Saison in der Kreisliga A bisher absolviert. 16 Mal mussten sie dabei auswärts ran. Der Grund: Die Sportanlage im Lenneper Osten ist umgebaut worden. Einer der letzten Ascheplätze in der Stadt ist nun in eine schmucke Kunstrasen-Anlage umgewandelt worden. Dass aus dem eigentlichen Plan, die Anlage ab Oktober wieder zu nutzen, nichts wurde, ringt dem SGH-Vorsitzenden Joachim Weber nur ein müdes Lächeln ab: „Wir haben 20 Jahre darauf gewartet. Da kommt es auf ein paar Wochen auch nicht an.“ Bis auf ein paar Kleinigkeiten, an denen in den kommenden Tagen noch gewerkelt wird, sind die Hauptarbeiten abgeschlossen.

Jetzt brennen aber alle, dass es endlich losgehen kann. Am kommenden Sonntag muss die SGH zwar noch einmal auswärts ran. Das Team ist um 13 Uhr bei der 2. Mannschaft von TuRa Remscheid-Süd zu Gast. Doch zum Start der Rückrunde geht es in Hackenberg dann endlich los. Am Freitag, 2. Dezember empfängt das Team um 19.45 die 2. Mannschaft des SC Ayyildiz Remscheid. „Die Trainer sind mit dem Wunsch an mich herangetreten, freitags zu spielen“, berichtet Weber. Klar, dass an diesem Abend dann nach der Partie die Premiere auf dem neuen Platz, mit dem einen oder anderen Getränk gefeiert wird. Geplant ist allerdings keine große Eröffnungsparty. Das heben sich die Hackenberger für den nächsten Frühsommer auf. 2023 wird der Club zudem 50 Jahre alt. Und beim großen Jugendturnier am Pfingstwochenende wird es dann so richtig rundgehen.

Apropos Jugend – da gibt es seit dieser Woche eine Veränderung. Nach einem Vorstandsbeschluss tritt Margarete Rochold die Nachfolge von Ivica Bozic an und ist nun kommissarisch Jugend-Geschäftsführerin. „Ivica schafft es aus beruflichen Gründen nicht mehr“, betont Weber. Allerdings wird er dem Verein weiter als Sportlicher Leiter für das Pfingstturnier zur Verfügung stehen. Rochold, die auch in die Arbeit des Gesamtvorstands eingebunden ist, soll bei der nächsten Jugendversammlung dann offiziell in ihrem Amt bestätigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Schaulaufen des RTV: Wer zuschauen will, sollte sich beeilen
Schaulaufen des RTV: Wer zuschauen will, sollte sich beeilen
Schaulaufen des RTV: Wer zuschauen will, sollte sich beeilen
WTV II mit Neuzugang
WTV II mit Neuzugang
WTV II mit Neuzugang
Freude beim Duo ist aber nur gedämpft
Freude beim Duo ist aber nur gedämpft
Freude beim Duo ist aber nur gedämpft

Kommentare