Radsport

250 Starter belohnen den Gastgeber für gute Arbeit

Hindernisse ? Na und – das fährt man drüber. Schließlich lockt die Siegerehrung, die von Gisela Nagel (Radsport Nagel) begleitet wird.
+
Hindernisse ? Na und – das fährt man drüber. Schließlich lockt die Siegerehrung, die von Gisela Nagel (Radsport Nagel) begleitet wird.
  • Andreas Dach
    VonAndreas Dach
    schließen

Der 13. MTB-Cup des RV Adler Lüttringhausen wird den hohen Erwartungen gerecht.

Besondere Ereignisse erfordern besondere Maßnahmen. Fünf Kilometer Flatterband, 40 Paletten und 100 Zaunpfähle musste der RV Adler Lüttringhausen für die Ausrichtung des 13. MTB-Cups verbauen. Eine große logistische Aufgabe. Und längst nicht die einzige. Ein Geschicklichkeitsparcours für die Schüler musste errichtet werden. Und vieles mehr.

Zusammengefasst lässt sich sagen: Der große Aufwand hat sich gelohnt. Rund 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gingen an den Start und belohnten den Gastgeber mit tollen sportlichen Leistungen für seine akribische Arbeit. Das alles auf einer höchst anspruchsvollen Strecke. Anspruchsvoll wegen der Hitzeglocke, die auch vor dem Veranstaltungsgelände keinen Halt gemacht hatte. Anspruchsvoll wegen der zum Teil stark verwurzelten Passagen, der angelegten Hindernisse und wegen der ruppigen Abfahrten. Und anspruchsvoll wegen der Staubwolke, die bei jedem Start über das Gelände zog. Die enormen Temperaturen ließen grüßen.

Das alles hinderte die Aktiven nicht, ihr Können abzurufen und ihre konditionellen Grundtugenden abzurufen. „Wichtig, dass viel getrunken wurde“, sagte Jan Küpper, bei dem gemeinsam mit Thorsten Pott alle organisatorischen Fäden zusammenliefen.

Vom Gastgeber selbst waren 29 Fahrerinnen und Fahrer dabei, die ihre Fähigkeiten auf die Strecke brachten. Besonders die ganz jungen deuteten an, dass viel von ihnen zu erwarten sein wird. Man denke an Moritz Julius Koll, der in der U11 Platz eins im Trail belegte. Im Anschluss beendete er das Rennen auf Platz sechs, was Rang drei in der Gesamtwertung bedeutete.

Auf den dritten Platz kämpfte sich auch Thorsten Pott bei den Masters 2 vor. Er übernahm damit die Führung in der Gesamtwertung und fährt damit beim nächsten Rennen in Solingen im Trikot des Spitzenreiters. Für Bosse Klein war es ein besonderer Tag. Er fuhr beim Heimrennen zum ersten Mal aufs Podium, belegte gleich Rang eins bei den Junioren Fun 19.

Weitere Top-Platzierungen in unterschiedlichen Kategorien gab es auch für Jonas Köpsel, Julian Koschik, Tom Schöler, Felix Pembaur, Maurice Apel, Magnus Bernhard, Mario Golz, Michael Zimmermann, Lukas Leistner, Jonas Parotat, Tim Friederichs, Noel Mattern, Simon Daltilia, Silas Pott, Jan Lehmann, Ben Leistner, Theo Schneider, Max Ramseger, Felix Ungerath, Marie Daltilia, Lucas Fritz, Tom Behrendt, Lotte Schneider, Theresa Schöler, Mathis Schöler und Emmi Matern.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Gebeutelte Strucker treten zum Spiel bei TuRa Süd nicht an
Gebeutelte Strucker treten zum Spiel bei TuRa Süd nicht an
In Essen gibt´s diesmal nur Magerkost
In Essen gibt´s diesmal nur Magerkost
In Essen gibt´s diesmal nur Magerkost
Schockmoment beim Spiel zwischen HSG und HGR II
Schockmoment beim Spiel zwischen HSG und HGR II
Schockmoment beim Spiel zwischen HSG und HGR II
Spitzenreiter Born bleibt am Drücker
Spitzenreiter Born bleibt am Drücker
Spitzenreiter Born bleibt am Drücker

Kommentare