Fußball

09/35 muss mit magerem Remis leben

Chancen hatte der SV 09/35, um Überruhr zu bezwingen. Wie hier beim Schuss von Nico Postic (hinten). Aber es sollte nicht sein. Foto: Michael Sieber
+
Chancen hatte der SV 09/35, um Überruhr zu bezwingen. Wie hier beim Schuss von Nico Postic (hinten). Aber es sollte nicht sein.

Fußball: Landesliga-Nachholspiel gegen Schlusslicht endet 1:1 – Bezirksligist Dhünn überrascht

Von Marc Jörgens und Fabian Herzog

Landesliga: SV 09/35 Wermelskirchen – FC Blau-Gelb Überruhr 1:1 (1:1). Nach dem mageren Remis im Nachholspiel gegen das Schlusslicht war die Stimmung bei den Gastgebern gedämpft. „Klar wollten wir mehr. Aber letztendlich muss man auch mal so ein Ergebnis akzeptieren“, bilanzierte Trainer Sebastian Pichura. Und Offensivspieler Umut Demir ergänzte: „Überruhr ist heute nicht wie ein abgeschlagener Tabellenletzter aufgetreten.“

Von Beginn an wurde einmal mehr deutlich, wie ausgeglichen die diesjährige Landesliga-Gruppe 3 ist. Der Abstiegskandidat aus dem Ruhrgebiet spielte munter mit und bot einen offenen Schlagabtausch. Chancen gab es auf beiden Seiten – sicherlich die besseren für die Hausherren. Aber gerade Aleksander Stanojevic und Alex Kelm hatten nicht das beste Zielwasser getrunken. „Vor der Pause muss ich ein Tor machen“, sagte der gewohnt emsige Kelm selbstkritisch. Nur gut, dass nach dem nicht völlig unverdienten 0:1 (34., Tristan Richter) Ferat Sari sofort mit dem 1:1 (37.) egalisierte. Aus kurzer Distanz hämmerte er den Ball ins Netz.

Dennoch änderte der Coach früh in der zweiten Halbzeit die Besetzung der Offensive, was beim ausgewechselten Torschützen nicht auf Zustimmung stieß. „Mir ist auf jeden Fall lieber, wenn ein Spieler so reagiert, als wenn er glücklich ist, raus zu müssen“, kommentierte Pichura.

Insgesamt verflachte die Partie im zweiten Abschnitt, sodass auch die Abordnung des FC Remscheid um Vorstandsmitglied Thorsten Greuling keine besonderen Erkenntnisse mit nach Hause nehmen konnte. Bitter für 09/35: Mark Mittmann verletzte sich kurz vor der Pause bei einem Zweikampf unglücklich am Fuß und wurde zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gefahren. Dort wurde ein Riss des Syndesmosebandes diagnostiziert, der Mittelfeldspieler fällt damit voraussichtlich für drei Monate aus.

Bezirksliga: SSV Dhünn – HSV Langenfeld 4:1 (3:0). Mehr Glücksgefühle, als Kristian Fischer in den vergangenen Tagen zuteilwurden, kann man kaum erleben. Der Trainer des SSV wurde am Freitagabend zum zweiten Mal Vater und feierte nur wenige Stunden später – am Laptop das Video verfolgend – einen Überraschungserfolg gegen den Tabellendritten. „Das war überragend“, schwärmte Fischer, was für beide Ereignisse galt.

Rein sportlich konnte von einer schweren Geburt keine Rede sein. Die Dhünner hatten zwar anfangs Probleme, kämpften sich aber mit den bekannten Tugenden ins Spiel und schockten den HSV per Doppelschlag durch die Sechser Flo Mosler (14.) und Robin-Dag Bührmann (18.). Als kurz darauf Sven-Falk Giersch auf der Linie retten konnte, wurde immer klarer, dass dies das Spiel des SSV werden sollte. Gabriel Romeo erhöhte vor der Pause (40.), Robin Eisenkopf (85.) setzte in Überzahl nach Rot gegen die Gäste (75.) noch einen drauf. Der Schlusspunkt war Giersch überlassen, der ins eigene Netz traf (88.).

Aufstellungen

SV 09/35: Salpetro, Kücüktireli, N. Postic, Streit, Kelm, Wylezol, L. Postic (65. M. Postic), Mittmann (42. Mehmeti), Demir (80. Lilliu), Stanojevic (85. Aikawa), Sari (57. Türksoy).

SSV: Weller, Böge, Rick, Suchanoff, Giersch (89. Rehbold), Bührmann (80. Schulte),Mosler, Eisenkopf, Nippel, Matuschzik (70. Schwebke), Romeo.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

SV 09/35 will den Spitzenreiter kippen
SV 09/35 will den Spitzenreiter kippen
SV 09/35 will den Spitzenreiter kippen
HGR ist gegen Schlusslicht in der Pflicht
HGR ist gegen Schlusslicht in der Pflicht
HGR ist gegen Schlusslicht in der Pflicht
Im Derby werden die Weichen gestellt
Im Derby werden die Weichen gestellt
Im Derby werden die Weichen gestellt
Andrej Kogut muss den TBV Lemgo verlassen
Andrej Kogut muss den TBV Lemgo verlassen

Kommentare