Zeitungstreff

Mountainbiker suchen ihren Platz

Viele Radsportvereine bauen und befahren eigene Trails in den Wäldern.
+
Viele Radsportvereine bauen und befahren eigene Trails in den Wäldern.

Zoff in den Wäldern.

Von Janne Hardenbruch
und Simon Schulz, 8d,
Leibniz-Gymnasium

Seit Corona haben immer mehr Menschen das Hobby Mountainbiking für sich entdeckt. Das sieht man auch in den deutschen Wäldern. Durch die Räder der Mountainbiker wird der Boden mit der Zeit abgetragen, so kommen kleine und große Wurzeln zum Vorschein. Dies stört viele Waldbesucher, da sie möglicherweise über die freigelegten Wurzeln stolpern und sich verletzen könnten.

Dieses Problem führt zu immer mehr Konflikten im Wald. So berichteten Mountainbiker, dass sie schon des öfteren beleidigt oder angegangen worden sind. Doch dies ist eher harmlos, denn manch ein Mountainbiker hat schon Schlimmeres erlebt, zum Beispiel Nägel oder Drahtseile auf dem Trail.

Durch das Mountainbiking auf illegalen Trails, mitten im Wald, werden geschützte und ungeschützte Tierarten bei der Brut und in ihrem natürlichen Lebensraum gestört. Dies beunruhigt viele Förster und Tierschützer. Doch wohin mit den Trails? Zum einen gibt es sogenannte Bikeparks, in denen gibt es oft alles, was das „Mountainbiker-Herz“ begehrt. Doch diese sind meist weit entfernt. Also kommen manche Mountainbiker auf die Idee, ihre eigenen Trails und Rampen zu bauen.

Zum anderen gibt es noch Fahrradvereine, die ihr eigenen legalen Mountainbike strecken bauen und befahren. Doch diese sind nicht so oft vorzufinden. Mit der Zeit können sie langweilig werden, deshalb bauen manche Mountainbiker ihre eigenen neuen und anspruchsvolleren Trails. Aber das Befahren von illegalen Trails verstößt gegen die im Wald aufgestellten Verhaltensregeln, außerdem ist das Befahren eines solchen Trails eine Ordnungswidrigkeit und kann ein Bußgeld in Höhe von 1000 bis 1500 Euro mit sich bringen. Allerdings nicht, wenn der Eigentümer des Privatwaldes damit einverstanden ist.

Doch am besten fragt man den Eigentümer des Waldes und den jeweiligen Förster. Als Lösung schlagen Mountainbiker vor, bestimmte Strecken zu legalisieren, um die Konflikte im Wald zu minimieren.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare