Engel fliegen wieder

Die einzig wahren Popstars: Die "No Angels".©
+
Die einzig wahren Popstars: Die "No Angels".<br><i>©

No Angels wollen ihr Comeback starten. Haben sie eine Chance? Oder müssen sich Monrose warm anziehen?

Sie haben mehr als fünf Millionen Platten verkauft, hatten vier Nummer-eins-Hits und wurden mit Gold- sowie Platin-Auszeichnungen überhäuft. Nach drei Jahren Sende- und Babypause meldet sich die erfolgreiche Girlgroup nun wieder zurück. Die Mädels planen ein neues Album, das im Frühjahr erscheinen soll.

Weder Bro'Sis noch Overground, Preluders oder Nu Pagadi konnten ihnen das Wasser reichen. Die No Angels wahren die erste und erfolgreichste Band der Casting-Show „Popstars“. Ihre Debüt-Single „Daylight In Your Eyes“ stieg direkt auf Platz eins der Charts ein und machte die Band über Nacht europaweit bekannt. Drei Jahre lang wurden die No Angels mit Bambis, Cometen und goldenen Schallplatten überhäuft. Danach trennten sie sich. „Wir sind total ausgelaugt und brauchen eine kreative Pause“, gaben die Mädels damals bekannt.

Im Herbst letzten Jahres konnten wir nun mitverfolgen, wie bei der ProSieben-Casting-Show „Popstars“ unter dem Motto „Neue Engel braucht das Land!“ Nachfolgerinnen der No Angels gesucht wurden. Heraus kam die Band Monrose mit Mandy, Senna und Bahar. Plötzlich war die Sendung Popstars wieder Gesprächsthema und auch die No Angels hatten wohl gut zugehört. Denn nun wollen sie es noch mal wissen. Bereits im März dieses Jahren soll die erste Single auf den Markt kommen. Das geplante Album soll dann im Frühjahr veröffentlicht werden. Außer Vanessa, die angeblich Zoff mit den anderen Engeln hat und deshalb nicht zum Comeback antritt, wird die Band wieder in alter Besetzung antreten.

Solo konnten Sandy Mölling (25), Nadja Benaissa (24), Lucy Diakovska (30) und Jessica Wahls (29) nicht an die alten Band-Erfolge anknüpfen. Musikproduzent und DSDS-Jury-Mitglied Thomas M. Stein kommentiert das Überraschungs-Comeback gegenüber der Bild-Zeitung: „Langsam kehrt die Vernunft wieder ein. Jede hat versucht, sich selbst zu verwirklichen. Jetzt sehen sie, dass sie nur als Band funktionieren.“

Lucy wandelte zunächst auf Musical-Pfaden. So trat sie in „Jekyll & Hyde“ und als Gast bei „Cats“ auf. Außerdem war sie bei Stefan Raabs „Turmspringen“ und kürzlich bei der ProSieben-Show „Stars auf Eis“ mit dabei. Musikalisch veröffentlichte sie unter anderem den Titel-Song „Where“ zum Kinofilm „Zwei Brüder“. Nadja machte ebenfalls bei einer Stefan-Raab-Produktion mit. Beim „Bundesvision Song Contest“ sang sie für das Bundesland Hessen den Song „Ich hab dich“ und belegte damit den vierten Platz. Sandy veröffentlichte die Alben „Unexpected“ und „Free Of Mind“. Die Single „Unnatural Blonde“ stieg bis auf Platz acht in den Charts. Platz zehn erreichte der Song „Tell Me“. Außerdem moderierte sie einige Male die RTL-2-Show „The Dome“. Jessica musste wegen ihrer Baby-Pause bereits im Dezember 2002 bei den No Angels aussteigen. Danach brachte sie solo unter anderem die Singels „Du bist wie ich“ oder „Bedingungslos“ raus, die aber nur mäßigen Erfolg hatten. Im Mai 2005 war sie im „Playboy“ zu sehen.

Zu den Erfolgsaussichten der No Angels sagt Thomas M. Stein: „Bei den vielen Fans und der Substanz der Band glaube ich fest an einen Erfolg. Die Mädels waren immer fleißig, ehrgeizig und professionell. Die können das wieder schaffen!

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare