Neuheit

Zum ersten Mal gibt’s eine heimische Weihnachtskugel

Wermelskirchener Motive auf einer roten Weihnachtskugel: Buchhändlerin Barbara Busch stellt die erste Kugel vor, die zum Sammlerstück werden könnte.
+
Wermelskirchener Motive auf einer roten Weihnachtskugel: Buchhändlerin Barbara Busch stellt die erste Kugel vor, die zum Sammlerstück werden könnte.

Buchhändlerin Babara Busch möchte eine neue Tradition etablieren.

Von Theresa Demski

Wermelskirchen. Auf glitzerndem Schnee thront altes Fachwerk, daneben ragt Europas größter naturgewachsener Weihnachtsbaum über die Dächer. Eine geschmückte Tanne, goldene Sterne und der Schriftzug der Stadt gesellen sich dazu. „Und wir haben uns in diesem Jahr für eine rote Kugel entschieden“, erzählt Barbara Busch von der Buchhandlung „Marabu“ und dreht das zerbrechliche Stück in ihrer Hand.

Zum ersten Mal hat die Buchhandlung in diesem Jahr eine Wermelskirchener Christbaumkugel in Auftrag gegeben. „Vielleicht ist es der Beginn einer neuen Tradition“, sagt die Buchhändlerin. Womöglich könne der lokale Weihnachtsschmuck zum Sammlerstück werden.

Fürs Erste allerdings gibt es genau eine Kugel in limitierter Auflage. „Uns gefiel die Vorstellung, dass so eine Kugel in vielen Weihnachtsbäumen ihren Platz findet“, sagt Barbara Busch und deswegen zeigte sich die Buchhändlerin ganz offen als ein Vertreter des Verlags „art regio“ vor der Tür der Buchhandlung stand und die Idee im Gepäck hatte.

„Wir haben mit dem Verlag schon bei anderen Wermelskirchener Produkten zusammengearbeitet“, erzählt Barbara Busch und deutet auf das Regal mit Brettchen und Taschen. Schon damals habe sie gemeinsam mit den Verlagsmitarbeitern über mögliche Motive beraten, die Wermelskirchen unverwechselbar machen. Der Verlag recherchiere nach Bildern im Internet und Barbara Busch brachte Ideen ein, dir ihr selbst wichtig waren. Schon damals schafften es Fachwerk und Baum auf viele verschiedene Produkte, die seit dem in der Buchhandlung verkauft werden.

Mit der Weihnachtskugel erweitert „Marabu“ nun das lokale Angebot: „Der Verlag schickte uns erst einen Vorschlag, für den sie den großen Weihnachtsbaum am Markt mit Kugel, Lichtern und Äpfeln geschmückt hatten“, erzählt Barbara Busch. Sie antwortete umgehend: Der Baum bekomme zur Weihnachtszeit Lichter, aber auf keinen Fall bunten Schmuck. Und er sei auch viel zu klein im Vergleich zu den anderen Motiven auf der Kugel.

Schließlich habe es der Baum schon ins Buch der Rekorde geschafft – er müsse in der Darstellung noch deutlich wachsen. Also arbeitete der Verlag noch einmal nach und schickte einen neuen Vorschlag auf den Weg. „Wir waren begeistert“, sagt die Buchhändlerin. Sie gab also grünes Licht.

Daraufhin begann die Produktion: Jede Kugel sei von Mund geblasen, nach alter schlesischer Handwerkskunst. „Außerdem sind die Kugeln handbemalt“, erzählt Barbara Busch und deutet auf die Pinselstriche auf dem Glas.

Inzwischen ist die große Lieferung der kleinen weißen Kartons mit den roten Kugeln in der Buchhandlung angekommen. „Wir können uns vorstellen, dass Menschen in Wermelskirchen so eine Kugel gerne im Baum haben, aber vielleicht auch Menschen, die es von hier aus in die weite Welt verstreut hat“, sagt Barbara Busch. Sie will in den nächsten Tagen und Wochen das Gespräch mit den Kunden suchen: Ob ihnen das Motiv gefällt? Ob sie sich eine andere Grundfarbe wünschen? Und ob sie sich vorstellen können, Sammler zu werden? Danach will sie entscheiden, wie es in den nächsten Jahren weitergehen könnte.

Welches Motiv könnte es auf eine nächste Kugel schaffen? „Wir haben so viele schöne Gebäude und Traditionen hier bei uns zu bieten“, sagt Barbara Busch. Sicher würde sich auch die Stadtkirche gut auf einer Kugel machen, ergänzt sie dann. Weitere Ideen seien sehr willkommen.

Wer sich in den Katalogen umschaut, entdeckt Weihnachtskugeln mit lokalen Motiven vor allem in den Großstädten. Mit dem Verlag „art regio“ haben aber auch viele kleinere Städte ihre eigene Christbaumkugel bekommen – zehn Zentimeter im Durchmesser. Soweit sie wisse, gebe es in Wermelskirchen noch kein vergleichbares Modell, sagt Barbara Busch. Die Glaskugel kostet 19,95 Euro.

Hintergrund

Verlosung: Weihnachten deutet sich im Einzelhandel schon mit vielen Ideen an – auch mit dem Start der Zählscheinaktion. Seit vergangenem Sonntag geben die teilnehmenden Geschäfte des Wermelskirchener Einzelhandels Zählscheine aus – für gewöhnlich gibt es pro Einkaufswert von 5 Euro einen Zählschein.

Gewinne: Die Gewinnzahlen werden wie immer an Heiligabend bekannt gegeben – dann beginnt auch die Ausgabe der Preise.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kreisverwaltung plant 91 neue Stellen
Kreisverwaltung plant 91 neue Stellen
Kreisverwaltung plant 91 neue Stellen
Dhünn erhält seinen vorweihnachtlichen Treff zurück
Dhünn erhält seinen vorweihnachtlichen Treff zurück
Dhünn erhält seinen vorweihnachtlichen Treff zurück
Hündin Lara ist eine wilde Hummel
Hündin Lara ist eine wilde Hummel
Hündin Lara ist eine wilde Hummel

Kommentare