Ferienprogramm

Zirkus-Kinder rocken die Manege

Die Kinder verwandelten die Mehrzweckhalle Dabringausen in eine bunte Zirkus-Manege.
+
Die Kinder verwandelten die Mehrzweckhalle Dabringausen in eine bunte Zirkus-Manege.

Der Verein Radieschen hatte wieder den Zirkus Zappzarap zu Gast. Die Aufführung fand in Dabringhausen statt

Von Sabine Naber

Wermelskirchen. In eine bunte Zirkusmanege hat sich der Saal der Dabringhauser Mehrzweckhalle am Samstagnachmittag gleich bei zwei Aufführungen. Begleitet von fantastischen Lichteffekten und cooler Musik zeigten sich dort rund 100 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren als Akrobaten und Jongleure, Fakire und Clowns, und begeisterten in zwei ausverkauften Vorstellungen Eltern, Großeltern und Geschwister. In der Manege – der Boden ist blau, in der Mitte prangt ein roter Stern – balancierten die kleinen Artisten gleich zu Beginn scheinbar unerschrocken über ein Stahlseil, trugen dabei mal ein Tablett mit zwei Gläsern oder eine Rose in der Hand und schafften es auch, rückwärts zu gehen oder auf nur einem Bein zu stehen. Nach einer Verbeugung flitzten sie durch den roten Vorhang backstage und machen Platz für Radschläger und Jongleure in glitzernden Westen, die mit fluorisierenden Bällen ihr Können zeigten.

Spannend wurde es, als ein Nagelbrett in die Manege getragen wurde. Furchtlos stand ein kleiner Fakir mit nackten Füßen darauf, ein Mädchen legte sich sogar bäuchlings auf die silbern glänzenden Nägel. Dann wurde ein brauner Sack hereingetragen und vorsichtig aufgeknotet. Glitzernde Glasscherben kamen zum Vorschein. Die Fakire stellten sich nicht nur auf die Scherben, auch Handstand, Kopfstand und Hebefiguren wurden dem Publikum präsentiert. Das bedankte sich mit viel Applaus für diese tolle Zirkusshow.

Clowns zeigen Liebe zum künstlerischen Detail

Weiter ging es mit lustig kostümierten Clowns, die den Zuschauenden auch schon mal keck die Zunge herausstreckten, wenn sie sie in die Irre geführt hatten. Ob mit großen Reifen, imposanten Bällen oder dem Zauberstab in der Hand – es wurde ein Programm mit nahezu all den Punkten, die auch in einem großen Zirkus gezeigt werden. Ein tolles Bild gab es zusehen, als hohe blaue Leitern zu Balance-Objekten umfunktioniert wurden und die Kinder auf die unterschiedlich hohen Stufen kletterten und eine Pyramide entstand.

Selbst Feuerkünstler, die mit ihren Händen durch die Flammen wischten und mit ihren Fackeln an die Fingerspitzen tippten, traten auf, bevor sich schließlich nach mehr als einer Stunde alle zum großen Finale in der Manege einfanden. Und sichtlich glücklich waren sie, dass ihr großartiger Auftritt für so viel Applaus sorgte.

Zunächst alle zwei Jahre, jetzt in jedem Jahr sorgt der Verein „Radieschen“ für ein solches Zirkusprojekt in den Herbstferien und hat dafür den Zirkus Zappzarap engagiert. Und die Zirkusleute sorgten dafür, dass innerhalb nur weniger Tage aus den Mädchen und Jungen kleine Stars in der Manege geworden sind.

„Am vergangenen Montag durften sie erst einmal alles ausprobieren und konnten sich dann aussuchen, was sie entsprechend ihrer Begabung mit uns proben wollten“, erzählt Vanessa Herentrey vom Zirkus Zappzarap. Die Manege sei der Raum, in dem die Kinder im Vordergrund stehen, Grenzen erkennen und überwinden. „Das geht nur mit Ausdauer, Konzentration, Selbstvertrauen und Teamfähigkeit. Und am Ende bekommen sie den verdienten Applaus.“

Das sieht Birgit Ludwig-Schieffers, die Mitbegründerin und Geschäftsführerin des Vereins Radieschen, nicht anders. „Als unser Vereinszweck erweitert wurde, da hatten wir die Idee zu diesem Zirkusprojekt, zu dem immer in der zweiten Herbstferienwoche eingeladen wird. Weil das Programm schon frühmorgens losgeht, versorgen wir die Kinder auch mit einem Lunchpaket. Und es macht immer wieder Freude zu sehen, was in so einer Probenwoche an Fähigkeiten aus den Kindern herausgeholt wird.“ In diesem Jahr hätten sich so viele Kinder angemeldet, dass statt der geplanten Anzahl von 90 Kindern, jetzt 100 mit dabei sein durften.

Hintergrund und Kontakt

Der Verein „Radieschen“ wurde 2006 auf Initiative des damaligen Bürgermeisters Eric Weik gegründet mit dem Ziel, hilfsbedürftigen Kindern und Jugendlichen die Teilnahme am Mittagessen in einer Kindertageseinrichtung oder einer Schule zu ermöglichen. Seit 2012 wurde die Hilfe ausgebaut, der Verein fördert auch junge Menschen, die eine besondere Begabung haben. Der Verein finanziert sich aus Spenden.

Vorsitzender ist der ehemalige Bürgermeister Wermelskirchens, Rainer Bleek. Kontakt zum Verein gibt es unter Tel. (0 21 96) 88 48 21 oder: info@radieschen-wermelskirchen.de

Lesen Sie auch: Missbrauchskomplex Wermelskirchen: Anklage erhoben - „unvorstellbares Ausmaß“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Hündin Lara ist eine wilde Hummel
Hündin Lara ist eine wilde Hummel
Hündin Lara ist eine wilde Hummel
Weihnachtsmarkt schafft Atmosphäre
Weihnachtsmarkt schafft Atmosphäre
Weihnachtsmarkt schafft Atmosphäre
Grüne Asche könnte Alternative sein
Grüne Asche könnte Alternative sein
Grüne Asche könnte Alternative sein
Wunschbaum steht wieder im Rathaus
Wunschbaum steht wieder im Rathaus

Kommentare