Die Zeit nutzen – dazu bietet sich jetzt die Chance

+

Die Woche

Die Woche

Von Anja Carolina Siebel

Die Zeiten sind schwierig. Täglich bekommen wir neue Infektionszahlen kredenzt. Positive Corona-Fälle, mit denen wir irgendwie umgehen müssen. Während viele besorgt sind um ihre eigene Gesundheit und die ihrer Liebsten, ist die Corona-Pandemie für viele, gerade Selbstständige, zusätzlich ein pekuniäres Problem. Denn sie haben, zum Beispiel durch wegbleibende Kunden oder Gäste, weniger, im schlimmsten Fall gar keine Einnahmen zurzeit. Trotz aller Widrigkeiten wäre es aber falsch, jetzt den Kopf in den Sand zu stecken oder sich allein an den Angst machenden Infektionszahlen zu orientieren. Sinnvoller ist es, den Blick auch mal abzuwenden – und die Zeit möglicherweise sinnvoll zu nutzen. Bei einem Spaziergang durch den Herbstwald beispielsweise. Oder beim kreativen Gestalten der eigenen vier Wände. Zu ändern ist die Lage durch den Einzelnen gerade ohnehin nicht. Also hilft nur, das Beste draus zu machen und den Winter in Ruhe und mit Abstand abzuwarten. Gut möglich, dass sich danach alles wieder merklich entspannt.

Y

Radfahren ist auch eine nette Beschäftigung, mit der man sich derzeit die freie Zeit vertreiben kann. Denn auch Herbst und Winter bieten im Bergischen noch Tage, an denen die Bewegung mit dem Rad an der frischen Luft durchaus möglich ist. Allerdings gibt es aus Sicht des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC), Ortsgruppe Wermelskirchen und Burscheid, noch einige Stellschrauben, an denen in den Städten gedreht werden müsste, um die Situation für Radfahrer nachhaltig zu verbessern. Wer Anregungen dazu hat, der kann am Fahrradklimatest teilnehmen, der noch bis zum 30. November bundesweit stattfindet. Infos dazu gibt es im Foyer im Rathaus oder im Netz unter www.fahrradklima-test.adfc.de. Also nicht immer nur meckern, sondern einfach mitbestimmen.

Y

Für lange Herbst- und Winterabende eignet sich auch, einmal die Koch-Rezepte im Netz oder im Bücherregal zu durchstöbern und vielleicht ein bisschen etwas an der Ernährung zu drehen. Auch, um das eigene Immunsystem zu schützen und möglicherweise wieder in Gang zu bringen. Dafür ist es nicht einmal nötig, auf Kohlehydrate zu verzichten, eine strenge Diät einzuhalten oder gar proteinreiche Regenwürmer oder Insekten zu verspeisen, die man heute tatsächlich schon im Netz zum Verzehr bestellen kann. Es reicht oft schon, etwas mehr Pep auf die Teller zu bringen. Öfter mal wieder selbst zu kochen, wenig verarbeitete Lebensmittel, dafür mehr frisches Gemüse und Obst zu verzehren.

Haus Eifgen sieht sich fit für den Winter.

Viele Veranstal- tungen fallen Corona zum Opfer.

anja.siebel @rga-online.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Inzidenz: Gastronomen fürchten Lockdown
Inzidenz: Gastronomen fürchten Lockdown
Inzidenz: Gastronomen fürchten Lockdown
Stadt sucht neuen Amtsleiter
Stadt sucht neuen Amtsleiter
Loches-Platz: Bauarbeiten bis Weihnachten 2022
Loches-Platz: Bauarbeiten bis Weihnachten 2022
Loches-Platz: Bauarbeiten bis Weihnachten 2022
Verein stemmt die Sanierung seiner Plätze selbst
Verein stemmt die Sanierung seiner Plätze selbst
Verein stemmt die Sanierung seiner Plätze selbst

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare