Mobilität

Wupsi muss Schüler stehenlassen

Von der Bushaltestelle Dabringhausen-Mitte fährt der Linienbus morgens nach Odenthal.
+
Von der Bushaltestelle Dabringhausen-Mitte fährt der Linienbus morgens nach Odenthal.

Buslinie zum Schulzentrum Odenthal hat seit diesem Schuljahr morgens nur eingeschränkte Fahrtzeiten.

Von Anja Carolina Siebel

Es ist eine Menge an Kindern und Jugendlichem, die jeden Morgen nach Odenthal müssen. Sie besuchen im dortigen Schulzentrum die Realschule oder das Gymnasium. Die meisten von ihnen nehmen den Bus zur Schule an der Bergisch Gladbacher Straße. Das hat auch bisher immer recht reibungslos geklappt. Um 7.30 Uhr fuhren beide Busse Richtung Odenthal. „Bis zu diesem Schuljahresbeginn“, sagt Vanessa Haas. Die 16-jährige Tochter der Dabringhauserin besucht das Gymnasium in Odenthal.

Und erlebte zusammen mit einigen Mitschülern zum Schuljahresbeginn eine üble Überraschung: „Der Bus konnte nicht alle Schüler mitnehmen“, beichtet Vanessa Haas. Denn während die Wupsi als zuständiges Nahverkehrsunternehmen bisher zu Schulzeiten immer zwei Busse nach Dabringhausen entsandte, um die Schülerinnen und Schüler ins Odenthaler Schulzentrum zu transportieren, war es jetzt nur noch einer. Vanessa Haas: „Wir haben das vorher nicht gewusst, sind auch nicht vorab informiert worden. Bei uns gibt es noch die zusätzliche Hürde, dass unsere Tochter im Rollstuhl sitzt.“

Die Kinder und Jugendlichen, die nicht mit der ersten Busfuhre mitkamen, mussten sich entsprechend selbst organisieren; sie benachrichtigten Eltern und befreundete Familien, um doch noch zur Schule zu kommen. Vanessa Haas ist entsetzt: „Das betrifft ja viele. Die Busse nehmen ja immer auch noch Schüler aus Lüdorf, Limmringhausen oder Altenberg mit. Die kamen ja dann auch nicht mehr rein.“ 15 Schülerinnen und Schüler seien es allein an der Haltestelle in Dabringhausen-Mitte (Hilgener Straße) gewesen, die der Gelenkbus an den ersten Schultagen zurückgelassen hätte.

„Der zweite Bus fährt jetzt viel zu früh. Die Kinder sind dann weit vor Unterrichtsbeginn an der Schule.

Vanessa Haas, Mutter einer Schülerin

Kristin Menzel, Sprecherin der Wupsi, bestätigt auf WGA-Nachfrage, dass es kurzzeitig nur einen Bus gab, der morgens die Schüler aus Dabringhausen nach Odenthal brachte. „Aufgrund von Personalengpässen, die es ja derzeit allerorten gibt, mussten wir den Plan dahingehend ändern“, sagt die Sprecherin. „Wir haben einen Gelenkbus entsendet, aber auch der war zu klein.“ Seit dieser Woche gibt es nun wieder zwei Busse – allerdings fährt einer davon bereits um 7 Uhr ab. „Viel zu früh“, sagt Vanessa Haas. „Die Kinder sind dann eine Dreiviertelstunde vor Unterrichtsbeginn an der Schule – und ich kann mir vorstellen, dass nicht viele das nutzen werden. Und am Ende bleiben die Transport-Fahrten dann doch wieder an uns Eltern hängen.“

Im Schulzentrum Odenthal sei bisher noch nichts von der fehlenden Busfahrt zur ersten Schulstunde von Dabringhausen bekannt. „Bei uns sind bisher weder Beschwerden eingegangen noch hat irgendjemand sich entschuldigt, weil er oder sie nicht mitfahren konnte“, sagt eine Mitarbeiterin des Gymnasiums auf Nachfrage. Vanessa Haas führt das „auf die gute Vernetzung der Eltern untereinander“ zurück. „Allerdings ist es für uns natürlich ein zusätzlicher Aufwand, zumal viele berufstätig sind.“

Seit Februar 2015 gibt es eine Busverbindung zwischen Dabringhausen und Odenthal, die durch den Öffentlichen Personennahverkehr gestellt wird.

Seitdem verkehrt bis zu drei Mal täglich ein Linienbus zwischen Dabringhausen und Odenthal (mit Weiterfahrtmöglichkeit nach Bergisch Gladbach). Ausgehend von der stetig wachsenden Zahl an Dabringhausener Schülern am Odenthaler Schulzentrum hatte die Odenthaler Verwaltung mit dem Kreis Gespräche über eine solche neue Buslinie geführt.

Insgesamt kehren über 25 Prozent der Wermelskirchener Schüler den heimischen Schulen den Rücken — sie fahren wie bereits berichtet nach Remscheid, Burscheid, Hückeswagen, Opladen — und vermehrt auch nach Odenthal ins dortige Schulzentrum, wo sie Realschule oder Gymnasium besuchen.

Buslinie

Die Buslinie 238 (Dabringhausen-Odenthal und zurück) wurde im Jahr 2015 extra auf Wunsch von Eltern eingerichtet, die eine direkte Verbindung für ihre Kinder ins Schulzentrum wollten. Sie fährt zurzeit um 7.30 Uhr, 8.30 Uhr und 15.56 Uhr von Dabringhausen-Mitte.

Standpunkt: Kalt erwischt

anja.siebel@rga.de

Es ist ein Rätsel, was sich Außenstehenden nicht auf Anhieb erschließen mag: Vielen Buslinien fehlt es an Personal. Immer wieder wird berichtet, dass es vermehrt Krankheitsfälle gibt, das ist offenbar auch in der Nachbarstadt Remscheid so. Kunden bekommen das durch fehlende Fahrten zu spüren, deren Ausfall manches Mal nicht einmal angekündigt wird. So ähnlich auch in Dabringhausen.

Die Schüler, die täglich am frühen Morgen ins Schulzentrum nach Odenthal müssen, erwischte es zu Beginn des Schuljahres kalt. Zusammen mit Familien und befreundeten Eltern mussten sie sich Fahrdienste organisieren – und künftig möglicherweise eine halbe Stunde früher aufbrechen als gewohnt. Hier wäre eine transparentere und frühzeitigere Kommunikation nach außen vonseiten des Busunternehmens wünschenswert gewesen, damit sich die Betroffenen zumindest auf die Situation besser vorbereiten hätten können.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Das lange Warten auf den Kreisverkehr
Das lange Warten auf den Kreisverkehr
Das lange Warten auf den Kreisverkehr
Zusammenstoß: Drei Personen verletzt
Zusammenstoß: Drei Personen verletzt
Zusammenstoß: Drei Personen verletzt
Dabringhauser erlaufen sich gute Plätze in Burscheid
Dabringhauser erlaufen sich gute Plätze in Burscheid
Dabringhauser erlaufen sich gute Plätze in Burscheid
Sporthallen: Warmwasser soll wieder fließen
Sporthallen: Warmwasser soll wieder fließen
Sporthallen: Warmwasser soll wieder fließen

Kommentare