DIe woche

DIe woche Gute Nachrichten in einer für alle herausfordernden Zeit Anja Carolina Siebel

Es ist nicht einfach, dieser Tage Menschen zum Lächeln zu bringen. Viele schaffen es aber dennoch. Nicht nur auf der Straße, beim Einkauf oder beim Vorbeigehen im Wald – beim Osterspaziergang fielen beispielsweise einer Spaziergängerin bei Elbringhausen von Kindern geschmückte Bäume mit Grüßen für Wanderer auf. Es gibt auch kreative Köpfe, die gerade jetzt zur Hochform auflaufen. Ganz nach der Devise: In einer Krise können sich auch Chancen bieten. Für alle. Da war zum Beispiel DJ Markus Saxert, der die Bewohner des Seniorenwohnheims an der Dhünner Straße am Wochenende mit einer Musikeinlage erfreute. Virenfrei vor dem Haus im Freien, versteht sich. Und auch vor dem Seniorenheim Haus Vogelsang gibt es seit einigen Tagen musikalische Grüße von Freiwilligen. Da ertönen dann „Die Ode an die Freude“ oder das Bergische Heimatlied. Sicher auch eine nette Abwechslung für die Nachbarn.

Y

Auch Sportvereine lassen sich derzeit eine Menge einfallen. So wollte der Dabringhauser Turnverein während der Corona-Zeit seine Mitglieder nicht untätig herumsitzen und faul werden lassen. Übungsleiterin Sabine Krüger entwickelten im Team mit anderen ein Online-Sportprogramm, das sich sehen lassen kann. Viele nutzen dieses wertvolle Angebot. Auch Nicht-Mitglieder nehmen es dankbar an. Denn auf die Öffnung der Fitnessstudios und Sportgruppen werden wir wohl noch eine Weile warten müssen.

Y

Während die Großveranstaltungen auch in Wermelskirchen allesamt ausfallen, gibt es im Hintergrund schon kreative Köpfe, die nach Alternativen suchen. Tim Tiede vom Dabringhauser DorffestTeam kündigt eine virtuelle Version des beliebten Festes an. Unter dem Motto „Ein Dorf steht Kopf“ soll die Post abgehen – trotz Corona und mit ganz viel Abstand. Wir brauchen solche Lichtblicke in der herausfordernden Zeit. Und wir brauchen Dinge, auf die wir uns freuen können. Weil das sicher für längere Zeit nicht der nächste Urlaub, das Spiel des Lieblings-Fußballvereins oder das Konzert einer guten Band sein wird, brauchen wir Alternativen. Jeder ist gefragt, die zu schaffen. Möglichkeiten gibt es viele.

Y

Das „normale“ Leben geht immerhin auch mit Corona noch weiter. Und so erreichte dieser Tage auch eine gute Nachricht der Agentur „Leader Bergisches Wasserland“ die Öffentlichkeit. Es gibt wieder einige Bewerbungen für interessante Projekte, unter anderem in Wermelskirchen und Burscheid. So möchte der Verein Aqualon einen Wasser-Experimentier-Spielplatz an der Dhünntalsperre errichten. Und in Burscheid soll es eine Bogenschieß-Leinwand geben. Grund genug, sich wieder auf Zeiten zu freuen, in denen Distanz nicht mehr eine so wichtige Rolle spielen wird wie zurzeit. Denn die wird es ohne Zweifel wieder geben. Bis dahin können wir auf unsere Kreativität vertrauen und uns den eigenen kleinen Kosmos so angenehm wie möglich gestalten. Denn an Bedingungen, die uns von außen ereilen, können wir ohnehin nichts ändern. An der eigenen Einstellung indes eine ganze Menge.

Der Dabringhauser TV ist schuldenfrei.

Wegen Corona gibt es Lieferengpässe bei Medikamenten.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Eifgen: Investor tritt kein zweites Mal an
Eifgen: Investor tritt kein zweites Mal an
Eifgen: Investor tritt kein zweites Mal an
Totschlag-Prozess: Gericht hört erste Zeugen
Totschlag-Prozess: Gericht hört erste Zeugen
Totschlag-Prozess: Gericht hört erste Zeugen
Unfall: Rettungshubschrauber in Dabringhausen
Unfall: Rettungshubschrauber in Dabringhausen
Unfall: Rettungshubschrauber in Dabringhausen
Totschlag-Prozess: Anwalt präsentiert Gegengutachten
Totschlag-Prozess: Anwalt präsentiert Gegengutachten
Totschlag-Prozess: Anwalt präsentiert Gegengutachten

Kommentare