Kaum Interesse

WM: Stimmung in Vereinen verhalten

Die Fußballer konzentrieren sich derzeit lieber auf den Sport im eigenen Verein.
+
Die Fußballer konzentrieren sich derzeit lieber auf den Sport im eigenen Verein.
  • Anja Carolina Siebel
    VonAnja Carolina Siebel
    schließen

Das Großereignis in Katar weckt bei den heimischen Fußballern kein sehr großes Interesse.

Wermelskirchen. Fußball-Weltmeisterschaft – das war bisher für die meisten Deutschen immer gleichgesetzt mit Grillwürstchen, Großbildleinwänden im Freien und sommerlicher Stimmung. All das gibt es dieses Jahr bei der WM in Katar nicht. Und, wie sich gestern gezeigt hat, leider auch nichtmals einen Sieg der Deutschen Nationalelf zum Auftakt.

Bundesweit herrscht geteilte Stimmung zum großen Fußballereignis. Noch nie hat wohl ein sportliches Turnier für so viel Diskussionsstoff gesorgt. Statt wie sonst üblich über sportliche Inhalte zu fachsimpeln, liegt der Fokus bei vielen, auf Bestechungsvorwürfen, Korruption und Menschenrechtsverletzungen.

Auch bei den Wermelskirchener Sportvereinen herrscht verhaltene Stimmung bezüglich der diesjährigen Fußballweltmeisterschaft.

Am Pohlhauser Silberberg wurde immerhin am gestrigen Mittwoch geschaut. „Wir haben ein paar Leute zusammengetrommelt und das gemeinsam angesehen“, berichtete Dirk Hohlmann, Geschäftsführer von Tura Pohlhausen, auf WGA-Nachfrage Die Stimmung unter den Fußballern dort sei eher verhalten. Das liege indes nicht an der für eine Fußball-WM ungewöhnlichen Jahreszeit. „Eher an dem Drumherum, das dieses Sportereignis begleitet.“ Man habe sich aber schon vorher ereignet, die Spiele mit deutscher Beteiligung gemeinsam auf der Anlage zu schauen.

Tobias Ritter, aktiver Fußballer des SSV Dhünn, konnte gestern allenfalls im Live-Stream via Internet die Niederlage der Nationalelf verfolgen. Er musste wie wohl viele andere auch arbeiten. „Klar verbindet man mit Fußball-WM eher den Sommer und das gemeinsame Schauen beim Grillen“, räumt er ein. „Und klar findet diese WM nicht unter optimalen Bedingungen statt. Ich fände aber ungerecht, wenn man die Sportler dafür jetzt mit Nichtachtung strafen würde. Denn sie können dafür ja nichts und haben sich zum Teil Jahre auf die Teilnahme an diesem Turnier vorbereitet. Ich sehe also eher den sportlichen Aspekt.“ Wenn sie die Gelegenheit haben, wollen Ritter und auch andere Fußballer des SSV Dhünn deshalb die WM-Spiele schauen.

Sehr verhaltene Stimmung herrscht hingegen ebenso beim SV09 Wermelskirchen. „Wir machen aus Europa- oder Weltmeisterschaften normalerweise immer ein großen Event“, erzählt Kirsten Buchner. „Als Deutschland 2014 Weltmeister wurde, da war bei uns im Vereinsheim beispielsweise der Bär los. Wir veranstalten immer Rudelgucken. Aber dieses Jahr hatte dazu irgendwie niemand Lust. Es hat überhaupt niemand angesprochen von uns.“ Angeboten hätte es sich laut Buchner, am 18. Dezember, wenn laut Plan das Endspiel in Katar stattfindet. „Dann ist zeitgleich bei uns der letzte Tag des Weihnachtsbaumverkaufs im Dönges-Eifgenstadion“, sagt Buchner. „Das wäre natürlich eine tolle Gelegenheit gewesen. Aber irgendwie hat das dieses Jahr niemanden so wirklich interessiert.“

Andere Vereinsereignisse stünden stattdessen beim SV09 im Vordergrund. Zum Beispiel der genannte Weihnachtsbaumverkauf, der vom 14. bis 18. Dezember im Eifgen stattfindet und der vorbereitet sein wolle. Und: das große, internationale Jugendfußballturnier steht im Januar wieder an. „Darauf konzentrieren wir und unsere Fußballabteilungen uns jetzt“, sagt Kirsten Buchner. „Die WM werden wohl einige im privaten Rahmen schauen, vielleicht auch in kleinen Gruppen. Großes Thema ist es bei uns, anders als in anderen Jahren, aber nicht.“

„Ich musste arbeiten“, entschuldigte sich Christoph Leyhausen, Vorsitzender des Dabringhauser Turnvereins, gestern nach dem Spiel augenzwinkernd fast auf die Frage, ob er denn geschaut habe. Irgendwie sei auch er so gar nicht in Weltmeisterschafts-Stimmung. „Die Ereignisse, die nicht zu akzeptieren sind, rund um diese WM, mehren sich und das trübt eben die Stimmung. Sportlich gesehen, reicht es ja aus, wenn man das Ergebnis kennt.“

Baumverkauf

Vom 14. bis 18. Dezember findet im Dönges Eifgen-Stadion wieder der traditionelle Weihnachtsbaumverkauf des SV 09/35 Wermelskirchen statt. Mittwochs bis freitags jeweils von 17 bis 19 Uhr und samstags und sonntags von 11 bis 15 Uhr. Es gibt auch einen kostenlosen Lieferservice für die Bäume.

Standpunkt von Anja Carolina Siebel: Geringes Interesse

anja.siebel@rga.de

Klar kann man über die Haltung, die man zu dieser Weltmeisterschaft hat, streiten. Es gibt viele Argumente, die dafür sprechen, dass man die Spiele genießen kann.

Einer davon: Die Bedingungen, unter denen ein solches Turnier an ein bestimmtes Land vergeben wurde, waren in den vergangenen Jahren nie lupenrein. Ein anderer: Die Sportler, die dort antreten, können ja nichts für die Missstände im Austragungsland. Es gibt aber sicher auch einige Argumente, die dafür sprechen, das Ganze zu boykottieren. Zum Beispiel, dass sich auch vor Ort die Ereignisse mehren, die – wie Christoph Leyhausen vom DTV es treffend ausdrückt – „so gar nicht gehen“.

Wie auch immer: Das Interesse an dieser WM scheint allgemein gering zu sein. Das zeigt die Umfrage bei den Sportvereinen, aber auch das allgemeine Stimmungsbild. Sei es nun, weil das alles vor Ort nun mal ist, wie es ist, oder weil November einfach nicht nach Grillwurst schmeckt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Missbrauch: Angeklagter aus Wermelskirchen legt Geständnis ab
Missbrauch: Angeklagter aus Wermelskirchen legt Geständnis ab
Missbrauch: Angeklagter aus Wermelskirchen legt Geständnis ab
Früher haben sich die Gruppen ums Feuer gestritten
Früher haben sich die Gruppen ums Feuer gestritten
Früher haben sich die Gruppen ums Feuer gestritten
Ex-Bayern-Star leitet das Fußballturnier
Ex-Bayern-Star leitet das Fußballturnier
Ex-Bayern-Star leitet das Fußballturnier
Diakoniestation sortiert sich neu
Diakoniestation sortiert sich neu
Diakoniestation sortiert sich neu

Kommentare