Wermelskirchen

A la carte: WiW schwärmt von der tollen Stimmung

Ganz aus der Nähe konnte dieser Uhu betrachtet werden - aber manch junger Besucher blieb lieber vorsichtig.
+
Ganz aus der Nähe konnte dieser Uhu betrachtet werden - aber manch junger Besucher blieb lieber vorsichtig.

900 Besucher kamen am Freitagabend zum Auftakt mit „We rock Queen“ – Auch am Samstag war der Andrang groß, trotz Regen. Zählschein-Aktion gestartet.

Von Sabine Naber (Text) und Doro Siewert (Fotos)

Wermelskirchen. Mit dem Open-Air-Konzert „We rock Queen“ der Band Hartmann startete am Freitagabend Wermelskirchens „A la Carte-Wochenende“ auf dem Rhombusgelände. „Mindestens 900 Besucher sind gekommen, es war eine tolle Stimmung hier“, schwärmte WiW-Vorsitzender André Frowein, der sichtlich froh war, dass nach der langen Corona-Pause wieder ein Fest gefeiert werden konnte.

Kunst, Kultur, Kulinarisches - unter diesem Motto standen die Kunstausstellung, die Mitmachaktion für Kinder, der Bauernmarkt und das Konzert der Brashoppers-Bigband am Samstagabend. 18 Aussteller hatten sich rund um den Platz eingefunden. Und trotz Regen und riesigen Pfützen auf dem Boden - die Besucher ließen sich vom bergischen Wetter nicht sonderlich beeindrucken und wussten das besondere Angebot zu schätzen.

Hahn war schon von weitem zu hören

Da gab es den Stand des Ziegenhofs Deppe, an dem die potenziellen Käufer leckeren Käse probieren durften, die Wermelskirchner Landfrauen hatten warme Quarkbällchen und selbstgerührte Marmeladen im Angebot, am Champignonzuchtbetrieb aus Leichlingen gab es außer Pilzen auch Informationen zur Zucht und die Straußenfarm bot neben Leberkäse auch Dekoartikel an. Die Kaffeerösterei sorgte für Spezialitäten, es gab Dellmanns Bier, Kinderpunsch, Glühwein und Cocktails.

Das „A la Carte-Wochenende“ auf dem Rhombusgelände

Das A-la-Carte-Wochenende auf dem Rhombus-Gelände.
Das A-la-Carte-Wochenende auf dem Rhombus-Gelände. © Doro Siewert
Das A-la-Carte-Wochenende auf dem Rhombus-Gelände.
Das A-la-Carte-Wochenende auf dem Rhombus-Gelände. © Doro Siewert
Das A-la-Carte-Wochenende auf dem Rhombus-Gelände.
Das A-la-Carte-Wochenende auf dem Rhombus-Gelände. © Doro Siewert
Das A-la-Carte-Wochenende auf dem Rhombus-Gelände.
Das A-la-Carte-Wochenende auf dem Rhombus-Gelände. © Doro Siewert
Das A-la-Carte-Wochenende auf dem Rhombus-Gelände.
Das A-la-Carte-Wochenende auf dem Rhombus-Gelände. © Doro Siewert
Das A-la-Carte-Wochenende auf dem Rhombus-Gelände.
Das A-la-Carte-Wochenende auf dem Rhombus-Gelände. © Doro Siewert
Das A-la-Carte-Wochenende auf dem Rhombus-Gelände.
Das A-la-Carte-Wochenende auf dem Rhombus-Gelände. © Doro Siewert
Das A-la-Carte-Wochenende auf dem Rhombus-Gelände.
Das A-la-Carte-Wochenende auf dem Rhombus-Gelände. © Doro Siewert
Das A-la-Carte-Wochenende auf dem Rhombus-Gelände.
Das A-la-Carte-Wochenende auf dem Rhombus-Gelände. © Doro Siewert

Am Stand des Greifvogel- und Wildschutz Reviers kuschelte sich der kleine Steinkauz Speedy in die Arme von Sabine Hulverscheidt, während Henri, ein prächtiger Uhu, sich die Besucher recht kritisch anschaute. „Wir gehen im Frühjahr mit Drohnen über die Felder und versuchen, die Rehkitze vor dem Mähdrescher zu retten“, schildert die Expertin die Aufgaben der Falknerei.

Aus dem Zelt der Kreisgeflügelzüchter machte sich ein Hahn lautstark bemerkbar, Zwerg-Seidenhühner und Laufenten ließen sich bestaunen und neben den Huhnenten saß zur Freude der Kinder Aschenputtel und sortierte „die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen“. Mit dem Bauernmarkt startet auch die Zählscheinaktion für die Weihnachtsverlosung, die mit zehn attraktiven Hauptpreisen lockt. Auch hatte der Marketingverein Kinder und Jugendliche zu einer Kürbisschnitzaktion eingeladen. 52 imposante Exemplare waren zusammengekommen und schmückten die Bühne. Der schönste Kürbis wurde mit einem Einkaufsgutschein über 50 Dellmark belohnt.

Katja Burger hatte zudem eine Mitmachaktion vorbereitet, bastelte am Nachmittag mit den Kindern allerhand Herbstliches. Unter der Überschrift „Lost Wheels“ zeigte Fotograf Dieter Klein an langen Stellwänden seine großformatigen Oldtimer-Fotografien.

Straßenkreuzer verschwindet fast im hohen Gras

Da gab es beispielsweise einen pinkfarbenen amerikanischen Straßenkreuzer zu sehen, der schon bis zu den Türgriffen im wuchernden Gras verschwunden war. Im besonderen Industrie-Ambiente der alten Galvanik stellten am Wochenende etwa 30 Künstler ihre Werke aus.

Mit bei dieser Jahresausstellung des Wermelskirchner Kunstvereins waren auch Mitglieder des Vereins „Gruppe Neun“, dem Verein für Kunst und Kultur im Bergischen. Porträts, Landschaften, Abstraktes - rund 80 Kunstwerke waren ausgestellt und die Künstler luden zu Gesprächen mit den Besuchern ein.

Gestern Vormittag rollten schließlich noch rund 100 Oldtimer zu ihrem Saison-Abschlusstreffen aufs Rhombusgelände. Und bildeten den Abschluss der Veranstaltungsreihe „Kulturfabrik“. „Sie ist von der Bundesregierung mit 130000 Euro gefördert worden und wir hatten an zehn Wochenenden über 20 Veranstaltungen“, sagt Frowein, der die breite Kooperation hervorhebt und ein bisschen stolz darauf ist, dass er am Samstag den 12 000. Besucher begrüßen konnte. „Im nächsten Jahr werden wir zum 20. Mal zu Wermelskirchen à la Carte einladen und das Jubiläum dann richtig groß feiern“, verspricht Frowein. | Standpunkt

Hintergrund

Verkaufsoffen: Am Sonntag durften die Geschäfte zum verkaufsoffenen Sonntag einladen. Rund 50 Händler machten mit, viele hatten sich etwas Besonderes für ihre Kunden ausgedacht.

Zählscheine: Offiziell begann damit auch die 95. Zählscheinaktion. Gastronomen boten Kulinarisches an und Teilnehmer der Ehrenamtsbörse, dazu zählen unter anderem das THW und das DRK, waren vor Ort.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kreis will dezentrale Impfstelle eröffnen
Kreis will dezentrale Impfstelle eröffnen
Kreis will dezentrale Impfstelle eröffnen
Adventskalender: Zehn weihnachtliche Fragen an Gabriele van Wahden
Adventskalender: Zehn weihnachtliche Fragen an Gabriele van Wahden
Adventskalender: Zehn weihnachtliche Fragen an Gabriele van Wahden
Herbert Reul hat keine Zeit zu verlieren
Herbert Reul hat keine Zeit zu verlieren
Herbert Reul hat keine Zeit zu verlieren
Corona: Inzidenz jetzt bei 318,8
Corona: Inzidenz jetzt bei 318,8
Corona: Inzidenz jetzt bei 318,8

Kommentare