Wie wird aus Toten- der Ewigkeitssonntag?

Pfarrerin Annette Cersovsky schrieb die heutige Kolumne. Archivfoto: RK
+
Pfarrerin Annette Cersovsky schrieb die heutige Kolumne. Archivfoto: RK

Eine Geistliche macht sich Gedanken

Von Pfarrerin Annette Cersovsky, Ev. Stadtkirchengemeinde Remscheid

Reden wir zu früh, zu viel, zu vollmundig von der Hoffnung? Das frage ich mich jedes Mal, wenn ich nach einer Beerdigung an einem Grab stehe. Alle Worte sind gesprochen, die Angehörigen treten nacheinander ans Grab, manchmal weinend, manchmal mit versteinerter Miene, manchmal fassungslos. Habe ich die richtigen Worte gefunden? Trösten kann ich ja nicht, denn von jetzt an wird dieser eine besondere Mensch immer fehlen. Aber habe ich wenigstens eine Perspektive in der Trauer öffnen können? Für das, was kommt? Oder wird einer denken, dass das alles leere Worte waren, gesprochen aus Hilflosigkeit angesichts des Todes? Im Augenblick der Beerdigung gibt es wenig Tröstliches. Es tut weh, einen Menschen zu verlieren. Und es ist richtig, wenn geweint wird. Das ist kein Zeichen von Schwäche, sondern Ausdruck dessen, was man im Moment des Abschieds fühlt. Der Tod beendet nicht nur das Leben der Verstorbenen, sondern sehr oft auch die Hoffnungen und Träume der Angehörigen und Freunde.

Daran werden sich viele Menschen am kommenden Sonntag erinnern. Totensonntag! Zu hoffen, ohne zu wissen – das scheint zu wenig zu sein. Die Psalmbeter Israels kannten auch den Tod und wussten, wie weh der Abschied tut. Aber sie hatten Bilder im Kopf, die ihnen den Blick über die Trauer hinaus öffneten, auch ohne zu wissen. So wie dieses Bild aus Psalm 56: „Du sammelst meine Tränen in deinen Krug!“ Keine Träne, bei einem Abschied geweint, ist vergebens und keine Lebensgeschichte geht verloren. Wie kostbares Öl werden bei Gott Erinnerungen in einem Gefäß gesammelt und aufbewahrt und geschätzt. Denn eines Tages wird aus den Erinnerungen und den Tränen und der Trauer wieder Leben werden. Wir wissen es zwar nicht, aber manchmal können wir es fühlen. Ewigkeitssonntag!

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Inzidenz: Gastronomen fürchten Lockdown
Inzidenz: Gastronomen fürchten Lockdown
Inzidenz: Gastronomen fürchten Lockdown
Motorradfahrer übersieht Verkehrsinsel
Motorradfahrer übersieht Verkehrsinsel
Motorradfahrer übersieht Verkehrsinsel
SPD-Kandidat bietet digitale Sprechstunde
SPD-Kandidat bietet digitale Sprechstunde
SPD-Kandidat bietet digitale Sprechstunde

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare