Flohmarkt

„Wir sind hier die Trödeltanten“

Sie haben vorsortiert und das Material gesichtet: Sasika Heide, Stefanie Krauß und Marion Klein (v. l.) freuen sich über die Spenden für den Tenter Trödelmarkt.
+
Sie haben vorsortiert und das Material gesichtet: Sasika Heide, Stefanie Krauß und Marion Klein (v. l.) freuen sich über die Spenden für den Tenter Trödelmarkt.

Fast 50 Ehrenamtliche sind für den Markt im Gemeindehaus Tente am kommenden Samstag im Einsatz.

Von Theresa Demski

Wermelskirchen. Marion Klein hievt gerade einen schweren Karton aus dem Kofferraum einer älteren Dame. „Haushaltssachen“, erklärt die Frau, „vielleicht kann sie ja noch irgendjemand gebrauchen.“ Der ganze Kofferraum des Kombis ist gut gefüllt mit Kartons und Tüten, Schuhen und Ski. Marion Klein räumt die Spenden ins Gemeindehaus, bedankt sich und schließt dann die Türen hinter sich.

Der letzte Abgabetermin für den Tenter Trödelmarkt ist geschafft: Dreimal hatten die Menschen die Gelegenheit, aussortierten Hausrat am Gemeindezentrum in Tente abzugeben. „Jetzt haben wir auch fast keinen Lagerplatz mehr“, sagt Marion Klein vom CVJM Tente und blickt sich zufrieden um – eine Woche vor dem Start des Tenter Trödelmarkts. Währenddessen öffnet Stefanie Krauß bereits die Kartons, die als letztes reingekommen sind – und beginnt zu sortieren. Kaum getragene Wanderschuhe, Taschen und ein alter CD-Player: Jedes Teil landet in einem der vorsortierten Kartons.

Ab Montag finden die vielen Spenden nun ihren Platz auf Tischen und Ausstellungsständen: „Ich nehme dafür jedes Jahr Urlaub“, erzählt Saskia Heide. Denn in der Woche vor dem Tenter Trödelmarkt gebe es einfach so viel zu tun, dass alle Hände gebraucht würden.

Das Gemeindehaus verwandelt sich in eine Marktfläche. Fast 50 Helfer sind im Einsatz. „Es gibt genaue Stellpläne“, sagt Marion Klein, die hier die Federführung hat, „so können auch neue Freiwillige direkt mit anpacken.“ Und tatsächlich haben sich in diesem Jahr auch Familien aus dem benachbarten Kindergarten gefunden, die bei den Vorbereitungen für den Trödel mit anpacken. Jeder schaut vorbei, wann es ihm möglich ist: Die einen helfen beim Aufbau, die anderen beim Verkauf. Nur Marion Klein, Stefanie Kraus und Saskia Heide sind fast die ganze Zeit dabei. „Wir sind hier die Trödeltanten“, stellen sie fröhlich fest.

Rund 5000 Euro bringt der Tenter Trödel jedes Jahr ein

Früher zogen die Damen des Mütterkreises beim Trödel in Tente die Fäden, aus Altersgründen übergaben sie die Leitung im Jahr 2011 an Marion Klein. „Es ist schön, gemeinsam etwas zu schaffen“, sagt die Tenterin. Und darin ist sie sich mit ihren fleißigen Mitstreiterinnen ganz einig: „Das ist auch eine emotionale Sache“, ergänzt Saskia Heide, „wir wachsen hier während unseres Einsatzes für eine Weile richtig zusammen.“ Und gleichzeitig kommt so noch Geld in die Kasse des Fördervereins der Evangelischen Gemeindearbeit in Tente.

Die Stelle für das Freiwillige Soziale Jahr wird so mitfinanziert. Keyboard, Soundsystem und Fernseher im Gemeindehaus wurden aus dem Topf bezahlt. Und auch die Tore auf der Wiese am Gemeindehaus hat der Förderverein finanziert. Rund 5000 Euro bringt der Tenter Trödel jedes Jahr ein.

Und das wünschen sich die Initiatorinnen auch für dieses Jahr: viele Besucher und damit natürlich verbunden einen guten Erlös. Besucher können durch die Räume schlendern und nach kleinen Schätzen und besonderen Stücken Ausschau halten – von Büchern über Kleidung bis zu Spielwaren, von Elektroware über Porzellan bis zu Dekoartikeln, von Taschen und Koffern bis zu Haushaltsgeräten, Kinderfahrrädern und Sportgeräten.

Auf den gastronomischen Betrieb im großen Saal muss der Markt auch im dritten Corona-Jahr verzichten: Früher kümmerten sich die Damen des Mütterkreises, inzwischen fehlen die Freiwilligen, die diese Mammutaufgabe stemmen können. Vor dem Gemeindehaus werden am kommenden Samstag aber Waffeln angeboten – das Familienfreizeit-Team springt ein und sorgt für eine süße Verköstigung.

Eng wird es in diesem Jahr auch zum ersten Mal beim Thema Abbau: Bisher kamen die Helfer des Sozialkaufhauses in Remscheid und holten die Trödel-Reste ab – inzwischen fällt der Abholservice weg. „Es wird sich zeigen müssen, wie wir das dieses Jahr stemmen und wie wir dann weiter machen können“, sagt Marion Klein und wirbt um weitere Unterstützung. Wer einen Transporter und nach dem Trödelmarkt ein bisschen Zeit habe, sei sehr willkommen. Annahmestellen in der Region gebe es viele. „Wir freuen uns auf jeden Fall über jede Unterstützung“, betont Marion Klein – und dann wirbelt sie mit ihren Mitstreiterinnen weiter durch das Gemeindehaus.

Hintergrund

Termin: Der Basar im Evangelischen Jugend- und Gemeindehaus Tente findet am kommenden Samstag, 19. November, von 10 bis 15 Uhr statt.

Kontakt: Wer beim Abbau und Abtransport helfen will, kann sich bei Marion Klein unter Tel. (0 21 96) 8 87 75 50 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Falscher Bankmitarbeiter trickst Seniorin am Telefon aus
Falscher Bankmitarbeiter trickst Seniorin am Telefon aus
Falscher Bankmitarbeiter trickst Seniorin am Telefon aus
Betrug: Seniorin verrät Konto-Kennwort
Betrug: Seniorin verrät Konto-Kennwort
Betrug: Seniorin verrät Konto-Kennwort
WiW lässt Weihnachtsmarkt aufleben
WiW lässt Weihnachtsmarkt aufleben
WiW lässt Weihnachtsmarkt aufleben
Kinder können Sportabzeichen machen
Kinder können Sportabzeichen machen
Kinder können Sportabzeichen machen

Kommentare