Große Spendenbereitschaft

Wermelskirchener sammeln 225 000 Euro für Jugendfreizeitpark

Auf der Tafel sind auch alle Bürgerinnen und Bürger aufgelistet, die gespendet haben.
+
Auf der Tafel sind auch alle Bürgerinnen und Bürger aufgelistet, die gespendet haben.
  • Susanne Koch
    VonSusanne Koch
    schließen

Am Jugendfreizeitpark wurde eine Spendentafel aufgestellt

Von Susanne Koch

Wermelskirchen. Ohne die großzügigen Geldspenden von Wermelskirchener Firmen und von unglaublich vielen Privatleuten, die auf Festen gesammelt und selbst die Portemonnaies geöffnet haben, hätte der Jugendfreizeitpark nicht realisiert werden können. Denn die Kosten von insgesamt 944 000 Euro konnten letztendlich nur durch die Förderung des Landes (70 Prozent), einen Eigenanteil der Stadt und durch die überwältigende Resonanz und Spendenbereitschaft der Wermelskirchenerinnen und Wermelskirchener zusammen kommen, die 225 000 Euro gesammelt haben.

So ist es gemeinsam gelungen, den langgehegten Traum der Jugendlichen und der Rollsportlerinnen und Rollsportler zu erfüllen. Um Danke zu sagen und ein sichtbares Zeichen zu setzen, was auf die Beine gestellt werden kann, wenn alle in einer Stadt gemeinsam an einem Strang zieht, wurde in der vergangenen Woche eine Spendentafel am Jugendfreizeitpark aufgestellt, auf der neben den offiziellen Fördermittelgebern des Landes auch alle Firmen und vor allem auch alle Bürgerinnen und Bürger gelistet sind, die für den Jugendfreizeitpark gespendet haben, sofern sie dies auch wollten.

Eröffnung fand am 1. Mai mit einer großen Feier statt

Der Jugendfreizeitpark ist das erste Projekt des Integrierten Entwicklungs- und Handlungskonzeptes „Wermelskirchener Innenstadt 2020“, das das Wermelskirchener Stadtbild prägt und die Freizeitmöglichkeiten in der Stadt deutlich aufwertet.

Offiziell eröffnet wurde der Jugendfreizeitpark mit einer großen Feier am 1. Mai. Gleichzeitig fand das 10. Trassentreffen statt. NRW-Heimatministerin, Ina Scharrenbach (CDU), eröffnete den Jugendfreizeitpark. Sie durchschnitt das rote Band gemeinsam mit anderen Prominenten. Und zum 10. Trassentreffen kam Innenminister Herbert Reul (CDU) auf den Lidl-Parkplatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Diebe nutzen gekippte Fenster
Diebe nutzen gekippte Fenster
Diebe nutzen gekippte Fenster
Diakoniestation sortiert sich neu
Diakoniestation sortiert sich neu
Diakoniestation sortiert sich neu
Solingen oder Wermelskirchen? Höhrather Bürger sollen mitentscheiden
Solingen oder Wermelskirchen? Höhrather Bürger sollen mitentscheiden
Solingen oder Wermelskirchen? Höhrather Bürger sollen mitentscheiden
Mitstreiter für Kulturprojekt gesucht
Mitstreiter für Kulturprojekt gesucht
Mitstreiter für Kulturprojekt gesucht

Kommentare