Verkehr

Vor der Kita Biberbau gilt ab sofort Tempo 30

Die Schilder sind unmissverständlich: Hier gilt ab sofort Tempo 30.
+
Die Schilder sind unmissverständlich: An der Kita Biberbau gilt ab sofort Tempo 30.

An der neuen Kindertagesstätte an der Hilfringhauser Straße gilt ab sofort Tempo 30

Von Markus Schumacher und Kathrin Kellermann

Wermelskirchen. Autofahrer, die in diesen Tagen wie gewohnt mit 50 Stundenkilometer die Hilfringhauser Straße runter- oder rauffahren, müssen aufpassen: Ein frisches Verkehrsschild kündigt dort jetzt nämlich eine neue Tempo-30-Zone an. Seit einigen Tagen gilt eine erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern im Umkreis der Kindertagesstätte Biberbau an der Hilfringhauser Straße.

Damit die Kinder sicher in die Kita Biberbau kommen, müssen Autofahrer hier jetzt auf die Bremse treten.

„200 Meter vor und bis 200 Meter hinter der Kita wird der Verkehr nun verlangsamt, damit die Kinder sicherer in die Kita kommen“, sagt Tiefbauamtsleiter Harald Drescher, der die Schilder hat aufbauen lassen. Einen entsprechenden Antrag hatte die Stadt Wermelskirchen bereits Anfang des Jahres gestellt, nachdem die neu gebaute, fünfzügige Kita im vergangenen Oktober eröffnet worden war.

Biberbau betreut nicht nur Kinder von Baumarktmitarbeitern

Der Name Biberbau deutet es an: Die neue Kindertagesstätte hat eine Verbindung zur Firma Obi. Aber es handelt sich nicht um einen Betriebskindergarten. Bauherr und Träger der Einrichtung ist Kita Concept aus Wuppertal.

„Die Firma Obi hat Belegplätze für eine Gruppe gebucht, die anderen vier Gruppen sind für Wermelskirchener Kinder“, erklärt Anja Kesselmeier von Kita Concept. Wobei es auch keine reine Obi-Kinder-Gruppe gebe: „Die Gruppen sind nicht nur altersgemischt“, berichtet Kesselmeier, „da wissen die Eltern und auch die Kinder nicht, wer bei Obi arbeitet und wer nicht.“

Auch in den Sommerferien bleiben wir geöffnet.

Anja Kesselmeier, Kita Concept

Als die ersten Mädchen und Jungen nach der Eröffnung in ihre Gruppen gehen konnten, war das Tiefbauamt noch mit den Arbeiten für die Parkplätze beschäftigt. „Wir wollten aber eröffnen, um die Eltern zu entlasten“, sagt Harald Drescher. Mittlerweile sind ausreichend Parkmöglichkeiten für Mitarbeitende und Eltern, die ihre Steppkes bringen oder abholen, vorhanden.

Die 85 Kinder ab einem Alter von acht Monaten fühlen sich in der Hilfringhauser Straße 65 pudelwohl, versichert Kesselmeier. Alle Plätze sind vergeben.

Kita Biberbau bleibt in den Sommerferien geöffnet

Es wird in dem Neubau auch einiges geboten: ein naturnahes Umfeld, ein Snoezelraum (ruhig und reizarm), ein Motorikzentrum, ein Atelier, ein Werkraum, ein abwechslungsreicher Außenbereich und sogar eine Wasserlandschaft. Dahinter verbirgt sich allerdings kein Schwimmbad. „Nein, aber das ist eine großzügige, eingeflieste Fläche mit Becken, wo die Kinder auch mal abgespritzt werden können, wenn sie vorher den halben Tag draußen im Matsch gespielt haben“, erklärt Kesselmeier. Auch Wasser- oder Schaumschlachten seien dort drinnen möglich.

Geöffnet hat die neue Einrichtung von montags bis freitags jeweils 7 bis 18 Uhr. „Auch in den Sommerferien bleiben wir geöffnet“, betont Kesselmeier. Tatsächlich sei nur zwischen Weihnachten und Neujahr mal für ein paar Tage geschlossen.

An die neue Verkehrsberuhigung müssen sich Autofahrer jetzt sicher noch gewöhnen. Denn ab sofort gilt an der Hilfringhauser Straße in der Nähe des Biberbaus: Runter vom Gas!

Hintergrund

Seit der Gründung von Kita Concept im Jahr 2006 begleitet die GmbH andere Unternehmen bei der Planung von betrieblichen Kinderbetreuungseinrichtungen, „von der ersten Frage bis hin zur Umsetzung der eigenen Betreuungseinrichtung“. Seit 2008 ist Kita Concept auch als Träger von Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen und Hessen für Kinder von 0 bis 6 Jahren tätig. Die Firma sagt selbst: „Was wir machen, ist Kindergarten.“ Wie seit Oktober 2020 in Wermelskirchen an der Hilfringhauser Straße.

www.kita-concept.de

Standpunkt: Der Bedarf ist eben groß

Kommentar von Markus Schumacher

markus.schumacher @rga.de

Anwohner berichten empört von Autofahrern, die auf der Hilfringhauser Straße schon zu schnell gefahren seien, als dort noch 50 km/h erlaubt waren. Vor der neuen Kindertagesstätte Biberbau gilt aber jetzt Tempo 30. Und das ist vor Kindergärten ja auch absolut angemessen, genau wie vor Schulen, Krankenhäusern und Altenheimen. Den gelungenen Start der Kita konnten aber auch die bisher erlaubte Höchstgeschwindigkeit und anfangs fehlende Parkplätze nicht verhindern. Der Bedarf an Kindergartenplätzen ist eben groß. Schnell waren daher alle Plätze vergeben: die für Kinder von Obi-Mitarbeitern reservierten genauso wie die für alle anderen Wermelskirchener Kinder. Längst vergessen ist das kurze kommunalpolitische Geplänkel um die Namensgebung: Bei „Biberbau“ denke doch jeder, es handele sich um einen Betriebskindergarten des Unternehmens Obi, hieß es noch vor der Eröffnung. Obi ist aber erst ganz zum Schluss an den Bauherrn und Träger, die Kita Concept GmbH, herangetreten und mit ins Boot gekommen. Der ursprüngliche Bauplan sah eigentlich nur vier Gruppen vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Frischmarkt Dhünn ist Treffpunkt in Wermelskirchen
Frischmarkt Dhünn ist Treffpunkt in Wermelskirchen
Frischmarkt Dhünn ist Treffpunkt in Wermelskirchen
10 000. Briefwähler erhält kleines Präsent
10 000. Briefwähler erhält kleines Präsent
10 000. Briefwähler erhält kleines Präsent
Einbruch in Parfümerie – Täter entkommen im Nebel
Einbruch in Parfümerie – Täter entkommen im Nebel
Einbruch in Parfümerie – Täter entkommen im Nebel
Klimaschutzkonzept im RBK vom Regen überholt
Klimaschutzkonzept im RBK vom Regen überholt
Klimaschutzkonzept im RBK vom Regen überholt

Kommentare