Wermelskirchen sucht Stadtradel-Stars

Die Trassen bieten sich als Verbindungswege für Radfahrer an. Auch für Berufspendler. Archivfoto:Roland Keusch
+
Die Trassen bieten sich als Verbindungswege für Radfahrer an. Auch für Berufspendler. Archivfoto:Roland Keusch

Im Juni geht es darum, möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückzulegen

Von Anja Carolina Siebel

Mit dem Rad zur Arbeit und durch die Freizeit. Das Stadtradeln hat sich mit den Jahren im Rheinisch-Bergischen Kreis etabliert und ist immer beliebter geworden. Trotz – oder gerade wegen der anhaltenden Corona-Pandemie – soll das Stadtradeln wie berichtet im Juni wieder stattfinden. Auch die Wermelskirchener Radler können vom 6. bis 26. Juni wieder für ihre Stadt in die Pedale treten.

Die Anmeldung von virtuellen Teams beziehungsweise die Registrierung als Radler ist bereits im Internet möglich. Mitmachen können alle, die in Wermelskirchen wohnen, arbeiten, eine Schule besuchen oder Mitglied in einem Wermelskirchener Verein sind. Schulen können zusätzlich im NRW-weiten Wettbewerb Schulradeln gewinnen.

Schüler sollen Alternative zum Schulalltag bekommen

Ziel des Wettbewerbs ist es, eine gesunde Abwechslung zum meist bewegungsarmen Schulalltag herzustellen. Koordiniert wird das Schulradeln vom Zukunftsnetz Mobilität NRW mit Sitz beim Verkehrsverbund Rhein-Sieg in Köln.

stadtradeln.de/schulradeln-nrw

Ausgelobt wird der internationale Wettbewerb Stadtradeln schon zum 14. Mal vom Klima-Bündnis, dem größten kommunalen Netzwerk zum Klimaschutz. Die Kampagne soll dazu anregen, das eigene Mobilitätsverhalten zu überdenken und im Alltag öfter auf das Rad umzusteigen. „Fahrradfahren hat viele Vorteile“, ist Wermelskirchens Stadtradel-Koordinatorin Yvonne Kuh überzeugt. „Menschen sind fitter unterwegs. In Pandemiezeiten besonders wichtig: Mobilität ohne zu engen Kontakt. Außerdem ist Radfahren kostengünstiger und in der Innenstadt oft schneller als andere Verkehrsmittel.“

Wer noch einen Schritt weitergehen möchte, wagt als zukünftiger Stadtradeln-Star das Experiment „21 Tage ohne Auto“. Gesucht werden bis zu fünf Stadtradeln-Stars. Sie übernehmen eine Vorbildfunktion und sollen mehr Menschen dazu bringen, öfter auf zwei statt auf vier Rädern unterwegs zu sein. Ob die Radler ein eigenes Auto besitzen oder nicht, spielt dabei keine Rolle. Während der Aktionszeit von 21 Tagen dürfen sie jedenfalls kein Auto von innen sehen, auch nicht als Beifahrer. Neben dem Fahrrad sind nur Bus und Zug erlaubt. Nebensächlich ist dabei, wie viele Radkilometer erstrampelt werden.

Mehr Informationen zum Stadtradeln gibt es bei der städtischen Koordinatorin Yvonne Kuhl per Telefon unter Tel. (0 21 96) 7 10-6 02 oder per E-Mail und auch im Internet.

y.kuhl@wermelskirchen.de

stadtradeln.de/wermelskirchen

stadtradeln.de/registrieren

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Eifgen: Investor tritt kein zweites Mal an
Eifgen: Investor tritt kein zweites Mal an
Eifgen: Investor tritt kein zweites Mal an
Kreis liefert Vorschläge für Radverbindung aus dem Dorf
Kreis liefert Vorschläge für Radverbindung aus dem Dorf
Kreis liefert Vorschläge für Radverbindung aus dem Dorf
Totschlag-Prozess: Anwalt präsentiert Gegengutachten
Totschlag-Prozess: Anwalt präsentiert Gegengutachten
Totschlag-Prozess: Anwalt präsentiert Gegengutachten
Unfall: Rettungshubschrauber in Dabringhausen
Unfall: Rettungshubschrauber in Dabringhausen
Unfall: Rettungshubschrauber in Dabringhausen

Kommentare