Einsatz

Lagerhalle in Dabringhausen wird Opfer der Flammen

Das Gebäude ist nicht mehr nutzbar.
+
Das Gebäude ist nicht mehr nutzbar.
  • Anja Carolina Siebel
    VonAnja Carolina Siebel
    schließen

Betroffen ist unter anderem die Hundeschule Bergisches Land.

Von Anja Carolina Siebel

Wermelskirchen. Die Rauchsäule ist schon bis in die Ortschaft Sonne zu sehen, als am Dienstagmorgen um kurz vor neun Uhr die ersten Anrufe bei der Wermelskirchener Feuerwehr eingehen. Eine Lagerhalle in Höferhof steht lichterloh in Flammen. Beheimatet sind in dem ehemaligen Firmengebäude der Firma Tönnes die Hundeschule Bergisches Land sowie andere Unternehmen. Nach RGA-Informationen soll darunter eine Werkzeugfirma sein, die Spezialwerkzeuge herstellt.

Die Feuerwehr rückt vor neuen Uhr sofort mit allen verfügbaren Kräften aus. Laut Einsatzleiter Ingo Müller sind das vier Löschzüge plus hauptamtliche Kräfte und Rettungswagen. Verletzt wurde aber zum Glück niemand. „Alle im Gebäude arbeitenden Personen konnten rechtzeitig ins Freie“, teilt Müller mit.

Der Brandmeister spricht von einem Großbrand – insgesamt stehen am Morgen demnach 2000 Quadratmeter Gebäude in Flammen. Müller: „Es handelt sich um zwei aneinanderbebaute Hallen, die in voller Ausdehnung brennen.“

Die Feuerwehrkräfte bemerken rasch, dass das Dach des links stehenden Gebäudes einsturzgefährdet ist und können es auch nicht mehr retten.

Mit sechs so genanten C-Rohren, das heißt mittelgroßen Rohren, und zwei großen B-Rohren gehen die Wehrleute sogleich ans Werk. Müller: „Ein Innenangriff ist nicht möglich, weil bereits das komplette Gebäude in Flammen steht. Das wäre zu gefährlich für unsere Einsatzkräfte.“

Also muss der aufwendige Löscheinsatz per Außenangriff erfolgen. Mit zwei Drehleitern, von denen eine laut Einsatzleiter Ingo Müller die Feuerwehr Burscheid zur Verfügung stellte. Das Dach der rechen Halle können die Feuerwehrleute mit ihrem beherzten Einsatz retten, allerdings ist das Gebäude nach dem Großbrand nicht mehr nutzbar. „Wir haben mit den Eigentümern und Mietern telefoniert, auch um zu erfragen, welche Materialien in den Hallen lagern“, berichtet Müller.

Passanten hatten von Knalleffekten berichtet, so dass erst einmal die Vermutung im Raum stand, dass sich möglicherweise Feuerwekrskörper entzündet hatten. Das kann Einsatzleiter Ingo Müller allerdings nicht bestätigen.

Brandursache ist bisher nicht geklärt

Gegen 12 Uhr am Mittag können erste Löschzüge wieder abrücken. Müller: „Um eventuelle Paralleleinsätze fahren zu können.“ Die verbleibenden Einsatzkräfte löschen derweil „mit großer Umsicht“ Glutnester, die sich jederzeit wieder entzünden und zu einem weiteren Brandgeschehen führen könnten.

Wie es letztlich zu dem Großbrand in Höferhof kam, sei noch nicht geklärt. „Das wird die Polizei jetzt in mühevoller Kleinarbeit herausfinden müssen“, sagt Müller.

Meldung von 7.55 Uhr:

Wermelskirchen. Die Feuerwehr in Wermelskirchen ist am Dienstagmorgen nach Dabringhausen ausgerückt. An der Straße Höfer Hof steht eine etwa 2000 Quadratmeter große Lagerhalle in Flammen. Wegen der starken Rauchentwicklung sollten Anwohner sicherheitshalber Fenster und Türen geschlossen halten. Der Einsatz wird einer ersten Einschätzung nach noch einige Stunden dauern.

Wegen des Brandes kommt es im Bereich Höfer Hof zurzeit zu Verkehrsbehinderungen. Ortskundige Autofahrer sollten den Bereich umfahren. red

Die Feuerwehr hatte am Montag zahlreiche Einsätze: Hasten, Solinger Straße, Hägener Straße, A1.  

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Veranstalter planen Kirmes weiter
Veranstalter planen Kirmes weiter
Veranstalter planen Kirmes weiter
Unterburg: Einsatz für Retter belastend
Unterburg: Einsatz für Retter belastend
Unterburg: Einsatz für Retter belastend
Inzidenz: Gastronomen fürchten Lockdown
Inzidenz: Gastronomen fürchten Lockdown
Inzidenz: Gastronomen fürchten Lockdown
Grundreinigung kann man buchen
Grundreinigung kann man buchen
Grundreinigung kann man buchen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare