AG 60plus der SPD

Gerd Simon setzt sich für Senioren ein

Gerd Simon ist der Vorsitzende der AG 60plus in der SPD Wermelskirchen. Foto: Markus Schumacher
+
Gerd Simon ist der Vorsitzende der AG 60plus in der SPD Wermelskirchen.
  • Markus Schumacher
    VonMarkus Schumacher
    schließen

69-Jähriger ist Vorsitzender der AG 60plus in der SPD, Mitglied im Seniorenbeirat und im Vorstand des VVV

Wermelskirchen. „Eine Ähnlichkeit mit Norbert Blüm wird mir oft nachgesagt“, gibt Gerd Simon unumwunden zu, „deswegen trage ich auch keine runde Brille.“ Denn mit so einer Nickelbrille ginge er glatt als eineiiger Zwilling des ehemaligen CDU-Politikers durch. Doch das will der Wermelskirchener nicht. Denn politisch steht er ganz woanders: bei der SPD. Seit vergangenen Herbst ist er der Vorsitzende der neuen AG 60plus in der SPD Wermelskirchen. Und mit der hat der 69-Jährige einiges vor.

Vergangene Woche hat es das erste Treffen der jungen Arbeitsgemeinschaft der alten SPD-Mitglieder gegeben. Coronabedingt natürlich nur online. Doch Simon sieht das positiv: „Die digitale Kommunikation zeigt doch, dass wir uns auf der Höhe der Zeit bewegen.“ Zwölf Teilnehmer waren bei der Premiere dabei. Und die diskutierten leidenschaftlich. Besonders kontrovers wurde es beim Thema Eifgen: So mancher Teilnehmer hatte dort im Freibad noch das Schwimmen gelernt, das machte das Thema so emotional.

Gerd Simon sucht Stammtisch-Lokal mit dem Fahrrad

Gerd Simon zieht klare Schlüsse aus der Videokonferenz: „Als ältere Generation will man sich durchaus einmischen und mitgestalten.“ So habe man zunächst einmal beschlossen, sich von nun an immer am ersten Donnerstag eines Monats zu einem Stammtisch zu treffen. Zunächst virtuell, sobald es die Pandemie zulasse in einem Lokal. Simon will dazu in den nächsten Tagen einige Gastwirte ansprechen.

Kann gut sein, dass er die Gaststätten mit dem Fahrrad abklappert. Denn das Fahrradfahren liegt Simon am Herzen. Und auch in der AG 60 plus steht das Thema Radwege hoch oben auf der Agenda. „Spätestens seit es so viele E-Bikes gibt, steigen immer mehr Ältere aufs Rad“, weiß Simon. Die Radwege in Wermelskirchen seien aber in einem desolaten Zustand, bemängelten die Teilnehmer. Zudem gebe es noch viele zu wenige davon.

Gerd Simon ist ein Späteinsteiger in die Politik

Simon ist ein Späteinsteiger in die Politik. Er hatte Maler und Lackierer gelernt und dann als Kaufmann in der Rewe-Zentrale in Köln gearbeitet. Dazu hat er mit viel Eigenarbeit ein Haus gebaut. „Für politisches Engagement blieb mir da keine Zeit“, blickt er heute zurück. Dass er schließlich vor fünf Jahren in die SPD eintrat, sei die ehemalige Arbeitsministerin Andrea Nahles schuld gewesen: „Der habe ich viel zu verdanken.“ Er habe früher in Rente gehen können, seine Frau habe zehn Jahre Kindererziehung anerkannt bekommen. „Ich wollte also der Partei etwas helfen“, erklärt der 69-Jährige.

Er dachte damals daran, mal Plakate aufzuhängen oder an einem Info-Stand zu helfen. Doch es kam anders. Simon folgte einer Einladung der AG 60plus der SPD Rhein-Berg – und fand sich schon wenig später als gewähltes Mitglied im dortigen Vorstand wieder. „Dann dachte ich, dass es in Wermelskirchen als zweitgrößter Stadt des Kreises doch eine eigene AG geben müsste“, berichtet Simon. Da gab man ihm natürlich recht: Und wählte Simon gleich zum Vorsitzenden.

Als erstes Projekt hat sich der neue Vorsitzende das Thema „Generationenparkplatz“ vorgenommen. Auf vielen Parkplätzen von Supermärkten und Discountern gebe es schon „Eltern-Kind-Parkplätze“, die breiter sind und so zum Beispiel das Ausladen von Kinderwagen erleichtern. „Auch ältere Menschen brauchen mehr Platz beim Ein- und Aussteigen, etwa weil sie eine Gehhilfe nutzen oder eine Begleitung brauchen“, beschreibt Simon.

AG 60plus möchte Busfahrt zum Haus der Geschichte organisieren

Die Parkplätze für Schwerbehinderte kämen natürlich nicht in Frage. „Die AG 60 plus schlägt stattdessen vor, den Nutzerkreis der Eltern-Kind-Parkplätze für ältere Menschen zu erweitern, die auf Gehhilfen angewiesen sind“, erklärt Gerd Simon. In Overath gebe es schon 32 solcher Schilder. Dies seien keine gesetzlich geschützten Verkehrszeichen, die Akzeptanz und Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmer sei daher Voraussetzung. Simon will den Vorschlag zunächst in den örtlichen Parteivorstand bringen, später dann in den Stadtrat. Auch die Discounter und Supermärkte will er ansprechen.

Eine Busfahrt zum Haus der Geschichte in Bonn soll von der AG 60plus organisiert werden, sobald das möglich wird. „Dann werde ich die Polizei ansprechen, für Veranstaltungen, bei denen zum Beispiel über den Enkel-Trick aufgeklärt wird“, sagt Simon. Im Herbst steht die Bundestagswahl an, wegen der auch der Bundesvorsitzende der AG 60plus, Lothar Binding, in die Gegend kommen will. Seine Frau sehe ihn jetzt schon manchmal skeptisch an, ob seiner vielen Ideen. Denn jetzt wurde Simon auch in den Seniorenbeirat gewählt, er ist im Vorstand des VVV, und die AG 60plus des Kreises sucht einen Vorsitzenden. | Standpunkt

Hintergrund

Die AG SPD 60plus versteht sich als Zielgruppenorganisation der SPD, die insbesondere inhaltliche Impulse für die SPD geben will und zugleich Vermittlerin zu den Älteren in Organisationen, Verbänden und Institutionen sein will. „Wir bringen unsere Themen, unsere Positionen und Vorschläge in die Diskussion der Partei ein und werben für innerparteiliche wie für gesellschaftliche Mehrheiten.“ Kontakt zu Gerd Simon, Vorsitzender der AG 60 plus der SPD, unter Tel. (01 52) 57 68 86 30.

gerd.simon@spd-wermelskirchen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Bäckereien klagen über Personalmangel
Bäckereien klagen über Personalmangel
Bäckereien klagen über Personalmangel
Personalnot: Kita-Mutter lindert die größten Probleme
Personalnot: Kita-Mutter lindert die größten Probleme
Personalnot: Kita-Mutter lindert die größten Probleme
Axt-Angriff: Haftbefehl gegen 28-jährigen Sohn erlassen
Axt-Angriff: Haftbefehl gegen 28-jährigen Sohn erlassen
Axt-Angriff: Haftbefehl gegen 28-jährigen Sohn erlassen
Wildkräuter tun auch den Vierbeinern gut
Wildkräuter tun auch den Vierbeinern gut
Wildkräuter tun auch den Vierbeinern gut

Kommentare