Persönlicher Einsatz kommt gut an

Frischmarkt Dhünn ist Treffpunkt in Wermelskirchen

Michael Kuhn und Annika Fricke betreiben den Frischmarkt Dhünn. Jetzt haben sie noch mal richtig in neue Regale und Einkaufswagen investiert. Foto: Doro Siewert
+
Michael Kuhn und Annika Fricke betreiben den Frischmarkt Dhünn. Jetzt haben sie noch mal richtig in neue Regale und Einkaufswagen investiert.
  • Markus Schumacher
    VonMarkus Schumacher
    schließen

Der kleine Laden in der Hauptstraße 40 ist zum Dreh- und Angelpunkt im Dorf geworden.

Wermelskirchen. Im vierten Jahr betreibt Michael Kuhn mit seiner Frau Annika Fricke nun schon den „Frischmarkt Dhünn“ in der Hauptstraße 40. Und auch wenn es meist hektisch bei ihm zugehe, sagt Kuhn: „Wir haben es noch nicht einen Tag bereut, den Laden übernommen zu haben.“

Prophezeit wurde ihm damals ein rasches Ende: Solche Dorfläden könnten in der heutigen Zeit nicht überleben. Aber Kuhn sagt: „Wir sind noch da – und werden immer besser!“ Gerade habe man noch mal richtig in das Geschäft investiert. So wurden die alten Verkaufsregale der Vorbesitzer rausgeworfen und durch neue, modernere ersetzt. „Das ist jetzt für die Kunden viel übersichtlicher“, freut sich der 54-jährige Kuhn. Auch ein neuer Kassentisch hat Einzug gehalten, mitsamt einer zweiten Kasse: „Die wird bei Bedarf aufgemacht“, sagt Kuhn, denn Dorfladen hin oder her: Lange Warten wollen seine Kunden auch nicht unbedingt.

Draußen hat ein Schreiner einen Unterstand für die ebenfalls neuen Einkaufswagen gebaut. „Früher haben die Leute gefragt, ob sie den Einkaufswagen mit raus zum Parkplatz nehmen dürfen“, sagt Kuhn, „heute müssen sie es.“ Und im Laden sei dafür gleich mehr Platz geschaffen worden.

Frischmarkt in Wermelskirchen sucht nach Personal

Für die notwendigen Umbauten war das Geschäft etwa eine Woche lang geschlossen. Seit vergangenem Donnerstag ist wieder geöffnet. „Jetzt brauchen wir mehr Personal“, erklärt der Betreiber, „und zwar dringend.“

Man sei nun einmal sehr serviceorientiert und das wiederum sei personalintensiv. Gesucht werden vor allem Aushilfen, die vormittags oder nachmittags arbeiten könnten, wie es bei ihnen passt.

„Jetzt brauchen wir mehr Personal – und zwar dringend.“

Michael Kuhn, Frischmarkt-Betreiber

Kuhn und seine Frau wissen, dass ihr persönlicher Einsatz zählt und auch gut ankomme. „Viele Stammkunden kennen wir längst mit Namen“, bringt er ein Beispiel für die Kundennähe. Der herzliche und nicht etwa anonyme, sondern persönliche Umgang würden für eine gute Einkaufsatmosphäre sorgen, ist er sicher. Kuhn und Fricke wohnen in Solingen-Höhscheid. „Die halbstündige Fahrt hierher ist für mich super zum Runterkommen“, sagt er.

Für viele Menschen sei der Laden längst der Dreh- und Angelpunkt in Dhünn. Dort treffe man sich. „Das ist auch wichtig für das Dorf“, ist Kuhn überzeugt.

Viele Kunden erledigen im Frischmarkt ihren wöchentlichen Einkauf

Überleben könne der Laden, weil viele Kunden dort auch tatsächlich ihre wöchentlichen Einkäufe erledigten – und nicht nur die Butter oder den Kaffee, den sie vorher beim Discounter vergessen hatten.

Ihr Warensortiment haben Michael Kuhn und Annika Fricke im Laufe der Zeit immer wieder den Kundenwünschen angepasst. Groß ist allein die Auswahl an Zeitschriften gleich am Eingang. Gerne gekauft würden auch die Backwaren der Kürtener Landbäckerei Mario Fritzen. Eine separate Fleischtheke gibt es nicht, aber viele Produkte von Meister Blumberg aus Hückeswagen liegen im SB-Bereich aus. Beliefert wird der Frischmarkt von der Lüning-Gruppe, einem Vertriebspartner von Edeka.

Auf Facebook findet man beim Frischmarkt Dhünn die wöchentlichen Angebote. Zudem werden dort immer wieder mal Rezepte und kleine Haushaltstipps eingestellt. Geöffnet ist das Geschäft montags bis freitags von 7.30 bis 18.30 Uhr und samstags von 8 bis 16 Uhr.

Frischemarkt Dhünn

Historie: Am 12. April 2018 wurde in der Hauptstraße 40 in Dhünn der Dorfladen wieder eröffnet. Er heißt seitdem „Frischmarkt Dhünn“. Damit wurde die Nahversorgung des Ortsteils wieder gesichert, nachdem der frühere Dorfladen im Dezember 2017 schließen musste.

Pakete: Seit Mai 2018 gibt es auch einen Paketshop (GLS und DHL) im Markt.

Lieferservice: Zudem haben Kuhn und Fricke einen Lieferservice ins Leben gerufen. Produktbestellungen werden unter Tel. (0 21 96) 8 88 11 88 entgegengenommen. Geliefert werden Lebensmittel und Getränke.

Standpunkt: Einkauf bei Tante Emma

markus.schumacher@rga.de

Kommentar von Markus Schumacher

Er hat schon viel von einem „Tante-Emma-Laden“, der Frischmarkt Dhünn, den Michael Kuhn und Annika Fricke nun schon im vierten Jahr an der Hauptstraße betreiben. Und zwar erfolgreich. Jetzt haben sie noch mal richtig Geld in die Hand genommen und in den Laden investiert. Bei ihnen gibt es um die Ecke die Dinge des täglichen Bedarfs – und mehr. Zwar gilt auch dort außer an der Brottheke das Prinzip der Selbstbedienung, aber das Verhältnis zu den Kunden ist trotzdem ein sehr persönliches. Die meisten Stammkunden kennt das Ehepaar längst mit Namen. Zwar gibt es im Frischmarkt nichts für voll gesammelte Rabattmarken-Hefte, aber wer mal zu Hause das Portemonnaie vergessen hat, den lassen sie bestimmt auch ausnahmsweise mal „anschreiben“. Was auch typisch für die alten Tante-Emma-Läden war. Von Anonymität kann jedenfalls keine Rede sein. Das ist in diesem Fall etwas positives. So scheinen es auch die Dhünner zu sehen. Viele erledigen im Frischmarkt ihre wöchentlichen Einkäufe. Und genau das sichert das Überleben des kleinen Ladens.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare