Polizei

Betrunkener Fahrer wird nach Unfallflucht verfolgt und gestoppt

Zwei Polizisten in ihrer Freizeit konnten den Fahrer stoppen. Symbolfoto: cb
+
Zwei Polizisten in ihrer Freizeit konnten den Fahrer stoppen. Symbolfoto: cb

Der Wermelskirchener kam von der Fahrbahn ab und touchierte einen Laternenmast.

Wermelskirchen. Am Sonntagabend (13.06.) gegen 20.55 Uhr ist es im Irlenweg in Dabringhausen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Das teilte die Polizei am Montagvormittag mit.

Laut Angaben der Polizei kam ein Hyundai-Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab und touchierte trotz Gegenlenkung eine Straßenlaterne. Trotz den verursachten Schadens an der Laterne und einem noch größeren Schaden an seinem Hyundai, setzte er seine Fahrt fort in Richtung Ketzberg. Zwei Polizisten in ihrer Freizeit hörten den lauten Knall und sahen den Hyundai, der sich in Richtung Ketzberg entfernte. Sie verfolgten den Mann in ihrem Privatwagen und konnten ihn auf der K 16 in Höhe Ketzberg nach einem Überholmanöver stoppen.

Die hinzugezogenen Kollegen führten einen Atemalkoholvortest bei dem Unfallverursacher durch, der eine Erklärung für die Irrfahrt lieferte. Der 53-jährige Wermelskirchener pustete über 1,3 Promille. Der Fahrer selbst gab an, dass er durch das Lesen einer Nachricht auf seinem Handy abgelenkt war. Sein Führerschein wurde direkt sichergestellt.

Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf 3000 Euro. Der Wermelskirchener muss sich nun im Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung unter Alkoholeinfluss und Verkehrsunfallflucht verantworten müssen, heißt es von der Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Corona: Inzidenz jetzt bei 13,1
Corona: Inzidenz jetzt bei 13,1

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare