Verein holt Kultur nach Dabringhausen

Matthias Kirch (l.) und Thomas Busch (r.) planen für die Zukunft regelmäßige Kultur-Events in Dabringhausen. Foto: Peter Klohs
+
Matthias Kirch (l.) und Thomas Busch (r.) planen für die Zukunft regelmäßige Kultur-Events in Dabringhausen.

Mit Dorfkultur kümmern sich Aktive um das bunte Leben im kleinen Ort

Von Peter Klohs

Was bringt zwei Handvoll kreative, flexible, belastbare, begeisterungsfähige, innovative, teamfähige, engagierte Menschen dazu, im beschaulichen Ort Dabringhausen einen Kulturverein zu gründen? Und nicht nur das, sondern auch noch große Pläne zu haben?

Im Gespräch mit den beiden Vorsitzenden des Vereins Dorfkultur zeigt sich schnell, wie viel Herzblut der Vorstand bereits jetzt investiert. Dabei ist Corona noch nicht besiegt, und alle Pläne könnten recht schnell wieder Makulatur werden. Das ficht den 2. Vorsitzenden Thomas Busch und den 1. Vorsitzenden Matthias Kirch jedoch nicht an.

Thomas Busch berichtet, wie es zur Vereinsgründung kam. „Das amerikanische Musik-Duo The Contenders war zu einem Konzert in Dabringhausen eingeladen. Kurz vor dem Tag des Konzertes sprang uns der Veranstalter ab und wir mussten recht schnell einen Ersatz herbeizaubern. Das Team des Restaurants Markt 57 gab uns kurzfristig die Möglichkeit, das Konzert stattfinden zu lassen. Der Wunsch, regelmäßig Konzerte oder sonstige Kulturveranstaltungen in Dabringhausen zu etablieren, war geboren. Ich weiß nicht mehr genau, wer zuerst sagte: He, lasst uns einen Verein gründen“, sagt Busch.

Offiziell gegründet wurde der Verein Dorfkultur im Herbst 2020. „Als Verein ist man ja eine rechtliche Person und darf Verträge abschließen“, weiß Busch. „Aber bevor wir richtig loslegen konnten, schlug das Coronavirus zu.“

Die schöpferische Zwangspause der Vereinslenker, zu denen auch die Schatzmeisterin Ninja vom Stein gehört, dauerte bis zum Frühling. „Dann haben wir uns zusammengesetzt und gesagt: Wir müssen etwas planen. Wir müssen jetzt aus dem Quark kommen. Nach reiflichen Überlegungen haben wir uns entschlossen, zunächst einmal drei Konzerttermine im zweiten Halbjahr 2021 zu organisieren“, sagt Busch.

Diese Termine sind bereits mit der Stadt abgesprochen und werden in der Dabringhauser Mehrzweckhalle stattfinden. Ende August wird die R. W. Corner Bluesband zu Gast sein. Busch: „In der Dezembermitte würden wir gerne Simone Silberzahn und ihrem Chansontheater die Möglichkeit geben, ihre Kunst in Dabringhausen vorzustellen. Und natürlich hätten wir gern noch mal die Contenders im Dorf, Josh und Jay, die sich bereits in Dabringhausen verliebt haben. “

Dass Busch, Kirch und ihre Mitstreiter auch größere Konzerte organisieren können, bewiesen sie im April 2017, als zehn Bands praktisch den ganzen Tag musizierten und die Veranstalter einen Betrag von 13 000 Euro erwirtschaften konnten. „Es bleibt aber klar, dass wir gemeinnützig sind“, betont Matthias Kirch. „Wir wollen mit unserer Kulturleidenschaft kein Geld verdienen.“

Über das EU-Förderprogramm Leader, bei dem sich der Verein um Unterstützung bewarb, bekamen sie eine Open-Air-Bühne gesponsert. „80 Prozent wurden gesponsert, 20 Prozent musste der Verein selbst aufbringen“, sagt Busch und bedankt sich bei Miteinander in Dabringhausen, einer gemeinnützigen GmbH, die den Kulturverein unterstützt.

Für die Bühne wird eine Unterstellmöglichkeit gesucht

Die Vereinsaktiven haben indes noch eine Bitte: „Nun haben wir eine zwölfteilige Bühnenkonstruktion plus Geländer, jedoch ohne Dach“, sagt der zweite Vorsitzende. „Das Problem ist, dass wir unsere Open-Air-Bühne zur Zeit nirgendwo unterstellen können. Wir könnten eine Unterstellmöglichkeit, im optimalen Fall ebenerdig, sehr gut gebrauchen. Wie viel Platz benötigt wird und wie das Ganze ausschaut, können sich hilfsbereite Menschen gerne auf unserer Homepage ansehen.“ Die Bühne soll gegen ein geringes Entgelt auch an andere Institutionen verliehen werden.

Der Verein Dorfkultur sieht sich nicht in Konkurrenz zu anderen Kulturschaffenden in der Stadt. „Wir können uns – wenn es sich bei Veranstaltungen anbietet – auch eine vertrauensvolle Zusammenarbeit vorstellen.“

www.dorfkultur.net

Verein Dorfkultur

Zurzeit sind elf Mitglieder im gemeinnützigen Dabringhauser Verein Dorfkultur aktiv tätig. „Aber der Verein wird wachsen“, weiß der 2. Vorsitzende Thomas Busch zu berichten. „Für den Juni dieses Jahr haben sich weitere Mitglieder bei uns angekündigt.“ Dorfkultur plant, in der Zukunft sechs Veranstaltungen pro Jahr durchzuführen. Für das zweite Halbjahr 2021 sind vorerst drei Konzerte in der Planung. „An Künstlern, die gerne bei uns auftreten, ist kein Mangel“, ist der Vorstand des Dabringhauser Vereins überzeugt. „Die Musiker sind heiß wie Frittenfett.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Eifgen: Investor tritt kein zweites Mal an
Eifgen: Investor tritt kein zweites Mal an
Eifgen: Investor tritt kein zweites Mal an
Unfall: Rettungshubschrauber in Dabringhausen
Unfall: Rettungshubschrauber in Dabringhausen
Unfall: Rettungshubschrauber in Dabringhausen
Kreis liefert Vorschläge für Radverbindung aus dem Dorf
Kreis liefert Vorschläge für Radverbindung aus dem Dorf
Kreis liefert Vorschläge für Radverbindung aus dem Dorf
Kasse warnt vor Unterversorgung
Kasse warnt vor Unterversorgung
Kasse warnt vor Unterversorgung

Kommentare