Klassentreffen

„Verdamp lang her“ begleitet Abiturienten

Im Balkan trafen sich die Schüler, die vor 60 Jahren ihren Abschluss machten.
+
Im Balkan trafen sich die Schüler, die vor 60 Jahren ihren Abschluss machten.

Zwei Klassentreffen gab es am Samstag - 60 und 40 Jahre Abi.

Von Anja Carolina Siebel

Im Schwanen feierte man 40-Jähriges.

Es war der Samstag der Abi-Treffen. Gleich zwei Jahrgänge trafen sich am Wochenende in der Heimatstadt, um in Erinnerungen zu schwelgen. Im Hotel Zum Schwanen kamen ehemalige Gymnasiasten, die vor 40 Jahren ihr Abi am Städtischen Gymnasium bauten, zusammen. Im Balkan-Restaurant an der Telegrafenstraße klönten 15 ehemalige Schülerinnen und Schüler, die vor 60 Jahren Abitur gemacht hatten.

Im Hotel Zum Schwanen war es ein Song, der nicht nur im Fokus dieses Abends stand, sondern auch schon an vielen anderen Treffen, nicht zuletzt während der Abi-Feiern, präsent war: „Verdamp' lang her“ von BAP. Dr. Annette Junker, die das Jahrgangsstufentreffen zusammen mit Martina Gerhards und Harald Pincall organisiert hatte, hatte es natürlich auf dem PC dabei. Und die ehemalige Jahrgangsstufensprecherin hatte noch etwas im Gepäck: Den Film einer gemeinsamen Klassenfahrt, den ein Mitschüler damals mit einer Super 8-Filmkamera gedreht und den sie digitalisiert hatte.

Drei ehemalige Pauker kamen im Schwanen vorbei

Mit Reinhard Mühle, Wolfgang Lindner und Wolfgang Peter waren auch drei ehemalige Lehrer anwesend, mit denen sich die Abiturienten des 82er-Jahrgangs einiges zu erzählen hatten.

Die Treppe am Schwanenplatz hatte für die Truppe symbolischen Charakter. „Viele von uns finden den neu gestalteten Schwanenplatz jetzt nicht unbedingt so schön“, erklärte Ulrich (Uli) Schnell es kurz. „Und da dachten wir uns: Die schönen Treppen sind doch extra für uns gebaut worden; damit wir uns da nochmal draufstellen können.“ So wie sie einst auf der Treppe am Heinrich-Heine-Platz für ihr Abi-Foto posierten.

Etwas länger lagen die Erinnerungen der Abiturienten im Balkan-Restaurant zurück. „Wir treffen uns zum neunten Mal“, erzählte Rosi Hohlmann, die zusammen mit Peter Jörgens 15 ehemalige Klassenkameraden zusammengetrommelt hatte. Rosi Hohlmann und ihr Ehemann Lothar sind auch das einzige Pärchen, das sich zu Schulzeiten gefunden und bis heute zusammengeblieben ist.

Besonders freute sich die fröhliche Truppe über den Besuch des ehemaligen Lehrers Hubert Jachowksi (92), der kurz vorbeischaute.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

WiW lässt Weihnachtsmarkt aufleben
WiW lässt Weihnachtsmarkt aufleben
WiW lässt Weihnachtsmarkt aufleben
Netzwerk versorgt Kranke zu Hause
Netzwerk versorgt Kranke zu Hause
Netzwerk versorgt Kranke zu Hause
Einbruch in Kita an der Jahnstraße
Einbruch in Kita an der Jahnstraße
Einbruch in Kita an der Jahnstraße
Eine Plane über dem Motorrad reicht nicht
Eine Plane über dem Motorrad reicht nicht
Eine Plane über dem Motorrad reicht nicht

Kommentare