Vater-Sohn-Gespann feiert Premiere

Hartman kurz vor dem ersten Auftritt: Niklas und Rolf Körschgen (vorne v. l.), Thomas Behle, Axel Heumann, Marc Lessmann, Ariane Huss und Hans-Helmuth Sohl (hinten v. l.). Foto: Stephan Singer
+
Hartman kurz vor dem ersten Auftritt: Niklas und Rolf Körschgen (vorne v. l.), Thomas Behle, Axel Heumann, Marc Lessmann, Ariane Huss und Hans-Helmuth Sohl (hinten v. l.).

Erster Auftritt für die Band Hartman

Von Stephan Singer

Auch das hat das Kulturfabrik-Programm im Rahmen des Kultursommers möglich gemacht: Der Architekt des Rhombus-Parks, der die Ideen für die Bebauung der Industriebrache mitten in Wermelskirchen in einen Entwurf skizzierte, Rolf Körschgen, konnte mit seiner Band Hartman als Gitarrist auf der Open-Air-Bühne stehen. Als Support des We-rock-Queen-Konzerts (wir berichteten), das gleichzeitig den Abschluss des Kulturfabrik-Programms bildete, erlebte die Wermelskirchener Formation Hartman ihren Premierenauftritt.

„Das ist sicherlich schön und wird in Erinnerung bleiben, dass wir unseren ersten Auftritt gerade hier machen können. Schließlich steckt da viel Herzblut drin“, sagte Rolf Körschgen vor dem Auftritt und gestand ein: „Einige von uns sind schon nervös, aber das verfliegt nach den ersten Songs.“

Wesentlich gelassener wäre da sein Sohn Niklas am Schlagzeug, denn der spiele bei der Kölner Band Crimson ghosts auf weit aus professionellerem Niveau: „Der ist nicht so aufgeregt.“ Er selbst sei Hobbymusiker seit 35 Jahren, sagte der 55-jährige Rolf Körschgen: „Aber eben so, wie es die Zeit neben Beruf und Familie zulässt.“

In dieser Besetzung neu formiert und deshalb folgerichtig mit neuem Bandnamen, der sich aus den Anfangsbuchstaben der Musikervornamen zusammensetzt, präsentieren sich bei Hartman Akteure, die in der Wermelskirchener Musikszene von Vorgänger- und anderen Projekten bekannt sind.

Wurzeln der Band liegen unter anderem bei Wo ist Behle

Die Wurzeln der Band liegen unter anderem bei Wo ist Behle und Dell-Jays: Mit Rolf (Gitarre) und Niklas Körschgen (Schlagzeug) bilden Marc Lessmann und Ariane Huss (beide Gesang), Hans-Helmuth Sohl (Bass), Axel Heumann (Mundharmonika) sowie Thomas Behle (Gitarre) die Coverband Hartman.

Verschrieben haben sich die sieben Musiker den Rockklassikern der vergangenen 50 Jahre, zu denen beim Auftritt vor We rock Queen unter anderem „Hush“ (Deep Purple), „Poison“ (Alice Cooper) oder auch „Radar Love“ (Golden Earring) gehörten.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Kreis will dezentrale Impfstelle eröffnen
Kreis will dezentrale Impfstelle eröffnen
Kreis will dezentrale Impfstelle eröffnen
Stadt finanziert Kirmesplatz mit 270.000 Euro
Stadt finanziert Kirmesplatz mit 270.000 Euro
Stadt finanziert Kirmesplatz mit 270.000 Euro
Wohlfühlkonzert soll die Seele erwärmen
Wohlfühlkonzert soll die Seele erwärmen
Adventskalender: Zehn weihnachtliche Fragen an Gabriele van Wahden
Adventskalender: Zehn weihnachtliche Fragen an Gabriele van Wahden
Adventskalender: Zehn weihnachtliche Fragen an Gabriele van Wahden

Kommentare