Ukraine-Konflikt: Wirtschaft ist in Sorge

Volker Suermann sieht wirtschaftliche Folgen. Foto: Anette Hammer
+
Volker Suermann sieht wirtschaftliche Folgen.

-lho- Die Wirtschaft ist in Sorge angesichts des ausgebrochenen Krieges in Europa. „Die Folgen des Konfliktes zwischen Russland und der Ukraine werden zur weiteren Anspannung der wirtschaftlichen Situation beitragen“, sagte gestern Volker Suermann, Geschäftsführer der Rheinisch-Bergischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft (RBW) mit Blick auf eine RBW-Umfrage von Anfang Februar.

Darin würde sich deutlich abzeichnen, dass die internationale Lage schwer auf den Unternehmen laste. Rund die Hälfte der Unternehmen, die geantwortet haben, sähen in den Themen Energiekosten, Rohstoffverfügbarkeit und Lieferketten sowie bei den eigenen Preisanpassungen die größten Herausforderungen. „Die internationale Lage machte bereits zum Umfragezeitpunkt Planungen für längere Zeiträume fast unmöglich, das schlägt sich natürlich auch in den Kalkulationen nieder“, sagt Volker Suermann. „Was die Entwicklungen im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine bringen, beobachten wir mit Sorge“, heißt es daher von der RBW.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die Musikschulleiterin hat gekündigt
Die Musikschulleiterin hat gekündigt
Die Musikschulleiterin hat gekündigt
Trecker-Oldtimer und Feuerwehren
Trecker-Oldtimer und Feuerwehren
Trecker-Oldtimer und Feuerwehren
Grüne: Verkehrswende muss beginnen
Grüne: Verkehrswende muss beginnen
Grüne: Verkehrswende muss beginnen
Offene Geschäfte und buntes Treiben beleben die Stadt
Offene Geschäfte und buntes Treiben beleben die Stadt
Offene Geschäfte und buntes Treiben beleben die Stadt

Kommentare